Der 1. Tag im 13. Monat El Shaddai

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der 1. Tag im 13. Monat El Shaddai

      Am 1. Tag im 13. Monat des Jahres grüßen wir Dich El Shaddai, den 13 im Jahresmeistervehikel, der außer unserer irdischen Zeit ist und doch alle Materie durchdringt. Der Name El Shaddai, der Allmächtige, werden wir dein Volk Ami Shaddai nie vergessen. El Shaddai Ami Shadai Ain Soph x 13. Danke. Amen, Amen, Amen und Amen.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • El Shaddai und das Sefer Jezirah

      Das Buch Sefer Jezirah ist von El Shaddai Abraham offenbart worden. Das in diesem Buch beschriebene Schöpfungsalphabet der hebräischen Buchstaben dient in vieler Hinsicht dem Verstehen dieser Schöpfung. So sind Teile der Bibel in dieser Sprache verfasst sowie der Schöpfungskalender. Darum ist dieser Monat unter El Shaddai ein ganz besonderer Monat, weil wir mit jedem Tagesbuchstaben gleichzeitig seinem Offenbarer begegnen. Göttlicher El Shaddai hilf der Menschheit zu verstehen, das ihr menschlicher Körper aus den hebräischen Buchstaben als Lichtpiktogramme gebildet ist. Amen, Amen, Amen und Amen
    • El Shaddai der lebendigen Gottheit

      Der Name des 13 Monats El shaddai verbindet unser Zeit-Rad der sichtbaren Welt mit dem Licht-Rad der unsichtbaren Welten. Die Zahl 13 schenkt unserem Bewusstsein viele höhere Gedanken an lebendige Gottheit, in der wir erkennen, dass Jesus Christus mit 12 Apostel der 13 war. Der Vater Jakob als der 13 hatte 12 Söhne. O El Shaddai, möge unsere irdische Wissenschaft in Verbindung mit Deiner göttlichen Wissenschaft im Universum wirken,darum bitten wir und sprechen 13 Mal El Shaddai Metatron Ain Soph. Danke. Amen, Amen, Amen und Amen.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • 76 Heilige Namen von Metatron, El Shaddai

      El Shaddai, Metatron, arbeitet mit äußerem und innerem Licht. Es gibt von Metatron 76 Heilige Namen. 7+6 =13, hier ist wieder die „13“. Metatron ist der Einer, der mit dem letzten Siegel beauftragt ist, den Geist (Mind) zu öffnen, um das Alpha und Omega zu verstehen und auch das letzte Siegel für alle Lichtkörper.
      Allmächtiger El Shadai, mögen wir (die Menschen) mit der Kraft der Heiligen Namen den physischen Raum von "12 Äonen" durchqueren und in das 13. Äon, in den Raum der göttlichen Familie, gehen, um uns mit Licht-Bruderschaft zu verbinden und zusammen zu arbeiten. Danke. Amen Amen Amen und Amen.
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci
    • Die Begrenzungen von Glauben und höherer Weisheit überwinden

      Tanah schrieb:

      Der Name des 13 Monats El shaddai verbindet unser Zeit-Rad der sichtbaren Welt mit dem Licht-Rad der unsichtbaren Welten. ....

      Der Allmächtige Gott Metatron El Shaddai arbeitet daran den Bund auszuweiten und die Welten des Sichtbaren mit den Welten des Unsichtbaren zu verbinden. Ein wichtiger Schwellenpunkt in unserem Sohn Universum ist laut der Pistis Sophia das 13. Äon, das ein höherer Schwellenpunkt ist, der unser Sohn-Universum an den Bereich der Mitte anschließt, die wir wiederum durchqueren müssen, um in das Vater-Universum einzutreten.

      Obwohl das 13. Äon ein höherer Schwellenpunkt ist, ist es noch verbunden mit Zeit (Äon = Zeitalter) und gehört zu den experimentellen Welten, in denen auch die gefallene Dreifachkraft von Selbswille regiert, die mit aller Macht versucht höhere Weisheit und Glauben all jener zu blockieren, die, wie einst Pistis Sophia wünschen, die höheren Lichtwelten zu betreten.

      Deshalb rufe ich Dich Metatron El Shaddai, der du dem Thron am nächsten bist, komm und hilf all jenen, die sich wieder mit dem göttlichen Licht verbinden möchten und hilf ihnen die Begrenzungen von Glauben und höhere Weisheit zu überwinden.
      Metatron El Shaddai, Ain Soph 13x Amen, Amen, Amen, Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Der Schutz des El Shaddai

      Der Psalm 91/1 lautet: "Wer im Schirm des des Höchsten wohnt, wird unter dem Schatten des Allmächtigen Herberge finden" Im Hebräischen Text der Bibel steht in diesem Vers der Name El Shaddai und wird als der Allmächtige übersetzt. Der Psalm 91 ist ein Schutzpsalm und beginnt gleich mit dem höchsten Schutzmantra El Shaddai. Die Buchstaben Shin - Daleth - Jod bilden eine Trinität die diesen Schutz bewirkt. Wir können das Shin auf unserem Kopf vorstellen und das Daleth und Jod auf die Schultern legen. Die so entstandene Pyramide um unseren Kopf beschützt unsere Gedanken.
      Wir können auch das Shin in das Chritusüberselbst legen. Shin steht für die Shekinah, der göttlichen Gegenwart. Sie ist mit dem Christusüberselbst verbunden. Das Daleth verbindet sich mit dem Überselbst, und wird so zum Tor und Verbindungsglied zwischen Christusüberselbst und Selbst. Das Daleth selbst ist ein Piktogramm für eine Tür. Sie verknüpft das Jod aus dem Selbst mit dem Christusüberselbst. Das Jod steht für den Lebensbaum mit seinen 10 Sephiren. In jedem Menschen steckt ein göttlicher Funke in Gestalt eines Jod der vom Daleth und Shin wieder belebt werden kann.
      So visualisiere ich den Lebensbaum der Menschheit und sehe über ihm das Shin - Daleth - Jod, um die Menschheit mit dem Allmächtigen zu verbinden.

      שדי Amen, Amen, Amen und Amen
    • Metatron und die Pistis Sophia

      Die Schriftrolle Pistis Sophia besagt auch, dass wenn wir in höhere Welten fortschreiten wollen wir die Kraft, das Wissen, die Weisheit und die Wissenschaft dieser anderen Welten benötigen.

      Der höchste Verwalter und Wissenschaftler aller Reiche ist der Allmöchtige Gott Metatron. Er verwaltet alle Gedanken und Programme die vom Thron des Vaters zu uns strömen Quellen der Kabbala - Enoch Kabbalah. Mit seiner Kraft mit seinem Wissen und seiner Weisheit können wir uns mit den höheren Welten verbinden.

      Metatron El Shaddai, Maassebah Merkabah Ain Soph 12x
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Das Ami Shaddai, das Volk des El Shaddai

      " Und ich werde euch Vater sein und ihr werdet mir Söhne und Töchter sein, spricht Jahweh der Allmächtige. " (2. Korinther 6/18) Im Griechischem wird der Allmächtige mit Pantokrator bezeichnet. El Shaddai, Metatron erhält dadurch noch einen weiteren Namen. Dahinter steht die Vorstellung einer sich immer weiter entfaltenden Schöpfung. Pantokrator ist der Schöpfer der Schöpfer.
      Wie der Text aus dem 2. Korintherbrief sagt sind wir die Söhne und Töchter von Pantokrator, Metatron, El Shaddai. Im Hebräischen gibt es dafür einen Namen, Das Volk Shaddai`s, das Ami Shaddai.
      Das Ami Shaddai ist der lebendige Tempel Gottes. Das wir Söhne und Töchter Jahweh`s, dem Allmächtigen sind, ist eine Verheißung an die ganze Menschheit. Wer Jahweh dem Allmächtigen als seinen Vater erkennt, gehört zum Ami Shaddai.
      Im Korintherbrief heißt es weiter: " Geliebte, so laßt uns uns selbst reinigen von jeder Befleckung des Fleisches und Geistes indem wir die Heiligkeit in der Furcht Gottes vervollkommnen." ( 2. Korinther 7/1)