Das Problem mit der Zeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Problem mit der Zeit

      Beim morgendlichen Blick in unsere Tageszeitung stieß ich auf ein Problem mit der Zeit, das sich wahrscheinlich auch im Jahr 2015 ereignen wird. In dem Zeitungsartikel wurde beschrieben, das das Jahr 2015 genau 1 Sekunde länger sein soll, als vorhergehende Jahre, weil alle paar Jahre die sogenannte Schaltsekunde einen Ausgleich schaffen soll dafür, "dass die Erde sich nicht mehr genau 24 Stunden um sich selbst dreht, sondern zwei Tausendstel einer Sekunde langsamer ist.".

      Nach Ansicht von IT-Experten kann es dadurch zu erheblichen Computerproblemen kommen, so wie es in vergangenen Jahren geschehen ist, als auch die Schaltsekunde eingesetzt wurde. Im Jahr 2012 wurden beispielsweise zu dem Zeitpunkt zahlreiche Webseiten und Datenbanken lahmgelegt, was weltweit zu einem großen Chaos führte und z. B. drastische Verspätungen im Flugverkehr mit sich brachte.

      Deshalb ist jetzt eine Diskussion über die Notwendigkeit dieser Schaltsekunde entfacht. Während einige Länder sich deutlich für die Abschaffung der Schaltsekunde aussprechen, um dem darausfolgenden Chaos zu entgehen, fürchten andere Länder, dass ohne sie eine exakte Zeitmessung nicht mehr möglich ist. England beispielsweise sieht ein Problem in Bezug auf das Observatorium in Greenwich, von dessen Meridian aus alle Zeitzonen und Uhrzeiten berechnet werden.

      Es ist schon erstaunlich, was nur eine einzige Sekunde bewirken kann.
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Auf astronomischer Ebene der Zeitmessung kann der Mensch einfach mit physischen/materiellen Denken sehr begrenzt und wenig verstehen, weil die Zeit die geistige Energie ist und fließt von verschiedenen kosmischen Quellen zu unserem Planeten Erde. Die Zeitprogramme werden von Zentralkontrolle der Schöpfer-Götter gesteuert, mit denen unsere Wissenschaftler und Zeitforscher, eigentlich, in Kontakt eintreten sollen, um das Wissen "Zeit über Materie" erklären zu können.

      Wie gehen wir im physischen Leben damit um?
      Als erste Hilfe dabei, halte ich mich an Planung meiner spirituellen Beschäftigung/Zeit, dann Familie und Job.
      Mögen die Licht-Meister der kosmischen Wissenschaft allen Menschen helfen, die Wahrheit der echten Zeit und Zeitlosigkeit zu verstehen und zu realisieren.

      Danke Metatron Hanok, JHWH Ain Soph x12. Amen Amen Amen 999 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Da unser Materie-Körper im Raum und in der Zeit ist, repräsentieren wir in diesem Fall eine Trinität von Raum-Zeit-Materie. Vielen Wissenschaftlern zufolge stehen hinter allen kosmischen Prozessen die mathematischen Konstruktionen, welche die Lebensvorgänge sehr genau festlegen. Eine sogenannte Schaltsekunde kann das mathematische Gerüst der Energie der Zeit verändern; Dabei wird die Anzahl der 1440 Minuten oder 86400 Sekunden pro Tag verändert.

      Dank unserem astronomischen Selbstschöpfungskalender sind wir in der Raumzeit-Masse-Energie ständig bewusst und immerwährend trinitisiert durch den Alphabet der Schöpfung.

      Möge die Wissenschaft des Lichtes der Wissenschaft dem Planet Erde helfen das wahre Wesen von der Raumzeit-Materie zu begreifen, um das menschlichen und astronomischen Leben richtig zu definieren.

      Danke der Wissenschaft der Ewigkeit "Maassebah Metatron Olam", Ain Soph x13. Amen Amen Amen 999 und trinitisierte Zeit Teth-Joseph-Sheth Amen
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Tanah schrieb:

      Auf astronomischer Ebene der Zeitmessung kann der Mensch einfach mit physischen/materiellen Denken sehr begrenzt und wenig verstehen, weil die Zeit die geistige Energie ist. Wie gehen wir im physischem Leben damit um?
      Zeit ist Energie und Zeit ist mein Leben. Vor Jahren habe ich angefangen meine Ziele und meine Wünsche für das kommende Jahr in einem Heft aufzuschreiben. Ich plane dabei für mich wichtige Themen auf 3 Ebenen: geistige, körperliche und seelische. Am Ende jedes Jahres schaue ich meine Aufzeichnungen und den Terminkalender durch. Auf diese Art und Weise kann ich merken, was sich erreicht habe und was noch nicht. Ich danke für das Positive, lerne aus dem Anderem und bin dabei neugierig, was das kommende Jahr mit sich bringen wird

      Mein Tag hat auch eine bestimmte Struktur. Ich denke schon am frühen Morgen an die Harmonie auf 3 Ebenen. Der Tag fängt meist mit einer Meditation und dem Lesen an, dabei ist es wichtig an unterschiedliche geistige Praktiken zu denken. Wichtig ist es auch den Körper richtig und rechtzeitig zu versorgen, ob es die richtige Ernährung oder die Bewegung in der frischen Luft ist. Natürlich kommt am Tag noch das Thema der Seele dazu. Für mich ist es die erlebte Freude und die Dankbarkeit aus ganz unterschiedlichen Gründen.

      Mögen uns Metatron, Melchizedek, Hanoch und die13 Elohim-Meister helfen, das Thema "Zeit" und unsere Zeit besser zu begreifen und zu nutzen.
      Danke, Metatron, Melchizedek, Hanok, Ain Soph x12. Amen, Amen, Amen und Amen.


      So seht nun sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt, nicht als Unweise, sondern als Weise, und kauft die Zeit aus, denn die Tage sind böse.
      Epheser 5:15-16
      "Gehe diesen Weg, und du wirst all das finden, was du immer gesucht hast". Sai Baba