Heilung des Planeten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Heilung des Planeten liegt uns am Herzen, aber warum setzten wir uns so intensiv für die Heilung des Planeten ein?

    Dafür gibt es viele Gründe. Zunächst ist unsere Erde aus den Augen der irdischen Wissenschaft aktuell einer von insgesamt 8 Planeten unseres Sonnensystems. Das Wort Planet wird abgeleitet von dem griechischen Wort planetes mit der Bedeutung Wanderer oder auch umherschweifen, umherirren. Unser Planet Erde irrt wahrlich in den Tiefen des Weltalls umher, denn er ist gemäß alter Schriftrollen ein Raumschiff ohne Steuerruder, das einer höheren Führung und Heilung bedarf.

    Ferner haben der Mensch und die Erde eine Mikro-Makrokosmische Beziehung. So wird beispielsweise ein Planet des Sonnensystems als ein Himmelskörper betrachtet, der sich auf einer Umlaufbahn um die Sonne bewegt. In diesem Sinne sind auch seine Bewohner also wir Menschen himmlischer Natur. Diese Auffassung vertritt auch der russische Wissenschaftler Dr. Alexander Trofimov der den Menschen der Erde als einen Abkömmling des Universums bezeichnet und noch darüber hinaus, als ein Gebilde eines Planetensterns, also als ein Wesen, die aus sich selbst heraus leuchten kann, wenn es sich seiner wahren Natur bewusst wird, gute Voraussetzungen um uns für die Heilung des Planeten einzusetzen.

    Zudem lässt der Zustand unseres Planeten derzeit zu wünschen übrig. Wie schlimm es um die Erde steht, erklärte erst kürzlich der Astronaut A. Gerst, der sich unseren Planeten von der ISS, aus 400km über der Erde und damit aus einem höheren Blickwinkel anschauen konnte. Dieser Anblick bewog ihn zu einem dringenden Appell an die Menschheit, die er dazu aufforderte,eine andere Sichtweise anzunehmen und unseren Planeten nicht weiter mit Kohlendioxid zu verseuchen, das Klima nicht weiter zum Kippen zu bringen, die Wälder nicht mehr aus Profitgier zu roden, die Meere nicht weiterhin mit Müll zu verunreinigen und die Erde nicht weiterhin auszubeuten. Der Mensch müsste sich klar machen, dass die Ressourcen unseres Planeten begrenzt seien und das das Führen der vielen Kriege größtenteils sinnlos und ein großes Problem für die gesamte Menschheit sei (aufgrund der vielen Kriege erleben wir zurzeit beispielsweise auch weltweit die größte Flüchtlingsbewegung, die es jemals gab.) All das könne man aus dem All aus beobachten. Seiner Meinung nach ist es wichtig, häufiger mal über den Horizont hinaus zu blicken, um zu erkennen, dass das Raumschiff Erde sehr viel kleiner sei, als wir es bisher angenommen hätten und dringend Schutz benötige. Eine Heilung des Planeten ist also dringend notwendig. Aber sind unsere derzeitigen Probleme wirklich nur menschengemacht?

    Aus der Sicht des Universums ist die Erde wie ein winziges Staubkorn. Dennoch arbeiten hohe Meister mit ihr. Das ist ein großes Privileg, auch oder gerade weil unser Planet nicht gewöhnlich ist, denn er ist eine nicht gerade einfache Testzone für Seelenentwicklung. Unser Planet benötigt insgesamt 365 Tage um die Sonne zu umkreisen. Eine Zahl, die uns nicht nur in diesem Kontext sehr bekannt ist. Wir verbinden sie ferner mit dem aufgestiegenen Meister Enoch, der der eigentliche Autor des Buches des Wissens ist. Enoch verweilte genau 365 Jahre, 88 Tage und 9 Stunden auf der Erde oder als Dezimalzahl ausgedrückt 365,242 Jahre. Somit führt uns Enoch mit seinem offenbarten Wissen über die irdisch begrenzte Denkweise hinaus, in den 2 + 4 + 2 = 8. Tag, in den unendlichen Weg oder in eine neue Kosmologie des Bewusstseins. In seiner Lichtschriftrolle, die bereits 1973 veröffentlicht wurde, wird der heutige Zustand der Erde bereits beschrieben und erklärt das der Planet Erde in eine Null-Zone eintreten wird und durch magnetisch–gravitative Veränderungen gehen muss, um eine Neugeburt zu erfahren. Das erklärt auch die derzeitigen Kataklysmen auf der Welt, welche einen Wandel auf vielen Ebenen bedeuten, vor allem aber auf der Ebene des menschlichen Bewusstseins.

    Mit Freude erkennen wir, dass die Zahl der suchenden Seelen zurzeit stark wächst. Das schenkt uns Hoffnung durch unser Forum Heilung des Planeten die Menschen zu erreichen, die mehr und mehr aus ihrem Bewusstseinsschlaf erwachen und erkennen, dass diese Welt weitaus mehr zu bieten hat, als der Mensch auf den ersten Blick zu erkennen vermag. Zudem können wir aus dem Wort Planet noch zwei weitere Wörter bilden. Plan und net (engl. für Netz in Assoziation mit Gitter). Dass es einen höheren Plan für den Planeten Erde und seine Menschheit gibt, haben wir bereits beschrieben. Gleichzeitig sind Menschheit und Erde Teil eines universellen Gitter- Netzwerkes mit dessen Hilfe wir uns direkt mit der kosmischen Intelligenz verbinden und dazu beitragen können die Erde/die Menschheit sanfter in ihre Neugeburt zu führen.

    Karte 51 Grad Stonehenge, Arkaim


    Fazit:
    Die Menschheitsgeschichte zeigt, dass nur selten so große Umwandlungsprozesse der Erde und der Menschheit stattfinden, wie sie beispielsweise A.Gerst gegenwärtig beschreibt und wie auch wir sie täglich erleben. Wir leben also in einer ganz besonderen Zeitspanne, die sehr schwierig ist, gleichzeitig aber auch die besten Voraussetzungen bietet für die Entwicklung der Seele des Planeten, der Seele der Menschheit und unserer persönlichen Seelenentwicklung. Jetzt ist die Zeit, in der wir viel bewirken können, indem wir uns für die Heilung des Planeten und die Heilung der Menschheit einsetzen. Dadurch erkennen wir ferner immer mehr unsere „wahre“ kosmische Natur. Als „Planetenstern“ funktioniert der erwachte Mensch wie eine denkende Membran zwischen Sternsystemen. In diesem Sinne bitte ich die kosmische Intelligenz die Steuerung des Planeten Erde zum Wohle der Menschheit zu übernehmen und dem Volk Gottes Ami Shaddai bei seiner Aufgabe zu helfen die Erde, die erwachte Menschheit auf ihrem Weg in die höheren Lichtwelten liebevoll zu begleiten.
    Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden

    103 mal gelesen