Artikel von „jui“ 64

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Abschließend bleiben noch zwei Fragen, die aus dem vorangegangenen Texten "Koy Krylgangan Kala und seine stellare Ausrichtung auf Fomalhaut Teil 1 -3 erwachsen.

    1. Welche Rolle spielt das Sternbild Südfisch und wurde es als 13. Tierkreiszeichen angesehen?

    2. Was bedeutet die Geometrie der zwei Linien im Kreis des Zodiaks zur Wintersonnenwende?

    Zu der ersten Frage ist anzumerken, dass Ptolemäus den Südfisch nicht zu den zwölf Zodiaken zählte. Auch geht aus seinen Texten nicht hervor, ob er zum Sternzeichen Wassermann oder Fisch gerechnet wurde. Lediglich die Beschreibung der Geste des Wassermanns, das Ausgießen des Wassers in das Maul des Südfisches, schafft eine Verbindung, die auch auf alten Zeichnungen der Tierkreiszeichen abgebildet wird.
    Wenn es aber zum Zeitpunkt der Wintersonnenwende zu einer Fokussierung auf den Stern Fomalhaut kommt, erscheint der Südfisch wie ein kosmisches Tor zwischen den Sternbildern Fische und Wassermann. Zeitlich gesehen ist ein Weg zu erkennen, der…
  • Neben den genannten polaren Erscheinungen am Himmel erkannten die Priesterwissenschaftler geometrische Zeichen, die aus den Winkeln im Kreis des Zodiak entstanden. Diese Figuren waren für sie Harmonisch oder Disharmonisch:

    180° 2 x 6 Sternzeichen - gerade Linie - Disharmonisch


    120° 3 x 4 Sternzeichen - gleichseitiges Dreieck - Harmonisch


    90° 4 x 3 Sternzeichen - Quadrat - Disharmonisch


    60° 6 x 2 Sternzeichen - Sechseck - Harmonisch

    Mit diesen Angaben ist es nun möglich, ein Bild von den energetischen wie geometrischen Veränderungen, die unter polaren Gesichtspunkten beurteilt wurden, zu entwerfen. Das macht die Wandlung der Sternenorientierung zur Wintersonnenwende transparenter.




    1.Die alte Sternenzuordnung der Wintersonnenwende:
    Spica befindet sich im Sternbild Jungfrau und liegt neben Regulus im Bild des Löwen

    2.Die neue Sternenzuordnung der Wintersonnenwende:
    Fomalhaut befindet sich im Sternbild Südfisch. Es entsteht eine Opposition zu Regulus.

    Das führt im…
  • Um den Grund für die Neuorientierung der Priester zu erforschen, ist eine historische Quelle hilfreich, die das Wissen der Antike über die Sterne offenbart. Der griechische Astronom und Mathematiker Claudius Ptolemäus (100 - 178 n Chr.) hatte versucht mit seinem Grundlagenwerk der Astrologie, dem Tetra Biblios, das gesamte überlieferte Wissen seiner Zeit hinsichtlich der Sterne und Planeten zusammenzufassen. Man kann davon ausgehen, dass ferner die Erkenntnisse der alten Babylonier, mit denen auch die Priesterwissenschaftler von Koy Krylgan Kala gearbeitet hatten, in diese Bücher eingeflossen sind. In seinem ersten Buch des vierbändigen Werks beschreibt C. Ptolemäus die energetische Kraft der Planeten, der Sterne des Zodiak, sowie anderer Fixsterne. Zudem waren Geometrien, die durch bestimmte Zuordnungen im Kreis des Zodiak entstehen, von mathematischer Bedeutung.

    Grundsätzlich unterschied Ptolemäus vier Energieformen:

    zwei befruchtende und belebende, warmer und feuchter Natur
  • Am heutigen Tage feiern wir im Schöpfungskalender die herbstliche Tag und Nachtgleiche. Es ist eine von vier Sonnenwenden im Jahr, die in der Astronomie immer schon eine wichtige Rolle gespielt haben. Bei den Babyloniern waren die Sonnenwenden mit vier Sternen, den sogenannten "vier Königlichen" verbunden.
    Auf der Reise nach Usbekistan 2007 haben wir dort den Sternentempel Koy Krylgan Kala gefunden, der auf eines der vier Königlichen ausgerichtet ist, was den Forschergeist anregte, um tiefer in die Bedeutung zu gehen. Davon möchte ich nun berichten.

    Koy Krylgan Kala und seine stellare Ausrichtung auf Fomalhaut


    Südlich des Aralsees im sogenannten Choresm, im heutigen Usbekistan liegt die antike Rundanlage Koy Krylgan Kala. Die Archäologen halten sie für einen Sternentempel, der auf den Stern Fomalhaut im Sternzeichen Südfisch ausgerichtet ist. Von der großen Pyramide von Gizeh weiß man, dass ihre Sternenschächte auf Orion und Ursa Major weisen, während die Kulkulkan-Pyramide…
  • Der Monatston beziehungsweise der Mondton, die Grundstimmung von Musikinstrumenten sowie binaurale Schwebungen



    Die Zeitspanne zwischen zweimal Vollmond oder Neumond ist die synodische Zeit. Diese Phase dauert 29 Tage, 12 Stunden, 44 Minuten und 2,8 Sekunden.
    Das sind 42524,047 Minuten oder 2551442,8 Sekunden.

    Ermittelt man den entsprechenden reziproken Wert, ergibt das die Frequenz von 3,919351 x 10 hoch -7 Hz. Oktaviert man dies Zahlenergebnis dreißig mal, so erhält man im Hörbereich den Ton von 420,837 Hz was dem Ton Gis entspricht.

    Gis ist also der Monatston, oder Mondton.

    In der Vergangenheit entsprach dieser Ton dem Stimmton für Musikinstrumente. Bei Mozart betrug er zum Beispiel 421,6 Hz. In der Mitte des 18. Jahrhunderts lag die sogenannte Berliner Stimmhöhe bei 422 Hz. Deutlich sichtbar ist die Nähe der Grundstimmung von Instrumenten zur dieser Zeit zum Mondton. Man kann sogar von einer Resonanz sprechen.

    Der heutige Stimmton liegt bei 440 Hz. Das bedeutet, das die…
  • Der siderische Monat und der Ton Ais

    Unter dem siderischen Monat versteht man in der Astronomie die Zeitspanne des Mondumlaufes um die Erde. Das wird am Fixsternhimmel gemessen. Im einem Monat durchläuft die Sonne ungefähr ein Tierkreiszeichen des Zodiak. In der Zeit muss der Mond 13 Tierkreiszeichen durchlaufen um die Sonne wieder einzuholen.
    Gegenüber dem synodischen Monat, der zwischen zwei Neumonden oder Vollmonden gemessen wird, ist der Siderische um 2 1/4 Tage kürzer.
    Wenn man die Geschwindigkeit der Zeitspanne eines siderischen Monats in eine Schwingungsfrequenz umrechnet, kommt man auf den Wert von 227,43 Hz, was musikalisch dem Ton Ais entspricht.
    Dieser kosmische Ton ist also mit dem Mond verbunden.
  • Der Psalm 25

    Der Psalm 25 ist in der Form des Akrostichon geschrieben. Das bedeutet, das die Verse des Psalms in der Reihenfolge des hebräischen Alphabets beginnen. Somit hat der Psalm 25 zweiundzwanzig Verse.
    Wenn es in dieser Reihenfolge zu einer Abweichung kommt, hat das etwas zu bedeuten.
    Der 19. Vers beginnt nicht wie gedacht mit dem Buchstaben Koph, sondern wiederholt den Buchstaben des 18. Vers, das Resh. Es fehlt also das Koph.
    Das lenkt die Aufmerksamkeit auf den 22. Vers, der nun ja nicht erwartungsgemäß mit dem Tav beginnt, sondern mit einem Pe. Das gibt dem letzten Vers einen gewichtigen Akzent. Seine Aussagekraft muss besonders stark sein. Das signalisiert auch der Anfangsbuchstabe Pe, der das Bild für Sprache ist. In den Worten, die zu Sprache werden liegt offenbar etwas Wichtiges.

    „O Gott, erlöse Israel aus allen seinen Bedrängnissen!“

    Mit hebräischen Worten und Buchstaben geschrieben ergibt sich folgendes Bild:

    פדה אלהים את-ישראל מכל צרותיו

    Dieses Mantra…
  • Der Lebensbaum in der Pipis Sophia und seine Zuordnung zu den Psalmen der Bibel, sowie Fünf Körper

    In der Pistis Sophia sind die 13 Reuegesänge der Pistis Sophia wie folgt den Sephieren, den Psalmen und den fünf Körpern zugeordnet:

    1.Reue Psalm 69, 2.Körper, Malkuth, 10. Sephira

    2.Reue Psalm 71, 2.Körper, Jesod, 9. Sephira

    3.Reue Psalm 70, 2.Körper, Hod, 8. Sephira

    4.Reue Psalm 102, 4.Körper, Netzach, 7. Sephira

    5.Reue Psalm 88, 3.Körper, Tiphereth, 6. Sephira

    6.Reue Psalm 130, 5.Körper, Geburah, 5. Sephira

    7.Reue Psalm 25, 1.Körper, Chesed, 4. Sephira

    8.Reue Psalm 31, 1.Körper, Binah, 3. Sephira

    9.Reue …
  • Shabbat

    Im letzten Teil über 5 Taufen, die Engelskommunikation und die 5 Körper geht es ganz speziell um die 5. Tauf.
    Der Samstag ist der 7. Tag in der Woche. Es ist der Shabbat. An diesem Tag ruhte Gott sich von seiner Schöpfung aus. Es ist ein Innehalten Gottes. Seine Energie als Unaussprechlichem Licht Ajin Soph wirkt weiter, aber durch das Ausruhen Gottes am 7. Tag entsteht ein Zeitfenster, um sich von diesem Licht taufen zu lassen. Das Licht ist da und kann dadurch das wir 4 Körper aktiviert haben und uns im Zeitfenster des fünften Körpers befinden zu einer zusätzlichen Taufe durch das Ajin Soph Or Licht kommen. Es ist eine Gnade dieses Licht zu empfangen. Der Heilige Geist als schöpferische, weibliche Seite Gottes breitet seine Flügel aus. Ob wir gesegnet werden, hängt von unserer Aktivierung der 5 Körper ab. Die Energie des Ajin Soph Or kann nur mit allen 5 Körpern aufgenommen werden, damit wir in den Christuskörper als 6. Körper transformiert werden, der uns in…
  • Die 4 Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer finden wir auch bei der Arbeit mit den Engeln der Erdenmutter aus dem geheimen Evangelium der Essener. ( Die Kommunion der Essener ).
    Dort wird erzählt, wie Jesus die Essener anleitet an den Tagen der Woche morgens und abends mit den Engeln der Erdenmutter und dem Himmelsvater zu arbeiten. Die Arbeit mit den Engeln ist in das Zeitrad der Woche mit ihren 7 Tagen eingearbeitet. Die Engel können helfen dieses Zeitrad für ein Lichtrad zu öffnen.

    Der Tag beginnt mit einem der Engel der Erdemutter.

    Mo. Engel der Erde Element Erde

    Die. Engel des Lichts Element Feuer

    Mit. Engel der Freude Verbindung von den Elementen Erde und Feuer

    Do. Engel der Sonne verbindet die Freude über Erde und Feuer mit dem Universum

    Fr. Engel des Wassers Element Wasser…