Artikel von „jui“ 64

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Psalm 111

    Der Psalm 111 ist in der Reihe von 150 Psalmen ein ganz Besonderer. Seine Anordnung als Akrostichon ist klar und deutlich, wodurch diese Form der Textgestaltung gut verständlich wird. Das einige Psalmen in dieser Art aufgeschrieben sind, hat eine Bedeutung. Der versteckten Aussage des Psalm 111 möchte ich nun auf die Spur kommen. Nach der Überschrift beginnt jede Zeile mit einem Buchstaben in der Reihenfolge des hebräischen Alphabet`s. Der Psalm hat also 22 Zeilen.
    Abgesehen von der Überschrift sind es genau 72 Worte. Die Zahl weist gleich auf eine wichtige Verbindung hin, den 72 Heilige Namen. Einen dieser Heiligen Namen finden wir im Text gleich 4x vor, Jahweh als יהוה. Es ist der Name des Vaters. Er steht in den Reihen vom Alef, Gimel, Chet und Resch. Das hat etwas zu bedeuten. Wenn man die Buchstaben als Notarikon eines Wortes auffasst erhält man eine sinnvolle Antwort.

    א El
    ג Gibor
    חח Chesed
    ר Rachmana


    Starker Gott, Gnade und Barmherzigkeit, das ist…
  • Vom glücklich sein

    Seit einigen Monaten beobachte ich an mir das ich In zeitlich immer dichter werdenden Abständen beginne glücklich zu sein. Erst begann es in kurzen Momenten, in denen ich mit heiligen Namen gearbeitet hatte. Ich spürte ihre Wirkung und eine kleine Glückswelle schwappte durch mich durch. Eine weitere große Hilfe war die Kommunikation über das Forum zum Programm „Heilung des Planeten“ mit den anderen Menschen. Das tägliche Lesen schafft eine Verbundenheit. Anfänglich war es für mich schwer sofort Antworten zu finden. Mittlerweile spielen das Gehirn und der Emotional-Körper gut zusammen. in relativ kurzer Zeit entstehen Antworten, Beiträge im Blog, und Ideen zu Diskussionen. ich spüre, wie es meiner Seele gut tut, sich dieser höheren Erfahrung gegenüber zu öffnen.

    Das Glücksgefühl ist manchmal so stark, das ich das Bedürfnis habe, mit anderen aus der Meditationsgruppe über die Erlebnisse mit der Arbeit im Programm „Heilung des Planeten“ direkt zu sprechen.…
  • Da wir im Moment über das Thema Gut und Böse sprechen möchte ich von meinem Erlebnis berichten, das mich auf die Spur des Verstehens vom Baum der Erkenntnis von Gut Böse gebracht hat. Es ist kein Zufall das es diese Woche geschehen ist, ich sollte lernen. Aber nun im Einzelnen.
    Am Mittwoch erhielt ich während meiner Arbeit einen Anruf. Am Telefon war eine ehemalige Schülerin, der eine Saite am Instrument gerissen war. Dafür war sie in ein Geschäft gegangen. Dort hat man ihr erzählt das sie ein sehr schlechtes Instrument hat und es sei nicht brauchbar weil der Hals krumm sei. Man muss wissen das ich das Instrument für die ehemalige Schülerin ausgesucht hatte, und damals wie heute mit größter Sorgfalt beim Aussuchen vorgegangen war. Ich habe dann der Schülerin am Telefon noch einmal vergewissert, das aus meiner Sicht das nicht stimmen kann und das bei allen Gitarren der Hals am Korpus leicht angewinkelt angesetzt ist, damit sie überhaupt spielbar ist.
    Nach dem Gespräch merkte ich wie…
  • Die Akrostichon in den Psalmen

    Die 150 biblischen Psalmen werden auch die Bibel in der Bibel genannt. Diese Beschreibung unterstreicht ihre Bedeutung unter den Heiligen Schriften. Sie werden in 5 Bücher eingeteilt. Des Weiteren gibt es noch andere, thematische Einteilungen wie zum Beispiel die Psalmen 120 bis 134 als die Aufstiegspsalmen. Ich möchte mich den Psalmen zuwenden, die als Akrostichon aufgeschrieben sind.
    Dieses war eine beliebte Form der Textgestaltung in der Antike. Das Wort kommt aus der griechischen Sprache. „Akros“, das Äußerste, das Oberste und „Stichos“, der Vers. Das bedeutet, das jede Zeile des Psalms mit einem Buchstaben aus der Reihenfolge des hebräischen Alphabets beginnt.
    Diese Art der Textgestaltung war keine Spielerei sondern hatte eine Bedeutung. Der Autor wollte mit der Anordnung und dem darauf aufbauenden Text eine Aussage machen. Zum Einstieg in das Verständnis eines Akrostichon möchte ich ein Beispiel aus der griechischen Sprache anführen.




    Der…
  • Der Stab des Moses.

    Jahweh hat Moses ausgesucht, das Volk Israel aus der Knechtschaft Ägyptens zu führen.
    Immer wieder spricht er mit Moses und hilft ihm in schwierigen Situationen. Dabei kommt auch der sogenannte Stab des Moses zum Einsatz. Mit ihm teilt er die Wasser des roten Meeres (2. Mos. 14/16) und lässt Wasser aus einem Felsen sprudeln (4. Mos. 20/8-11).
    Dem Stab kommen somit starke Kräfte zu. Die Kabbala könnte uns helfen diesen Kräften auf die Spur zu kommen. sie zu verstehen und im Rahmen des Programms „Heilung des Planeten“ damit zu arbeiten.
    Dafür ist es hilfreich sich die hebräischen Wörter anzuschauen, denn sie, als Piktogramme, bringen uns dem Wesen des Stabes näher

    Stab des Moses 2. Mos. 14/16

    את-מטך

    Stab des Moses 4. Mos. 20/8-11

    את-המטה

    Zwei verschiedene Schreibweisen könnten uns im ersten Moment verwirren, aber beim näheren Hinsehen entdecken wir Gemeinsamkeiten. Da ist zum Einen das Alef und Tav, das Et. Diese zwei Buchstaben sind der erste und letzte…
  • Einführung in die Arbeit mit Chakren.

    Wenn man die Welt über Spiritualität verstehen möchte, sich für eine Arbeit mit dem Geist entschieden hat, kommt man an den sogenannten Chakren nicht vorbei. Sie bilden ein Kernstück spiritueller Lehr- und Lebensweise.
    Die Chakrenlehre hat eine alte Tradition. Neben der großen Indischen gibt es eine Tibetische sowie Lehren nord- und südamerikanischer Völker wie den Cherokee, Inka`s und Maya`s. Das spiegelt eine lange Bewusstseinstradition der Menschheit. Erst in der heutigen Zeit von Globalisierung und Internet wird dieses transparent und hält Einzug in vielen spirituellen Lehren weltweit.

    Wenn heute über Chakren gesprochen wird, so versteht man darunter grundsätzlich eine Verteilung von 7 Energieebenen entlang der menschlichen Wirbelsäule, vom Wurzelchakra am unteren Ende der Wirbelsäule hinauf bis zum Kopf mit dem 6. und 7. Chakra. Bildlich werden sie durch Kreise dargestellt, denen die Farben Rot, Orange, Gelb, Grün, Türkis, Indigo…
  • Arkhturus, der Hirte und Galgal Raphaim



    Arkhturus ist ein Stern am Nachthimmel, der auch als Hirte bezeichnet wird. Ein Hirte ist verantwortlich für andere Wesen Er hütet und beschützt sie. Es gibt genug Beispiele auf der Erde. Arkhturus ist ein himmlischer Hirte, ein Hirte von Sternen. Dabei fällt mir auch spontan das Bild der Weihnacht ein, wo Hirten die Ersten sind, die die Geburt von Jesus erfahren, in der Nacht, wenn der Himmel mit seinen unzähligen Sternen leuchtet. Und woher kommen die Seelen wenn nicht aus den Himmeln.
    Und es gibt ein unvergessliches Erlebnis. Das Erlebnis von der Suche nach Galgal Raphaim auf den Golan-Höhen 2010 in Israel. Galgal Raphaim liegt in unwegsamen Gelände fern ab von menschlicher Besiedlung. Immer wieder auch Militäranlagen. Dazwischen versteppte Weiden mit Rindvieh das von Hunden bewacht wurde. Den Ort zu finden mit den spärlichen Angaben, die wir hatten, war ein Lotteriespiel. Aber wie sooft kommt es in solchen Situationen zu unerwarteter…
  • Heilung des Planeten in Verbindung mit Kirchen

    Sakrale Gebäude wie christliche Kirchen lassen sich sehr gut mit dem Programm "Heilung des Planeten verbinden". Besonders wenn es ältere Kirchen sind. Ihre Erbauer hatten Wissen, das sie in die Architektur des Gebäudes einfließen ließen. Oft wurden Kirchen auch an energiereichen Orten errichtet. Ein Beispiel ist die Staby Kirke. Sie liegt zwischen der Nordsee und Ulfbourg in Westjytland in Dänemark.
    Sie wurde erbaut im 12. Jahrhundert und ist ein kleines Meisterwerk romanischer Baukunst. Wenn man den Kiesweg hinauf geht in Richtung Kirche, fallen sofort die 7 Bögen an der Außenwand der Apsis auf. Des weiteren sind in die Wand zwei Fenster in Form einer vierblättrigen Blume eingelassen. Sie sind jeweils aus einem Granitstein herausgearbeitet, eine handwerkliche Meisterleistung. Diese Kirche muss ein besonderer Raum sein. Ich wende nach links und betrete sie durch den Seiteneingang. Die Bankreihen sind am Kopfende mit Dreiecken wie…
  • In der Stadtkirche ist momentan eine Ausstellung zur Innerdeutschen Grenze, die die BRD von der DDR trennte. Sie trennte auch in Ost und West. Die Figur des Melchizedek ist in das Rund der Ausstellungsbilder integriert. Zuerst habe ich gestutzt fand es etwas seltsam, bis mein Gehirn endlich begriffen hatte was dieses Bild sagen möchte. Ost und West, die Trennung der Gehirnhälften in uns, in der ganzen Menschheit. Sie gilt es zu überwinden wenn der Planet und die Menschheit auf höhere Frequenzen gehen sollen.
    Melchizedek kommt in der Bibel an drei Stellen vor. Im alten Testament, im Psalm 110 und Hebräerbrief des neuen Testamentes. Das alte und neue Testament können wir als Abbildung des Gehirn mit seiner rechten und linken Hemisphäre sehen. Die Psalmen verbinden sie. Hier in dieser Ausstellung manifestiert sich das Bewusstsein zum Programm "Heilung des Planeten", in dem Melchizedek eine entscheidende Rolle spielt.
    Meine Gedanken füllten den Raum und mit 12x Eher Asher Eher, dem Ich…
  • Eine Überraschung


    So langsam kenne ich mich aus in meiner Stadtkirche. Es ist ein besonderer Ort für mich geworden, für ein Gebet, für Kerzen an der Erdkugel im Eingangsbereich. Heute gehe ich hinter den Altar in die Apsis. Ein großer hoher Raum aus der Zeit um 1222. Er gehört zu den ältesten Teilen der Kirche. Die Gewölbedecken sind mit Fresken bemalt. Viele sind schon stark verblasst, trotzdem in ihrer pastellartigen Farbigkeit wunderschön anzusehen.
    9 lange, Bund verglaste Fenster geben dem Raum ein weiches Licht, ganz lichtes Ocker.
    Mein Interesse wendet sich dem Sakramentsturm zu. Er ragt hoch in das Gewölbe. Die Hostienkammer ist mit Gittern versehen, dazwischen Reliefs, Figuren. Und beginne zu staunen. Ein Priester mit Kelch und Brot, es ist Melchizedek.
    Für einen Moment läuft mein Leben vor meinen inneren Augen ab, mein Umzug in diese Stadt in der ich nicht geboren bin, meine Begegnung mit Melchizedek in der Bibel, in den Schlüsseln des Enoch, die Reisen in die Wüsten…