Die astroarchäolgische Ausrichtung von Galgal Raphaim auf das Doppelsternsystem Sirius

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die astroarchäolgische Ausrichtung von Galgal Raphaim auf das Doppelsternsystem Sirius

      Das Monument Galgal Raphaim kann durch zwei Eingänge im äußersten Kreis betreten werden. Ein Eingangstor ist nordöstlich, das andere Eingangstor südöstlich ausgerichtet.

      Von dem südöstlich ausgerichteten Eingang hat man die Möglichkeit direkt auf das Doppelsternsystem Sirius zu blicken. Zieht man vom Oriongürtel aus betrachtet eine Linie nach links unten schaut man auf den hellsten Stern am Himmel, auf Sirus A. Zieht man von Sirius A aus eine Linie weiter nach oben, schaut man in ungefähr doppelter Entfernung auf die Plejaden.

      Was hat diese Ausrichtung mit der Heilung unseres Planeten zu tun?
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Es gibt einen interessanten Ausdruck, was die Plejaden darstellen. Sie stellen den galaktischen Anfang des physischen Adamischen Haushaltes dar. Die Adamische Rasse, die Familie Gottes, ist in ihrer physischen Gestalt von Orion(im Alten Testament heißt Kisil) und den Plejaden(Kimah) gekommen. Die Plejaden werden als Grundlage für die Harmonie der Schöpfung angesehen. Die physische Schöpfung hat Gottesbildnis, das sich als Mikro-Makro ausdehnt. Vermutlich gehören die Plejaden zum Galaktischen Bewusstsein?
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Auch andere megalithische Anlagen sind auf Sirius, Orion und die Plejaden ausgerichtet. Diese spezifischen Sterngitter wurden von Priesterwissenschaftlern früherer Zeitalter oft für ihre trigonometrischen Berechnungen verwendet, wie Stonehenge und Woodhenge, sie gelten als steinerne Kalender. Die sphärische Trigonometrie befasst sich mit Kugeldreiecken, sogenannte sphärische Dreiecke, um den Lauf der Gestirne zu berechnen.
      Sterne sind in gewisser Hinsicht auch Zeitmesser für sehr lange Zeiträume. Innerhalb eines platonischen Jahres, ca. 26 000 Jahre, durchläuft der Frühlingspunkt die gesamte Ekliptik, das wird als die Präzession bezeichnet. Genau dieser Zyklus vollendet sich 2012.