Gebet für Fleischverzehr-Kontrolle

    • Gebet für Fleischverzehr-Kontrolle

      Um Fleischkonsum der Menschheit zu befriedigen, soll man sehr große Menge von Futter (meistens Getreide) produzieren. Mit dieser Menge von Getreide ist es möglich die ganze Menschheit mehrere mal zu ernähren. Biologisch gesehen ist es ungesund Fleisch zu essen und mindestens ein Mal in Woche Fleischkonsum würde viel Erdressourcen schonen.
      Möge menschlicher Vernunft über Geschmacksrezeptoren herrschen. Komm Heiliger Geist in die Seele der Menschheit.

      Ruach Ha Kodesch x12. Danke Michael. Amen, Amen und Amen.
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Neben der hohen Menge an Getreide wird auch eine riesige Menge an Nitrat in den Ställen erzeugt, welches in Form von "Gülle" dann auf unsere Ackerflächen verbracht wird. In Deutschland ist es dadurch zu dramatischen Einbußen bei der Grundwasserqualität gekommen, wir verseuchen unser eigenes Trinkwasser. Die verwendeten Gifte im Ackerbau fügen der Natur weiteren Schaden zu.
      Des Weiteren trägt der hohe Fleischkonsum zu unvorstellbaren Qualen für die Tiere bei, sei es bei der Aufzucht oder bei den Transporten. Dem muss schnellstens ein Ende bereitet werden. Ich bitte um Hilfe beim Schutz unserer Tiere und um ein schnelles Umdenken in den Köpfen der Menschen.
      Mögen alle Seelen berührt werden von diesen Tragödien in den Viehställen und ein schnelles Handeln erfolgen. Getreide als Grundnahrungsmittel soll allen hungernden Menschen zu Verfügung stehen und nicht weiter in der katastrophalen Fleischwirtschaft zum Einsatz kommen.
      Layuesh Shekinah Ain Soph Or x 12 Amen Amen Amen Amen
    • Es gibt verschiedene ethische und gesundheitliche Gründe, die den Menschen geradezu dazu auffordern, über einen veränderten Fleischkonsum nachzudenken. Die Tiere, deren Fleisch in den Supermärkten zu günstigen Preisen angeboten wird, werden zunächst misshandelt und vergiftet, denn, damit der Fleischertrag möglichst hoch ist, werden sie überwiegend mit gentechnisch veränderten Wachstumshormonen und Antibiotika behandelt und mit gentechnisch veränderten und zusätzlich mit Pestiziden und Herbiziden behandelten Futtermittel geradezu gemästet. Wenn wir dieses Fleisch dann essen, gelangen diese Gifte natürlich auch in unseren Organismus, was zu versichiedenen Krankheiten führen kann, wie beispielsweise Diabetes, Mineralstoffmangel, Krebs oder Übersäuerung des Körpers. Aber nicht nur das, auch die Emotionen der Tiere, nehmen wir auf, wenn wir ihr Fleisch essen. Dass diese Tiere unter den genannten Umständen nicht unbedingt glücklich und gesund gelebt und glücklich gestorben sind, können wir uns vielleicht vorstellen.

      Mögen die Gedankenformen des Lichts der Menschheit helfen, dass ein Wandel im Umgang mit den Tieren und unserem Ernährungsverhalten stattfindet.
      Christus Jesus Manna Ain Soph 12x, Danke, Amen, Amen, Amen, Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Atlas ()

    • Fleisch auf dem Teller - ist der Tod eines fühlenden Lebewesens. Allein in Deutschland werden jährlich etwa 58 Millionen Schweine, 630 Millionen Hühner und über 3 Millionen Rinder getötet. Zählt man dann noch Puten, Enten, Gänse und Kaninchen dazu, sind das knapp 800 Millionen Landlebewesen. Man kann sich vorstellen wieviele es in ganz Europa und der gesamten Welt sind!!!
      Ich schlisse mich zu al-nil-Tak Gebet an:
      „Möge menschlicher Vernunft über Geschmacksrezeptoren herrschen. Komm Heiliger Geist in die Seele der Menschheit.“
      Ruach Ha-Kodesh Shekinah Esh 12x. Amen Amen Amen Amen.
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benu ()

    • Tötung männlicher Eintagsküken
      Männliche Küken gelten in der Legehennen- Zucht als unerwünschtes Nebenprodukt. Dass sie keine Eier legen, betrachten die Brütereien als nutzlos. Die Hähne lassen sich nur schlecht mästen, haben also zu wenig Fleisch zu bieten. Die Folge: Jahr für Jahr werden hierzulande rund 48 Millionen männliche Küken kurz nach dem Schlüpfen getötet. In der Geflügelindustrie spricht man von Eintagskücken.

      -Stephen Hawking erklärte, warum der Mensch sich am Ende selbst zerstört
      Die Gier des Menschen lasse sich besonders gut im Kapitalismus erkennen, der nicht nur zu starker Umweltverschmutzung führt, sondern durch immer mehr automatisierte Jobs auch zu einem extremen ökonomischen Ungleichgewicht führen wird.
      Noch gibt es Hoffnung für den Menschen: Wenn er erkennt, dass er als Teil eines Ganzen auf einem empfindlichen Planet lebt, den es um jeden Preis zu schützen gilt.
      Hawking glaubte, dass es vor allem unsere Dummheit ist, die der Menschheit schon bald ein Ende setzen könnte.

      Wir sprechen aus unseren Herzen zu dir geliebter Vater
      Wie wunderbar und vollkommen hast du alles nach göttlichem Plan gemacht.
      Dass auf unserem Planet für alle das Leben möglich ist.
      Nun rufe ich zu Hilfe und wecke alle Menschen auf unserem Planet Erde.
      Lass uns diese niedrigen Dimensionen erkennen, um das Licht der Welt zu werden.

      El Hanun Ain Soph x 12 Danke Gnade! Amen, Amen, Amen, Amen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von X_inna_x ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher