Plasma, Quanten und Kabbala

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plasma, Quanten und Kabbala

      Am 13. Tag, Mem, des 13. Monats El Shaddai möchte ich über das Plasma der Physik auf der Quanten-Kabbalah Ebene sprechen.
      Plasma ist Lebenssubstanz des Universums und verdient damit sehr die menschliche Aufmerksamkeit, da das ganze Leben aus Plasma besteht.
      Plasma hat viel mit Zeit zu tun, und heute ist ein wichtiges Zeitereignis - Laut-Lichtwesen Mem repräsentiert die Zeit als Energie. Ich möchte mit Euch dieses Thema besprechen, obwohl es darüber sehr weniger Informationen gibt.

      Mem=40 מ (40 Tage, 40 Jahre usw..) repräsentiert definitiv die Zeit und hat dadurch ebenso mit dem Plasma zu tun. Was können wir darüber zu sagen?
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Die Zeitebene kann in vierter Dimension befinden, und das Plasma als vierter Materiezustand ist da auch anwesend. Die möglichen Varianten, um das Plasma zu benutzen, finden wir bereits Materialisation und Rückwerts, Heilung Prozesse,.. und kann auch Kommunikationssystem durch Plasma funktionieren.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Mem definiert sich auch über Wasser ( Mayim), gleichbedeutend mit einem der 4 Aggregatzustände, dem flüssigen Zustand. Die 4 nimmt hier einen wichtigen Aspekt ein, sie ist mit den 4 Richtungen eines Kreuzes verbunden. Als 13. Buchstabe führt das Mem uns auch auf eine andere Ebene. Plasma ist Bestandteil des Planeten Erde und der Universen und das zu allen Zeiten.
    • Plasma als der 4.Aggregatzustand hat auch mit dem 4. Tag/ 4. Äon zu tun, hier haben wir auch wieder eine Verbindung zum Mem (40).
      4. Schöpfungstag/ 4. Äon Zeit
      Mem: Wasser/Zeit fließend
      4. Dimension Zeit
      Am 4. Schöpfungstag wird das anfängliche Plasma gebildet, verlangsamt und gesteuert durch das Gleichgewicht zwischen Magnetischen und Gravitativen Feldern. Am 4. Tag bilden sich subatomare Strukturen (Schl. 401). So ist Plasma vielleicht eine wichtige Substanz auf dem Weg der Entwicklung von Materie. Entstehung von Universen, Galaxien, Sternen, Planeten und auch physischem Leben – Schöpfung vieler Spezies.
    • Wir finden die Zahl 40 in "Jalda-Nacht", Fest der 40 Tage, Fest am „Vorabend der ersten vierzig Tage des Winters“.
      In dem Modell der ewigen Nacht, der Maha Ratri, sehen wir lebenspendendes Plasma, das sich spiralförmig in viele Richtungen dreht. Das Plasma verbindet sich dann, sobald es auf ein Energiefeld trifft, das ihm Gestalt und Struktur verleiht. (Schl.109)
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Plasma - der 4. Aggregatzustand

      Wie die Wissenschaft beschreibt, beruht die Plasmatechnologie auf einem einfachen physikalischen Prinzip. Durch Energiezufuhr ändert sich der Aggregatzustand und aus fest wird flüssig, aus flüssig gasförmig und aus gasförmig energiereiches Plasma. Ferner hat Plasma eine spezielle Eigenschaft, die die Stoffe der anderen drei Aggregatzustände nicht aufweisen. Bildlich gesprochen können wir es vielleicht am ehesten mit dem Polarlicht in der Arktis/Anktarktis beschreiben und/oder mit der Korona, die während einer Sonnenfinsternis um die Sonne erscheint.
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Atlas ()

    • Zeit/Raum-Plasma; Lebensplasma

      LieWeis schrieb:

      Plasma als der 4.Aggregatzustand hat auch mit dem 4. Tag/ 4. Äon zu tun, hier haben wir auch wieder eine Verbindung zum Mem (40).
      4. Schöpfungstag/ 4. Äon Zeit
      Mem: Wasser/Zeit fließend
      4. Dimension Zeit
      Am 4. Schöpfungstag wird das anfängliche Plasma gebildet, verlangsamt und gesteuert durch das Gleichgewicht zwischen Magnetischen und Gravitativen Feldern. Am 4. Tag bilden sich subatomare Strukturen (Schl. 401). So ist Plasma vielleicht eine wichtige Substanz auf dem Weg der Entwicklung von Materie. Entstehung von Universen, Galaxien, Sternen, Planeten und auch physischem Leben – Schöpfung vieler Spezies.

      Die 4. Dimension repräsentiert die Zeit, was wir auch mit Plasma verbinden können. Ob wir Plasma gleich Zeit stellen? - ist es von unserem Standpunkt abhängig und von verschiedenen Bedingungen.
      Von anderer Seite ist die Zeit und auch Raum Energie, wobei Zeit dem Raum gleich sein kann.?
      Falls Zeit=Plasma können wir versuchen ebenso Raum=Plasma erklären und dadurch entstehen viele praktischen Möglichkeiten für die Arbeit mit Plasma.

      Es klingt interessant Zeit=Energie=Plasma zu denken, aber irgendwie ungreifbar? Wenn wir zusätzlich dazu ein Raum-Feld erzeugen, d.h. Zeit in Raum(Form) bringen, können wir an in praktischen Sinne vollständiges Plasma denken. Sogar vielleicht ist es nicht verkehr in diesem Fall Zeit mit Magnetismus und Raum(Formfeld) mit Gravitation zusammen setzen.?
      Lebensplasma, Zeit/Raum-Plasma.
      Was denkt ihr daran? :?:
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von al-nil-Tak ()

    • al-nil-Tak schrieb:

      Es klingt interessant Zeit=Energie=Plasma zu denken, aber irgendwie ungreifbar?
      “Es ist wahr, dass Zeit als eine Behausung für Materie (Körperformen, Sterne, etc.) und in einigen Fällen als ein festgesetzter Ort für Bewusstseinsentwicklung geschaffen wurde, von dem wir aber nicht begrenzt sind.
      Es ist also nicht nur der Raum, sondern auch die Zeit mit dem Bewusstsein assoziiert, … .” (Schl. 401)

      Könnte man zu Zeit=Energie=Plasma noch Bewusstsein bringen?
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci
    • Mit einem erhöhten Bewusstsein sehen, fühlen wir uns als Plasma-Pyramide, verknüpft mit Zeit, Raum und Energie, was die Wahrnehmung einer veränderten Realität bedeutet. Auf der Pyr.-Spitze sind wir zusammen mit Jesus Christus und Joseph (der Offenbarer der verborgenen Dinge). Joseph führt uns zu Jakob - Schl.210: „Die Söhne Jakobs und die Söhne Josephs existieren auf allen Bewusstseinsebenen, um den Völkern der Welt zu zeigen, wie Joseph, als das innere Rad des Bewusstseins-LICHTS, diejenigen läutert, die in das äußere Rad der Evolutionswelten, als die Söhne Jakobs, berufen sind.
      Dieses “Rad-im-Rad“ erschafft in seiner neuen Lichtspirale ein neues DNS/RNS-Plasma menschlicher Schöpfung, das die Völker des Lichts befähigt, sich in die nächste e/m Ordnung des Lebenscodes zu bewegen“.
      Diesen Code des Lebens finden wir in den vielen Permutationen von JHWH.
      Die Übersetzung von Plasma auf Hebräisch hat die Buchstaben He 5, Mem 40, Sajin 7, Lamed 30, Peh 80 – das ergibt die Gematria 162 (ich hoffe dass die Übersetzung richtig ist). Wenn wir uns jetzt 3 Räder/3 Kreise vorstellen, so ist Josephs Zahlenwert 156 das innere Rad - Plasma 162 das mittlere Rad und Jakob 182 das äußere Rad. Die Differenz zwischen 162-156= 6 und zwischen 182-162=20 - 20+6 ergibt 26, die Gematria des heiligen Tetragramms von JHWH.
      So ist das Plasma in der Mitte vielleicht eine Membran und/oder eine Lichtspirale, für eine höhere Codierung (Heilung auf allen Ebenen, göttliche Gene, höheres Wissen, höheres Verstehen, Veränderung unserer Realität, Bewusstwerdung wo unsere wahre Zukunft liegt) von außen nach innen und von innen dann wieder nach außen, um unseren Körper, unser Bewusstsein, als auch unsere Geist-Seele neu zu programmieren,damit die Menschheit zum Volk des LICHTS wird.
      Schlüssel 210: Wir wirken als das Wahre Israel, das wahre Lichtvolk, wenn wir die Anhebung des Bewusstseins der ganzen Menschheit als oberstes Ziel im Plan des Vaters haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LieWeis ()

    • LieWeis schrieb:

      Auf der Pyr.-Spitze sind wir zusammen mit Jesus Christus und Joseph
      Wir erheben den Schlussstein auf die Pyramidenspitze mit Moshe Elijahu Jesus und dabei kommen Bilder der Erinnerung in mir hoch an unsere Reise nach Israel im Jahr 2010 und an den Berg Tabor, den wir im Rahmen unserer Fahrt besucht haben. Laut christlicher Überlieferung ist dies der Ort der Verklärung Jesu Christi in das sogenannte Taborlicht, der seine drei Jünger Jakobus - Johannes - Petrus beiwohnten und die verschiedene Evangelisten beschreiben.
      "Und er wurde vor ihnen umgestaltet, und sein Gesicht leuchtete wie die Sonne, und seine äußeren Kleider wurden glänzend wie das Licht" (Matt. 17,2)

      Das hebräische Wort für den Berg Tabor ist הר תבור mit der Gematria 813. 8 x 13 = 104/401 (Schlüssel) = Du sollst das Licht sein !War das Taborlicht - die Verklärung Christi - vielleicht eine Art "Plasmazustand" ?
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden