Das Anch-Zeichen - das Piktogramm für das ewige Leben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Anch-Zeichen - das Piktogramm für das ewige Leben

      In den Tempeln und Pyramiden Ägyptens treffen wir immer wieder auf ein besonderes Piktogramm. Es ist das Anch-Zeichen, das Symbol für das ewige Leben, von dem gesagt wird, dass es eins der ältesten Piktogramme unseres Planeten ist. Piktogramme sind lichtgeladene Bilder mit einem bestimmten Ideogramm (einer bestimmten Idee) dahinter. Bezogen auf das Ankh können wir es auch als Schlüssel zur Selbsterkenntnis oder als ein äußeres Schutzsymbol verstehen.... und natürlich gibt es noch vielmehr zu entdecken im Hinblick auf dieses besondere Piktogramm....
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Geheimnis vom Anch-Zeichen

      Es ist nicht zufällig, dass alle ägyptischen Götter und Meister ein Anch in Hand halten.
      Zeit-Verstehen-Kontrolle ist ein Schlüssel zum Unsterblichkeit und das Anch bewahrt dieses Geheimnis.

      Zwei Horus-Augen Ankh


      Rad des Anchs verstehe ich als Lebensrad von Buddha. Deswegen ein wichtiges Geheimnis des Anch-Symbols ist Zeit-Kontrolle und dementsprechend halten die Meister-Götter das Rad des Ankhs fest in der Hand. Ich bitte den Gott des Wissens und Horus uns die Geheimnisse der alten Ägypten zu enthüllen. Danke. Toth Heru Ur Christosx12 Amen Amen Amen Ptah
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Anch - Zeit-Kontrolle des Lebens

      Macht der Wahrheit, Gleichgewicht und kosmische Ordnung repräsentiert Ma`at (Ägyptisch). Sie hält in der einen Hand ein Anch, das Symbol für das Leben/für die Zeit-Kontrolle des Lebens.
      Sie zeigt Ihre Herrschaft über das Leben und den Tod. Wir rufen Ihre Macht um Ordnung anstelle der Unordnung zu errichten.
      Maat, Anch Ain Soph 12mal. Amen Amen Amen Amen.
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benu ()

    • Das Anch-Zeichen und der ägyptische Totenkult

      Gemäß des ägyptischen Totenkultes lebte die Seele über den Tod des Menschen hinaus weiter. Bevor sie jedoch die Schwelle in das Jenseits übertreten konnte, so glaubten die alten Ägypter, hatte der Tote noch eine Prüfung zu bestehen. Er musste vor das Totengericht treten. Wie auf diesem Bild ersichtlich
      Das ägyptische Totengericht


      wurde in diesem Zuge sein Herz gewogen und mit dem Gewicht der Feder der Maat (Göttin der Gerechtigkeit) in Beziehung gesetzt. War es schwerer als die Feder, wurde der Verstorbene der Zugang zum Jenseits für immer verwehrt. Sind Feder und Herz jedoch im Gleichgewicht, wird er von Horus, der, wie auf diesem Bildausschnitt zu erkennen ist, das Ankh-Zeichen trägt,
      Ägyptisches Totengericht


      weiter zu Osiris geführt, der ihn die Tore ins Jenseits passieren lässt. Warum ist Osiris dafür verantwortlich?
      Laut des ägyptischen Mythos wurde der Leichnam von Osiris, nachdem er durch Seth getötet worden war, von seiner Gemahlin Isis gefunden und konnte zu neuem Leben erwachen, seither war er das Symbol für die Auferstehung und das ewige Leben.

      In diesem Sinne finde ich die Verbindung interessant, zwischen dem ewigen Leben (in Verbindung mit Horus), dem Herz, (in Verbindung mit der Gerechtigkeit/Rechtschaffenheit) und dem Symbol der Auferstehung im Kontext mit Osiris. Diese Bilder bieten viel Raum für weitere Erkenntnisse im Hinblick auf das Piktogramm des ewigen Lebens Anch.
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Das Anch und das 4. Chakra

      Das Piktogramm Anch weist uns also auch auf unser Herz und/oder auf das 4. Chakra (Herzchakra) entlang des Nils und somit auf Karnak. Das 4. Chakra ist eine bedeutende Schwellenzone, denn es verbindet die drei niederen mit den drei höheren Chakren. In Karnak treffen wir wiederum auf die Allee der vierzig widderköpfigen Sphinxe, wobei wir die Zahl 40 symbolisch für den Exodus verstehen können oder als als ein Hinweis auf den Übergang aus dem gewöhnlichen irdischen Lichtszyklus, in dem die Macht des Todes regiert, durch die Transformation in den Lichtkörper, der ewiges Leben verspricht.

      passiert Zeit-Kontrolle und Klang-Landschaft des Körpers der Menschheit.
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Anch und die Sonne

      Das Anch-Zeichen steht auch in enger Verbindung mit der Sonne. In der Nilstadt El-Amarna, ca. 300km südlich von Kairo, gibt es eine der wenigen Darstellungen von Nefertiti ( Nofretete) und dem Pharao Akhenaten, die das Anch durch die Sonnenstrahlen erhalten. Die Sonne ist hier mit Strahlen versehen, an dessen Ende sich Hände befinden, die das Anch halten. Der Text dazu spricht über das Geschenk des Lebens.