Pfingsten Marathon des Lichts 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Am 8. Tag des 50 Tage Marathons treffen die Ausstrahlungen des Göttlichen Namens JHWH unser Gehirn und damit unser Denken und Bewusstsein. Wir erkennen, dass wir nicht nur einen Körper haben , sondern 5 Körper-Vehikel. Wenn sie aktiviert werden, können wir über unsere reine Physis hinauszugehen, durch sie erlangen wir auch ein höheres Zeitverständnis, was die verschiedenen Zeitzellen der physischen Dimensionen betrifft. Fünf Körper in Ausrichtung mit 5 Heiligen Sprachen stehen für die Einheit der Menschheit, für ein friedliches Zusammenleben und führen letztlich zum Christus-Körper, Soma Christou, im Programm der Erlösung und Transformation in den Lichtkörper.
      Für unsere 5 Körper sprechen wir mit 5 Sprachen – Ägyptisch-Chinesisch-Sanskrit-Tibetisch und Hebräisch
      12x Amen Ptah – Kwan Yin – Buddha – Phowa –Gabriel Ain Soph
      Amen Amen Amen Amen und Amen
    • Die fünf Körpereinheit des spirituellen Vehikel können wir hier und Jetzt auf unserem Planeten Erde erfahren. Da zwei von innen bereits in dieser Welt von Zeit und Raum hauptsächlich agieren, können sie die Verbindung zu anderen drei schaffen, weil die anderen drei sowohl innerhalb als auch jenseits dieser Realität funktionieren. Amen, Amen, Amen, Amen und Amen.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Am 9. Tag, nach der Erkenntnis und Wahrnehmung der 5 Körper erfahren wir die Salbung durch den Kelch, der uns höhere Bewusstseinsrealitäten erkennen lässt. Der Kelch ist zum einen eine Taufe der Reinigung und Erneuerung, die uns von weiteren dualistischen Begrenzungen befreit und zum anderen eine Öffnung für neue Energiefelder, die uns, in goldener Farbe Torusartig, umhüllen. Es sind die Strallim-Strahlen, die goldenen Lichtstrahlungen für Frieden, Segen (Wissen, verstehen,wahrnehmen und verwirklichen) Erneuerung und Auferstehung. Sie verbinden uns mit dem Leib Christi – dem Soma Christou. Über unser Bewusstsein wird unser physischer Körper durch den höheren, herabkommenden Körper gesegnet. Das sehen wir im Bild des Davidsterns (erscheint zum ersten Mal), zwei Pyramiden, von unten und von oben, kommen zusammen. Aber die Segnung durch den Kelch betrifft nicht nur die Menschheit,sondern auch die Erde, verbunden mit der Sephira Malkuth des Lebensbaumes, auch auf dieser Ebene kommen unten und oben zusammen und somit zu einer Vernetzung vieler Lebensbäume, wie dem der Galaxie, des Sohn- und Vater-Universums, denn der Planet ist in alle diese Systeme eingebunden und somit ein Teil des großen Ganzen.
      Wir singen das Lied des Lebensbaumes und visualisieren in jeder Sephira den Mogan-David und über den Schlussstein verbinden wir die Lebensbäume – des Menschen, der Menschheit und des Planeten Erde mit den höheren Lebensbäumen.
      Mit diesem Bild sprechen wir für Erneuerung und Auferstehung Soma Christou – Leib Christi, an den wir alle in geistiger Einheit gegliedert sind – 12x.
      Danke Amen Amen Amen Amen
    • Am 10 Tag können wir schon verstehen, dass wir im All nicht allein sind und Verbindung zu Höheren spirituellen Licht-Völker in unserem Vateruniversum erschaffen, die mit Göttlichen Licht und Liebe zu uns sprechen. Unser nächstgelegenes Zentrum für Seelen-Kartierung ist Arkhturus, die "Hütende Lichtfrequenz".

      Arkturus


      Lass uns freuen und immer bewusst sein, dass wir Teil einer göttlichen Familie der Söhnen des Lichts sind. Chokmah B nai Or x12. Danke. Amen, Amen, Amen und Amen.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tanah ()

    • Göttlicher Yotzer Ha-Meoroth, Schöpfer der Luminarien, göttlicher JHWH, hilft uns das Unterscheidungsvermögen zu aktivieren, das die begrenze gefallene Gedanken-Energie von den höheren Gedankenformen rechtzeitig unterscheidet und erkennt, und menschliches Leben mit höheren galaktischen Systemen zusammenbringt. Danke.
      JHWH, Yotzer Ha-Meoroth Ain Soph 12mal. Amen Amen Amen Amen.
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci
    • Der 10. Tag des 50 Tage Marathons am Shabbat mit dem Licht-Lautwesen Nun, stärkt nicht nur unser Christusbewusstsein, sondern erhöht auch unsere Unterscheidungskraft, ob wir weiter in den niederen Machtstrukturen der Erde verbleiben wollen, oder ob wir uns den Söhnen- und Töchtern des Lichts zuwenden, die uns göttliche Belehrung und Weisheit geben. Unser 3. Auge öffnet die Tore für Verbindung und Wahrnehmung, wir erkennen, dass wir nicht die einzige Intelligenz sind. Unser Bewusstsein dehnt sich weiter aus, in einen höheren Raum, höherer Lebensbäume, höherer Energiefelder, höherer Sternsysteme, dargestellt von den Söhnen/Töchtern des Lichts, von fünf- bis neundimensionaler Intelligenz. Eines dieser Sternsysteme ist Arkhturus, die erste Station auf unserem Weg der Befreiung, in Verbindung zu Saggitarius, dem Mittelunkt unserer Galaxie, hin zu Orion, der Schwelle zum Vater-Universum JHWH. So sehen wir verschiedene Programme von Schöpfung und Neuschöpfung, die ineinander übergehen. Orion als Vater-Progr. – die Plejaden als Sternprogr. und Arkhturus als Progr. für die Erde – oder 3 Ebenen, Erde –Arkhturus verbunden mit den B`nai Or, den Söhnen des Lichts, Galaxien – als Körper Michaels, dem Schöpfer unseres lokalen Universums und die Sohn-Universen verbunden mit den Söhnen der Schöpfergötter, den B`nai Elohim.
      Wir bitten um Belehrung und Weisheit für die suchende Menschheit, durch die Höhere Intelligenz, damit wir eins werden mit der Familie der Söhne und Töchter des Lichts.
      12x Nun-Michael/Michaelilu – Chokmah B`nai Or - JHWH - Ain Soph – Amen Amen Amen Amen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LieWeis ()

    • Der 11. Tag verbindet uns mit der Kraft und Energie des Falken. Er hilft uns die entropische irdische Anziehungskraft zu überwinden. Die alten Ägypter sahen den Falken im Kontext mit Horus, dem Sohn von Isis und Osiris. In der christlichen Religion können wir ihn in diesem Sinne auch mit Jesus verbinden, oder ferner direkt mit uns, bzw. mit allen, die sich mit dem Jesus-Körper des Dienstes assoziieren.

      Mögen wir auf dem Weg in die höheren Lichtfelder unseren irdischen Auftrag gut verstehen und mögen uns die Heerscharen des Lichts dabei helfen ihn zu verwirklichen.
      Bak - Benu - Ba, JHWH - JHshinWH - JHshekinahWH, Michaelilu Ain Soph 12x, Danke Amen, Amen, Amen, Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Der Mensch und die Erde befinden sich in einem niederen, degenerierenden irdischen Kubus-System, negativer Entropie, dass ohne dem Zufluss höherer Energien und Schwingungen und der Verbindung mit dem kosmischen, höheren Kubus, dem Verfall ausgesetzt ist – im Gegensatz zu einem pyramidalen System, das durch seinen Trinitätsbezug stabil ist ( z. B. Falke Taube Phönix, die einen pyramidalen Schlussstein bilden).
      Die Metapher des Falken,der die entropische Schlange besiegt, die uns durch ihre negative Programmierung an die Erde binden und unser Bewusstsein klein halten will,zeigt uns mit dem Bild seiner Flügel, als neue Kraft- und Energieschwingungsfelder,dass wir das absteigende Feld der Entropie in die Aufwärtsspirale der Zentropie umwandeln können.
      Wir visualisieren, wie der irdische- und der kosmische Kubus, durch unseren Bewusstseinskörper mit unserem Denken zusammengeführt werden. So wird irdische Energie durch kosmische Energie aufgewertet - für das Fortschreiten unseres Körpers, in Verbindung mit der Aktivierung unserer 5 Körper, insbesondere durch den inneren, den Gematria-Körper, der unsere subatomaren Ebenen öffnet für Neuprogrammierung und Neuausrichtung - unserer Seele - und auch des Planeten.
      Das Aufsteigen der Lichter bedeutet, dass wir aufsteigen wollen, denn wir wollen ja das Licht sein – Wir sind das Licht.
      12x Bak – Aliyah Orot (Das Aufsteigen der Lichter)- HWHJ - Ain Soph
      Danke Amen Amen Amen Amen
    • 12 ist Zahl der Zeitkontrolle

      Am 12. Tag des Pfingsten Marathons betreten wir den Raum der Zeitkontrolle. Die 12+1 Elohim öffnen die Tore des Lichts und die Elektrifizierung der Materie beginnt.
      Ein Schöpfungsalphabet mittels des Selbstschöpfungskalenders bringst uns nicht nur das Alphabet der Schöpfung, sondern offenbart dadurch Möglichkeiten "Zeit und Raum" zu verstehen und Wahrzunehmen.
      Ich bitte den Gott der Götter das Elohim Programm für uns offenbaren, damit wir als Mitschöpfer dem Plan JHWH dienen dürfen!
      Eloha Elohim Ain Sophx12 Danke JHWH El Ahavah! Und für die Zeitkontrolle aktiviere ich den kosmischen Kreuz des Tages - Jod Amen, Hey Amen, Vod Amen, Hey Amen und Ain Amen
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Michaelilu, Ajin und Joseph bilden heute die Trinität der Zeitkontrolle. Michaelilu durch sein Schwert, Ajin als Auge oder Vortex und Joseph als Eingeweihter in die Pyramide als Chronometer.
      So visualisiere ich heute die 12 Zeitkrümmungszonen der Erde und bitte Michaleilu mit seinem Schwert die Vortexpunkte als 12 Augen des Planeten zu öffnen, so das über die Pyramide die Schwingungen des Namens JHWH über das planetare Gitter verbreitet werden.

      Michaleilu-Ajin-Joseph Ain Soph, Amen, Amen, Amen, Amen und Amen
    • Mit dem Erscheinen des Schwertes Michaels kommt es zu einer Wiederverbindung mit Ain Soph, dem Unendlichen Licht, dem Thron des Vaters in den Himmeln und den Elohim, den Schöpfer-Göttern. Das Schwert fließt, vibriert durch alle Ebenen des Seins, von der Welt der Gedankenformen bis in die Welt der physischen Formen der Materie, bis in unsere Zellen mit Molekülen, Atomen usw. Das Schwert hat den Effekt der Ionisierung – die Versetzung von Atomen o. Molekülen in elektrisch geladenen Zustand. Schl. 401: Die Elektrifizierung von Materie in unserem Universum, die zu einer kreativen Erneuerung führt. Die Umwandlung von Entropie in Zentropie.
      Das Schw. Michaels mit 3 Säulen und 28 Sephieren, 28 Schöpfungsbuchstaben des Lebens, verbindet den Irdischen/Menschlichen Lebensbaum mit vielen Lebensbäumen, mit vielen Programmen und Codes der Heiligen Göttlichen Namen, die unseren Körper, unser Bewusstsein, unseren Geist und unsere Seele neu ausrichten und uns erinnern, wo wir herkommen, wo unser Ursprung liegt. Das Schwert Michaels öffnet die Tore des Lichts, wo unsere Zukunft liegt.
      Für die Erde, die Menschheit und die vielen Welten im Bildnis des Adam Kadmon
      12x Michael/Michaelilu – Sha`are Orah – Elohim – JHWH – Ain Soph
      Amen Amen Amen Amen und Amen
    • Heute sind wir auf der 13 Schwelle des Pfingst-Marathons, außer der Zeit. Die Himmel öffnen sich für uns, da unser Bewusstseinskörper sich mit unserem Überselbst verbunden hat. Möge das göttliche Licht, nach dem wir streben, durch Licht-Körper von Melchizedek, uns täglich segnen, damit wir Melchizedekianer des göttlichen Lichts Ain Soph werden. Ich bitte den Priester des Allerhöchsten Melchizedek Kohen El Elyon, uns zu helfen, über die individuelle Erfahrung der zeitlichen Domänen hinaus zu gehen. Melchizedek Kohen El Elyon x13. Danke. Amen, Amen, Amen und Amen.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Ich visualisiere heute die Bewusstseinspyramide des Ami Shaddai, dem Volk von Shaddai und spreche in jede der vier Flächen das Bekenntnis ein Melkisedekianer zu sein.

      In die Violette Fläche: 3 mal: "Wir sind Melchisedekianer"

      in die Blaue Fläche: 3 mal: "Wir sind Melchisedekianer"

      in die Gelbe Fläche: 3 mal: "Wir sind Melchisedekianer"

      in die Goldene Fläche: 3 mal: "Wir sind Melchisedekianer" Ain Soph, Amen, Amen, Amen, Amen und Amen
    • Die 13. Schwelle ermöglicht uns unser Denken durch die Begrenzungen hindurch zu erhöhen und mit höheren, ursprünglichen Gedankenformen des Adam Kadmon zu verbinden. Wir sollten es wahrnehmen, uns mit vielen anderen Raum-Zeit-Zellen verbinden und göttliche Energie-Vibrationen mit Hilfe der Heiligen Namen zu uns bringen.
      Ich danke 13 Elohim Meistern, die den Himmel und die Erde verbunden haben.
      Seth, Hanock, Jehoshua, Melchizedek, Michaelilu, Metatron, Moshe, Elijahu, Jesus, Raphael, Gabriel, Michael, El Shadai Ain Soph.
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci
    • Wir graduieren weiter in den 14. Tag (7 + 7 Chakren) und damit in das Bewusstsein, dass unser Emotionalkörper gleichzeitig auf vielen Ebenen, Räumen, Dimensionen wirkt. Deshalb beten wir für die Agape oder göttliche Liebe, um unsere Emotionen im Gleichgewicht zu halten.

      Vater, mögen wir Kraft der Herrlichkeit deines Lichts, deiner göttlichen Liebe die Boten in den anderen Welten wahrnehmen und mit ihnen arbeiten.
      Doxa Theou, Doxa Christou JHWH Ain Soph 12x, Danke Amen, Amen, Amen, Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Wir erkennen, dass unser Bewusstsein, unser Bewusstseinskörper verbunden ist mit vielen Realitäten, des Diesseits und des Jenseits und somit eine Auswirkung hat, durch unsere Gedanken,Gefühle/Emotionen, Worte und Taten. Besonders unsere Gefühle haben einen großen Einfluss auf unseren subatomaren Ebenen, die chemische Reaktionen auslösen und uns positiv oder negativ programmieren können, was wiederum einen Einfluss, auf Gedankenformen, Sprache, Tätigkeiten und unsere Gesundheit hat.
      Wir visualisieren uns in Gizeh - in Verbindung mit unserem Überselbst bringen wir uns in die Schwingung von Agape, der göttlichen Liebe, der Mitte und des Ausgleichs, durch die Herrlichkeit des Vater und des Sohnes, dass auch wir, in der göttlichen Liebe mitschwingen, in der Resonanz für die ganze Menschheit, die Erde und für die vielen Welten.
      Wir singen Agape Theou –Agape Chistou und rezitieren 12x Doxa Theou – Doxa Christou – JHWH – Ain Soph Danke Amen Amen Amen Amen und Amen
    • Tag für Tag lernen wir mehr über die höheren Welten und entdecken mehr die Herrlichkeit Gottes.
      Im Licht-Testament des 1Kor. 15:40-43
      "Und es gibt himmlische Körper und irdische Körper; aber eine andere Herrlichkeit haben die himmlischen und eine andere die irdischen. Einen andern Glanz hat die Sonne, einen andern Glanz hat der Mond, einen andern Glanz haben die Sterne; denn ein Stern unterscheidet sich vom andern durch seinen Glanz. So auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich.
      Es wird gesät in Niedrigkeit und wird auferstehen in Herrlichkeit." Doxa Theou, Doxa Christu Ain Soph x12- Danke. Amen, Amen, Amen und Amen.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Die Chakren des Höheren Selbst sind in vollkommenem Gleichgewicht, in jenem, die in Harmonie und Liebe wirksam sind. Möge alle unsere Gedanken sich nach oben wenden, damit wir uns dem Göttlichen Selbst nähern. Ich rufe den Engelsboten Raphael, dessen Gegenwart alle Trennungen heilen kann, die Seele-Geist der Menschheit zu heilen, damit sie mit Gott-Vater in Einheit leben werden. Raphael Rapha x12. Danke. Amen, Amen, Amen und Amen.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Raphael, einer der großen Erzengel vor dem Thron des Vater JHWH, der alle Trennungen heilt, verbindet unseren Bewusstseins-Körper (7 höhere Chakren) mit dem physischen Körper. Er ist die Brücke, als epikinetischer Körper, Membran, zwischen dem 1. Körper, dem elektromagnetischen Körper und dem 3. Körper, dem Eka-Körper. So dehnt sich der Epik. Körper auf unser ganzes Überselbst aus und geht in den Eka-Körper.
      Somit verbindet er mit 9 Zeitzellen, als auch zumindest mit 9 physischen Dimensionen. Da er von “oben“ kommt, über das Schwert Michael verbindet er ebenso die Galaxie mit der Erde bzw.den Planeten mit dem höheren System der Galaxien-Haufen.
      12x Michael – Raphael Rapha (Raphael, der heilt) JHWH – Ain Soph
      Danke Amen Amen Amen Amen
    • Die Chakren des Überselbst oder auch höhere Chakren genannt, öffnen den weg zu den Chakren des Christusüberselbst. So erweitert sich das Bewusstseinsspektrum und die Seele kann aus dem Karma befreit werden.
      So bitte ich heute für alle Seelen die sich mit ihren Überselbstchakren verbinden, um den Segen von Michael, Gabriel, Remiel, Raphael, Uriel, Jophiel und Panuel. Möge ihr Bewusstsein beschwingt sein von der Befreiung.

      12 mal: Michael, Gabriel, Remiel, Raphael, Uriel, Jophiel und Manuel Ain Soph Amen, Amen, Amen, Amen und Amen