Pfingsten Quantenstapel 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der 1. Tag des Monats Moshe in Assoziation mit dem Falken, auf dem Weg zum kosmischen Pfingsten, zeigt uns mit dem Aleph, dass der Mensch über den Omega-Punkt hinausgehen kann. Unsere vereinigte Geist-Seele, unser Denken und unsere Körper haben durch den göttlichen Codierungs-Mechanismus phantastische Möglichkeiten sich zu entwickeln und können das begrenzte irdische elektromagnetische Spektrum verlassen und in ein höheres elek/mag. Spektrum gehen, mit ganz anderen physikalischen Gesetzmäßigkeiten, als der höhere Exodus.
      Der Falke /Moshe führt uns auf dem Weg der Befreiung, aus dem begrenzten irdischen Lebensraum der Erde, in höher-dimensionalen Welten. Mit dem Auszug können wir auch den Weg, vom Baum von Gut und Böse (Dualität), über den Baum der Erkenntnis (kosmisches Bewusstsein) zum Eintritt in den trinisierten Baum des Lebens bezeichnen.
      Mit Gedankenformen voller Liebe, voller Frieden und in unserem Dienst an der ganzen Schöpfung, als Melchisedekianer, bitten wir die Wächter, die Cherubim, den wahren Lebensbaum zu betreten.
      12x Cherubim ha-Etz Chaim – Ain Soph
      Danke Amen Amen Amen und Amen
    • Zeit fürchtet die Pyramiden

      Dank dem kosmischen Pfingsten-Programm habe ich mich wieder auf die Pyramiden konzentriert, weil sie eine Basis aller Gitterstrukturen sind, Nullpunktenergie in sich tragen u.s.w. Praktisch gesehen pflege ich die Gedankenformen, dass ich das Abbild der Großen Pyramide von Gizeh bin mit allen Verkörperungen dazugehörigen allen Kammern, Höhlungen, Blocksteinen... Auch der Spruch "Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden" spielt dabei eine wichtige Rolle.
      Mögen die Pyramidenerbauer Henoch-Heru-Ur-Tehuti x12 uns helfen, die Mysterien der Pyramiden zu begreifen, damit sie zum Wohle der Menschen funktionieren können.

      Eben Shettiyah Ain Soph x12 Danke dem Gott Allmächtigen El Shaddai, Amen Amen Amen und Amen
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Göttliche Vater, Abba Nartumid, Vater des Lichtes wir wissen das unsere Zukunft nicht nur bei den kosmischen Kulturen liegt, sondern in den eigentlichen Substanz Deiner Gedanken, welche die Flammen der Seele Deines Volkes, des Ammi Shaddai, nähren. Lass uns die Taube schauen, welche heilig ist, uns salbt und die zahllosen Gaben des Geistes aktiviert.

      Abba Nartumid Aim Soph X12
      Amen Amen Amen Amen
    • Der Weg zum kosmischen Pfingsten ist gekennzeichnet durch die Pyramide als Ausgangspunkt, als Basis Adam Kadmon, unsere Rückkehr zum Lichtmenschen. Das bedeutet die Transformation unseres Materie-Körpers, so dass wir in die zentropische Aufwärtsspirale gehen können. Zentropie, als die Elektrifizierung von Materie, unsere inneren Ebenen durch die Zufuhr von Energie/Licht zu verwandeln.
      Das können wir durch unser Bewusstsein erreichen, indem wir uns als Spiegelbild der großen Pyr. von Gizeh mit all ihren Funktionen sehen. 5 Höhlungen für 5 Körper mit ihren Farben, Geometrien und Namen der Aktivierung, 3 Kammern mit 3 Kräften und 3 Erzengeln Elektrizität-Raphael, Magnetismus,Gene Michael und Gravitation Gabriel und wenn wir Gizeh als Oktaeder wahrnehmen, mit Uriel für inneres Licht.
      Wenn wir uns als Pyr. sehen, sind wir mit einem höheren Energiefeld verbunden. Die pyramidale Form oder Kegel ist durch Drehung ein Energiewirbel, ein Energievortex, eine Öffnung oder ein Energieanschluss an ein äußeres Energiefeld, Nullpunkt-Energie. Die Verwandlung vom fleischlichen Körper in ein pyramidales Energiefluss-Gewand hat, denke ich, auch mit den 4 Kräften zu tun – Elektro-Magnetismus, Gravitation, starke und schwache Wechselwirkung, wo Teilchen wie Photonen, Elektronen, durch Energiezufuhr interagieren und Ionen als elektrisch geladene Atome und Moleküle. Der Mensch muss sich selbst als Teil eines größeren ionisierten Intelligenzfeldes sehen, indem er als Teil dieser Wechselbeziehungen operiert.
      Möge durch das kosmische Pfingsten die Menschheit auf allen Ebenen, mit den höheren Energie- und Intelligenzfeldern verbunden werden, damit die Menschheit zur kosmischen Menschheit wird.
      12x Gabriel Michael Raphael Uriel Ain Soph
      Danke Amen Amen Amen und Amen
    • LieWeis schrieb:

      Wenn wir uns als Pyr. sehen, sind wir mit einem höheren Energiefeld verbunden. Die pyramidale Form oder Kegel ist durch Drehung ein Energiewirbel, ein Energievortex, eine Öffnung oder ein Energieanschluss an ein äußeres Energiefeld, Nullpunkt-Energie.
      Alle alten Kulturen der Welt hatten die Architektur der Pyramiden genutzt. Die Dreiecksform - Grundstruktur aller Geometrien der Schöpfung - ist eine spirituelle Trinität der Energie.
      Die Pyramide ist multiples V-artiges Muster, eigentlich die Manifestation des Göttlichen Energiecodes, ein Vortex von Rotationen wo jeder Energiepunkt mit einer größeren Realität verbunden ist.
      Die alten des Ostens haben die Multi-V-Mustern als das Sri Yantra beschrieben.



      Maassebah Merkabah Ain Soph x 12. Amen Amen Amen und Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benu ()

    • Ich bin-Wir sind die große Pyramide. Mit einem kosmischen Bewusstsein können wir uns unendlich ausdehnen.
      Die Zahlen des astronomischen Kalenders zeigen heute, am kosmischen Pfingsten, dem 12. 06. 2020 = 13 = 4. In der fraktalen Ausdehnung der Quersummen, als auch mit den Kombinationen der Zahlen, können wir als Pyr. die geschlossenen Zeit/Raumbegrenzungen überwinden. über das Wod (6) sind wir mit 24 (6x4) Dimensionen des Sohn-Uni. verbunden, mit dem Schwert Michael (7x4) 28 Chakren, 28 Heiligen Namen, 4 Schöpfungs-Ebenen mit 4 Erz-Engeln, mit 4 Feuerbuchstaben an 3 Stellen des heiligen Tetagrammatons JHWH, mit 72 (12x6) Namen des Vater-Uni. bzw. 72 Vater/Meister-Uni., 72x2=144 Christus-Amt, 385 Shekinah, 686 Shekinah Esh, mit Eheyeh Asher Ehyeh 543, somit auch mit Metatron 345, mit Tselem/Bildnis 720, und mit Demut/Gleichnis 450 und wahrscheinlich noch vieles mehr.
      Es sind für mich faszinierende, besondere, sehr tiefgehende Zahlen heute, mit ihnen kommen viele Ideo- und Piktogramme in unser Denken. Wir sehen unsere höhere Identität Ich bin der Ich Bin.
      Und ganz wichtig heute die 10, als die Yod-Flamme .
      Wir visualisieren den Thron des Vaters, den Mogan David mit der Pyramide, mit dem Auge des Vaters in der Mitte, aus dem die Yod-Flamme kommt. Sie fließt in alle Schöpfungsbereiche, der Sohn-Uni., der Galaxien und in die planetaren Zonen. Sie wird von oben ausgegossen und erfüllt alle Welten, in Verbindung mit der Taube Jonah (710) und Shekinah Esh – Taube des Heiligen Geistes und Flamme des Heiligen Geistes.
      Für das kosmische Pfingsten sprechen wir:
      12x Yod Yod Yod – Jonah – Shekinah Esh – Ain Soph
      13x Yod Yod Yod – Jonah – Shekinah Esh – Ain Soph
      Danke der Liebe des Vaters, des Sohnes und der Shekinah
      Aleph JHWH – Shekinah Wod Paulus Moshe - Amen Amen Amen und Amen
    • das Kosmische Pfingsten

      Die Pfingstflamme des Heiligen Geistes von Ruach Ha Kodesh x12 wird verwirklicht, und die kristalline Lichtkrone des Lebensbaumes leuchtet/leuchtet.
      Keter Ets Chaim Jehu x12
      Die Jod-Flamme des Heiligen Geistes ist nicht nur über dem Kopf, sondern auch in offenem Herzen Rachmana Ahavah Esh x12. Die Pfingstflamme öffnet gleichzeitig sowohl die beiden Handchakren (5+5) als auch beiden Fußchakren (5+5), um die 5 Lichtkörper (50) der Göttlichen Gnade im ganzen Vehikel zu verwirklichen (50+50=100).
      Wir sind Melchizedekianer und segnen die Flamme des Kosmischen Pfingsten.

      Melchizedek Shekinah Esh x13. Danke Henoch Shabbat El, Amen Amen Amen 777 Amen
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Benutzer online 2

      2 Besucher