Die Kausalität unseres Zeitempfindens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Kausalität unseres Zeitempfindens

      Ist die Zeit vorbei, geht sie weiter oder werden wir zeitlos]

      Das Leben und seine Zeit ist wie ein Kapitel für sich. Kaum noch Menschen haben wirklich Zeit für Entspannung, ihren Geist oder Ihre Seele. Woher kommt dieser Drang, das Leben nicht verpassen zu wollen und den Dingen den Lauf der Zeit zu rauben?

      Das Leben an sich ist eine tolle Sache. Vor allem, wenn man stolzer Besitzer eines großen Pensums von Zeit ist. Ich habe viel Zeit, würde manch einer ins Schwärmen kommen, wenn er so viel Freizeit hätte wie ich. Die Struktur der Zeit verändert sich gewaltig: So fühlen wir uns viral, mal konträr, mal so und so, und dann doch wieder so. Das Empfinden unserer Zeit bestimmt die Essenz unseres Fühlens. Hassen wir die Zeit oder lieben wir die Zeit? Wollen wir die Zeit lieber hassen oder feiern wir sie mit unseren engsten Brüdern und Schwestern?

      Viele Reden in letzter Zeit immer wieder von Endzeitstimmung. Doch bei mir macht sich immer mehr die Freude breit, auf ein noch tolleres und noch spannenderes Entwicklungsjahr. Wir Menschen verbringen zu viel Zeit mit Vorurteilen, Beurteilen und Verurteilen. Ich bin ein Teilchenentschleuniger und entschleunige das schnelle Leben: Ich lebe quasi in einer Zeitepoche des Herbstes. Ein Jahr hat emotional gesehen vier Jahreszeiten: Gefühlter Frühling, Sommer, Herbst und Winter. So würde ich das emotionale Wesen eines Menschen beschreiben.

      Fühlen wir uns müde, kalt und träge, regiert womöglich der Winter in uns gerade. Sind wir wild, frei und unabhängig könnte allen Gedanken voran der Sommer Einzug gehalten haben. Oftmals ist es der Frühling, in dem Wir die Empfindungen von LIEBE besonders intensiv wahrnehmen und wert schätzen. Lieben wir viel, sind wir aufgeheitert und strahlen förmlich um die Wette.
      Zeit: Ja die gute alte Zeit warum trauern wir ihr so hinter her?

      Fangen wir an, das Heute zur besten zeit unseres Lebens werden zu lassen und geben unseren Besten Teil dazu, dass uns das gelingen möge. Denn nichts tut uns besser, als eine scharfsinnige und keine Stumpfe Zeitqualität zu (er)leben. :love: