Pfingsten Marathon des Lichts 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pfingsten Marathon des Lichts 2017

      al-nil-Tak schrieb:

      Nach Karfreitag, ab Sonntag, starten wir einen Pfingsten Marathon. Die 50 Tage lang aktivieren wir die Energie -bewusstseins- Pyramide der erwachten Menschheit. Die 5 Körperprogramm der Lichtaktivierung werden dadurch nochmal aufgebaut und verstärkt. Wir bitten um Deine Segnung, geliebter Michael. Pessah Nartumid Michael Ain Sophx12 danke Amen Amen Amen und Amen
      Ich möchte ab jetzt noch mal unseren Pfingsten Marathon starten. Die erste planetare Ebene wird während der 50 Tage von uns täglich aktiviert werden. Die weiteren Ebenen können wir im Laufe der Arbeit der Heilung des Planeten Erde später besprechen.
      Der letzte und erste Name des Aufstiegsprozesses spreche ich 12 Mal im Namen JHWH Metatron Ain Soph und bitte die Hierarchie von Adonai Tzebaoth Ain Sophx12 dieses Ereignis voll unterstützen und führen. Danke! Für das Raum und Zeit -Gitter des kosmischen Kreuzes spreche ich J H W H h Amen Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tanah ()

    • Die erste planetare Ebene ist die Hinwendung zu Gott, Angesichts der Fülle des Universums. Wir spüren unser sich darin Verlieren können und Jesus hat uns in den Evangelien gezeigt wie wir mit diesem Gefühl umgehen können. Er ruft den Vater mit Abba an. übersetzt bedeutet es Vater und ist eine ganz persönliche Anrede.
      Diese persönliche Anrede kann alle Fremdheit überbrücken die wir Gott gegenüber fühlen.
      So wünsche ich allen Seelen die nach Gott suchen, ein persönliches Verhältnis zu ihm, so das sie sagen können Abba, Vater.
      Sein Name wird Alef-Beth-Alef geschrieben. in der bewussten Aussprache liegt die Erfahrung.

      12 mal Abba Ain Soph, Amen, Amen, Amen, Amen und Amen
    • Der Erste Schritt auf dem Weg zur Einweihung ist die Erkenntnis. Wir erkennen wie gewaltig das Universum ist und verstehen, dass wir Teil eines größeren Quantenfeldes des Bewusstseins sind. Unser Leben auf der Erde ist ein Sprungbrett in die größere Wirklichkeit, in ein neues Bewusstseinsfeld.
      Wir rufen die innewohnende Kraft der Gottheit, Ehyeh Asher Ehyeh, die unsere spirituelle Kraft "Ich Bin" in die "Ich Bin der Ich Bin" erheben kann. Danke.
      Ehyeh Asher Ehyeh 12mal. Amen Amen Amen Amen.
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benu ()

    • Der 1. Tag des 50-Tages-Programms wird geführt durch das Tages-Lichtlautwesen He.
      Das He symbolisiert das Fenster, durch das wir schauen können, eine Öffnung unseres Bewusstseins und unserer Wahrnehmung. Wir erkennen einen unendlichen Makrokosmos und einen ebenso unendlichen Mikrokosmos und hinter den Materiewelten erahnen wir die göttlichen Lichtwelten und alles ist über quantenphysikalische Ebenen miteinander verbunden. Der Planet Erde und die Menschheit sind Teil dieser lebendigen Schöpfung, die vom Vater ausgeht.
      Das Mantra Ehyeh Asher Ehyeh – ICH BIN DER ICH BIN - zeigt uns, das der Mensch alle Voraussetzungen einer Sprungfunktion in sich trägt, die, wenn er sie aktiviert, die irdischen Begrenzungen verlassen und in eine höhere Wirklichkeit eintreten kann.
      Wir danken dir Abba-Imma JHWH, dass du uns so große Möglichkeiten gegeben hast, durch die Kraft eines höheren Bewusstseins, unsere physischen Begrenzungen zu überwinden und in unserer spirituellen und geistigen Evolution fortzuschreiten.
      12x Abba Imma JHWH – EHYEH ASHER EYEH – Ain Soph Amen Amen Amen Amen
    • Am 2. Tag des 50 Tageprogramms bis Pfingsten kommt das Bewusstsein, von Schwingungen umgeben zu sein. Da ist zuerst das elektromagnetische Feld der Erde, dessen Schwingungen und Frequenzen wir spüren können. Darauf folgt das Schwingungsfeld des Sonnensystems. Wir haben die Wahl uns in diesem Schwingungsfeld "wohl zu fühlen" ,müssen aber gleichzeitig erkennen, so von den göttlichen Schwingungen unberührt zu sein. So wie die Erde mit dem Sonnensystem uns in ihrem Schwingungskokon gefangen hält, so sind es die Schwingungen des Göttlichen Lichtes die uns daraus befreien können. So wird Musik zum Schlüssel für das Licht Gottes, dem Ain Soph, dem grenzenlosen Licht.
      2 Schlüssel können uns helfen, den Schwingungstransfer zu öffnen. Da ist das Vorbild der Mutter Gottes, Maria, die durch die Verkündigung der Geburt des Sohn Gottes durch sie diese Verbindung von Körper und Göttlichen Licht zeigt.
      Und der andere Schlüssel ist der Lobpreis von Jah, einer der Namen für Jahweh unserem Gott. Es ist das Hallelu-jah.
      So wird die Fürsprache durch Maria als göttliche Mutter und der Lobpreis Jah- weh's zur Resonanz auf das göttliche Licht.

      So mögen sich alle Menschen dieses Planeten bewusst werden, das Musik als Schwingung die Brücke zu Gott ist.
      Möge die Mutter Gottes Ihnen helfen.
      Miriam Halleluja-Jah, Halleluja-Jah Ain Soph 12 mal Amen, Amen, Amen, Amen und Amen
    • LieWeis schrieb:

      Der 1. Tag des 50-Tages-Programms wird geführt durch das Tages-Lichtlautwesen He....
      Der zweite Tag steht unter Schutz und Führung des Licht- und Lautwesens Wod. Wod für die Verbindung oder den Haken, mit dem wir uns an das höhere Programm anschließen können, um nicht länger in der niederen Schwingung zu verbleiben, die uns im gefallenen irdischen Bewusstsein gefangen hält. Wod ist zudem einer der hebräischen Buchstaben des heiligen Tetagrammatons.

      jui schrieb:


      ...Und der andere Schlüssel ist der Lobpreis von Jah, einer der Namen für Jahweh unserem Gott. Es ist das Hallelu-jah.
      So wird die Fürsprache durch Maria als göttliche Mutter und der Lobpreis Jah- weh's zur Resonanz auf das göttliche Licht.

      So mögen sich alle Menschen dieses Planeten bewusst werden, das Musik als Schwingung die Brücke zu Gott ist.
      Möge die Mutter Gottes Ihnen helfen.
      Miriam Halleluja-Jah, Halleluja-Jah Ain Soph 12 mal Amen, Amen, Amen, Amen und Amen
      Und so verbinde ich mich mit der Pyramide der Menschheit, mit der großen Pyramide von Gizeh. In der Kammer des Sohnes sehe ich alle Brüder und Schwestern des Lichts vereint, die für die Heilung des Planeten arbeiten. Gemeinsam singen wir den 150. Psalm in hebräischer Sprache. Und ich stelle mir vor, wie die Schwingung dieses Liedes sich auf alle Zeitkrümmungszonen, alle heiligen Pyramiden und Stätten der Erde ausdehnt und das Gitternetz des Planeten erfüllt. Möge es auch unsere Körpertempel reinigen und heilen. JHWH - Hallelu-jah - Michaelilu - Ain Soph 12x, Danke Amen, Amen, Amen, Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Den Psalm 150 möchte ich im Lebensbaum sehen, in den 10 Sephiroth Jah, J+H=15x10=150. Im Chanukka Lebensbaum können wir 13 Mal Hallelu-Jah singen, so wie es im Psalm 150 "Preist Jah" 13 Mal ist. (Der 150 Psalm fordert 13 Mal Jah zu preisen, ich finde im Hebräisch 12, von denen Hu 9)?
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Durch die Öffnung unseres Bewusstseins entwickeln wir ganz langsam einen Bewusstseinskörper, der uns behutsam mit einem höheren Bewusstsein verbindet. Unsere Wahrnehmung nimmt ebenfalls weiter zu. Wir spüren die göttliche Gegenwart Shekinah, dass alle Schöpfung und alles Leben eine Einheit bilden, die vom Vater ausgeht. Dafür sollen wir ihn preisen, wie in Psalm 150 steht: Preiset Jah, in der Ausdehnung seiner Stärke, wegen seiner machtvollen Werke, nach der Fülle seiner Größe.Vers 6 verbunden mit dem heutigen Tages-Lichtlautwesen Wod sagt uns: Alles was atmet - es preise Jah - Preiset Jah!
      12x Hallelu-JAH – Shekinah - Ain Soph Danke Amen Amen Amen Amen
    • Der 3. Tag des Pfingstmarathons

      Am dritten Tag unseres Pfingstmarathons konzentrieren wir uns weiterhin auf das neue Lied, das uns und unsere Umgebung neu schöpft. Dies ist in unserer derzeitigen Zeitspanne, am 7. Tag, unsere besondere Herausforderung. Dabei achten wir bewusst auf Trinitäten, auch weil es ein Programm am heutigen Tage ist. Die Trinität führt uns aus dualistischen Systemen. Und so singen wir das Kodoish Kodoish Kodoish Adonai Tsebayoth, um unser Herzkreislaufsystem, alle Biorythmen unseres Körpers einem kosmischen Kreislaufsystem anzuschließen. Heilig, Heilig, Heilig ist der Herr der Heerscharen. Möge er uns durch vor den Wirnissen dieser Welt beschützen.

      Kodoish Kodoish Kodoish Adonai Tsebayoth Michaelilu Ain Soph, 12x, Danke Amen, Amen, Amen, Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Die Schwingungen von Hallelu-JAH erfüllen uns weiterhin und konkretisieren sich im Mantra Kodoisch Kodoish Kodoish Adonai Tsebayoth Michaelilu. Göttliche Gedanken und göttliches Wort, ausgehend von JHWH, fließen durch die Shekinah mit den göttlichen Heerscharen und Michaelilu, in unser Denken. Der Buchstabe des Tages Sajin (7),als Schwert oder Stab schafft eine Verbindung zwischen Erde und Himmel –Menschheit und ihrem Schöpfer. Mit der Rezitation von Kodoisch Kodoish Kodoish Adonai Tsebayoth Michaelilu reinigen wir unsere subatomaren Ebenen, die inneren Räume und füllen sie mit diesen Worten auf. Es beginnt ein Prozess der Verwandlung, der Umwandlung, im Inneren und Äußeren, in unserer Physis und in unserem Geist. Wir erkennen den Unterschied zwischen dem Göttlichen Wort und den Worten der planetaren Kräfte, die uns in der Begrenzung und Erdgebundenheit festhalten wollen.
      Wir bitten die himmlischen Kräfte und Energien der Göttlichen Heerscharen, alle suchenden Seelen, die wachsen und fortschreiten möchten, zu unterstützen und zu beschützen.
      Im Namen von JHWH – Shekinah12x Kodoisch Kodoish Kodoish AdonaiTsebayoth Michaelilu - Ain Soph – Danke, J-Amen H-Amen W-Amen H-Amen und Sajin-Amen
    • Der vierte Tag des Marathon-Programm öffnet uns die Tür des Verstehens, durch welche wir siecher gehen können, um das Verstehen zu verwirklichen. Ich bete für spirituelle Menschen und Lichtarbeiter, dass sie ihre Leben-Zeit nie aufgeben wegen der Zweifel oder physischer Müdigkeit. Selbst wenn diese physische Existenz - biolumineszente Transformation von innen - verließen wird, würde sie sich nicht vermehren. Die Verwandlung findet hier und jetzt statt, dafür wir uns auf allen Ebenen vorbereiten werden. Mögen wir die Worte des vierten Tages erleben: "meta-morphou-metha apo doxes eis doxan" x12 (Verwandelt von Herrlichkeit zu Herrlichkeit). Danke, Amen, Amen, Amen und Amen.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Tanah schrieb:

      Der vierte Tag des Marathon-Programm öffnet uns die Tür des Verstehens, durch welche wir siecher gehen können, um das Verstehen zu verwirklichen.
      Durch Verstehen ist jetzt möglich sich von den physischen Begrenzungen der Erde zu befreien, die Vergangenheit loszulassen und sich in der Zukunft in ein Leben mit Gott zu erheben – meinen Willen zum göttlichen Willen werden zu lassen und somit für alle das Gute zu tun.
      Meta-morphou-metha apo doxes eis doxan Ain Soph. Amen Amen Amen Amen.
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci
    • Am 4. Tag spüren wir das Verlangen, uns zu verändern. Wir verstehen, dass unser erdgebundenes Leben in eine Sackgasse führt, aus der wir uns aber, mit einem festen Willen, befreien können. Wir machen uns bereit, für eine Umgestaltung unserer Lebensweise, unseres Lebens, unseres Denkens, ja sogar unseres Körpers, eine Verwandlung auf allen Ebenen, unseres physischen Körpers über die subatomaren Ebenen, hin zum Lichtkörper, unseres Verstandes bis zu unserer Seele. Wir aktivieren einen Prozess der Transformation, der unsere Zukunft entscheidend verändert. Heilung und Belehrung durch Gott-Vater und seine Heerscharen. Dafür müssen wir selbst aktiv werden und es wirklich wollen.
      Verwandelt von Herrlichkeit zu Herrlichkeit. Von der flüchtigen “Herrlichkeit der Erde“ zu den bestand-festen Herrlichkeiten der Himmel JHWH`s.
      12x Michaelilu – meta-morphou-metha apo doxes eis doxan – JHWH - Ain Soph
      Danke – Amen Amen Amen Amen
    • Der 5. Tag steht unter dem Motto der Einheit. Um in Einheit mit dem göttlichen Licht zu gelangen, müssen wir unsere dualistischen Gedankenformen überwinden. Indem wir aufhören unsere Erfüllung im Äußeren zu suchen, beginnen wir eine friedvolle innere Harmonie zu verspüren, die uns hilft alle Schwierigkeiten im Angesicht des Friedens zu überwinden.

      Mögen trinitisierte Gedankenmuster zur wahren Einheit des Geistes führen.
      enoteta tou pneumatos Michaelilu Shalom Ain Soph, 12x, Danke, Amen, Amen, Amen, Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Ich visualisiere den Lebensbaum der Menschheit in der Pyramide von Gizeh und sehe über ihr die Erleuchtungstrinität Melchizedek-Michaelilu-Metathron als einen Schlussstein. Möge er der Menschheit helfen die Gedanken hin zu den göttlichen Gedankenfeldern zu richten um sich davon "erleuchten" zu lassen.

      Melchizedek-Michaelilu-Metatron Shilush, Ain Soph, Amen, Amen, Amen, Amen und Amen
    • “O ihr Göttlichen, meine menschliche Natur sucht immer nach Selbst-Befriedigung, doch das führt zur Trennung, die ich nun heilen will.
      Ich will jeden Selbstbetrug entfernen und die wahre Reinheit des Herzens erlangen.”

      Göttliche Trinität, Schillush, möge unser physisches Selbst mit dem spirituellen Selbst und mit Christus Überselbst für immer verbunden sein, und durch den Geist der Einheit mit göttlicher Familie eins werden. Danke.
      Schillush Ain Soph 12mal. Amen Amen Amen Amen.
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benu ()

    • Heilung des Dualismus, des Getrenntseins bedeutet auch, dass wir aktiv für die Wiederanbindung der Erde (Hanouk He), an die Galaxien (Michael Wod), das Sohn-Universum ( Yehoshua Ben JHWH) und das Vater-Universum ( Abba/Imma JHWH El Ahavah) arbeiten, ebenso, dass der Mensch – die Menschheit wieder in Kontakt kommt mit den höheren Hierarchien, die direkt von JHWH kommen und uns helfen, um uns zurück in eine größere Einheit mit Gott/JHWH/Ain Soph Or zu führen. Durch ferngedankliche Kommunikation, über unser 3. Auge in Verbindung mit der Zirbeldrüse, entsteht eine induktive – hinführende Verbindung mit diesen göttlichen Hierarchien, mit deren Gedankenformen und unserem Denken und ebenfalls eine Vernetzung mit dem HÖHEREN LICHT. Dazu steht in Schlüssel 401: Wir sind Teil einer Göttlichen Familie, und sie hat uns gebeten, das Licht der biologischen Bausteine ( Elektronen, Atome, Moleküle, Zellen) in unserem menschlichen Körper zu teilen, so dass wir als eine Fabrik des Geistes handeln. Sei es in der Herstellung unserer Gesundheit durch Göttliche Neuausrichtung oder als Friedensstifter unter den Menschen in unserer Umgebung – wir nehmen die Präsens eines “neuen Wesens an“ (Transformation) und wir empfangen einen Vorgeschmack auf die nächste Stufe der Lichtexistenz.
      Wir aktivieren diese Anbindung für die Heilung der Erde und der Menschheit, durch:
      Shet/Hanouk – Michaelilu – Yehoshua – Metatron - HWHJ - Ain Soph Or - JHWH
      Amen Amen Amen Amen und Amen
    • 6. Tag des 50-Tage Programms
      Ein weiterer Schritt der Überwindung von Trennungen ist die Vereinigung von Seele und Geist, damit unsere Seele Nephesh zu Neshamah wird, vereinigte Geist-Seele. Die Ägypter nannten die Seele Nephesh (ist im Dualismus verhaftet), das Ba, sie steht in Ausrichtung zum physischen Körper, während sich das Ka, als der Bewusstseinskörper spiritueller Essenz zum Überselbstkörper hinbewegt. Wenn durch das Ankh, als Symbol des ewigen Lebens, Ba und Ka zusammenkommen kommt es zu einer tiefgründigen Heilung des Dualismus auf vielen Ebenen und wir erkennen die Dreifachkräfte des Höheren Körpers, Denkens und Geistes, verbunden mit der Trinität von Verstehen, Liebe und Weisheit.
      Für die göttliche Einheit von Seele-Geist, die in uns lebendig wird, sagen wir:
      12x Ba-Ka-Ankh - Amen Amen Amen Amen
    • Wir befinden uns in einem fortlaufenden Aufstiegsprozeß, was auch bedeutet, dass wir uns höheren Ebenen anschließen. Während unseres weiteren Aufstiegs verbinden wir uns / unsere Seelen mit dem Überselbst / oder göttlichem Ka.

      Merkabah Heilung der Erde und Menschheit mit Ka-Doppel


      Ka ist ein Teil des trinitisierten Wortes Mer - Ka - Ba , des Vehikels der Vehikel, dass uns aus den dualisitischen Strukturen dieser Welt befreit. Möge es uns erlaubt sein die Merkabah zu erfahren. Maassebah Merkabah Ain Soph 12x, Amen, Amen, Amen, Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Die Verbindung mit dem Überselbst ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg der Entwicklung und Heilung der Trennungen. Um das entropische Feld, in dem sich die Erde und die Menschheit befinden, verlassen zu können, benötigen wir eine höhere Licht-Energie, eine höhere Schwingung, die durch des Vaters Name JHWH mit dem Bild der Posaune zu uns herabströmt. JHWH, ist nicht nur die göttliche Code-Funktion, der ursprüngliche Code-Mechanismus für unseren physischen Körper, sondern auch unser Überselbst- Körper enthält diesen göttlichen Bauplan.
      Wir aktivieren diesen Code des Lebens, indem wir uns in Gizeh, als Resonanzkörper, visualisieren und das Heilige Mantra Kodoish Kodoish Kodoish Adonai Tsebayoth singen, so verbinden wir viele Ebenen, Selbst und Über-Selbst, Vater-Universum, Sohn-Univ., Galaxien und Erde/Menschheit, ebenso die inneren Ebenen der Shekinah-Systeme (Zellen, Moleküle usw), mit den Ausstrahlungen von JHWH und all seinen Permutationen. Wir synchronisieren Inneres und Äußeres, sowie Oben und Unten.
      Wir singen in Gizeh: Kodoish Kodoish Kodoish Adonai Tseba-Jod He Wod He
      Amen Amen Amen Amen