Der Quantenstapel des 8 Jahres (2020)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die 38. Woche des achten Jahresquantenstapels verbringen wir im Schwingen der göttlichen Namen des Ewigen Lichtes Ain Soph, Ain Soph Or, Nartumid, von denen die Kraft des uralten Gebets um Erlösung "Yon Meshiah" x12, die großen Lichtströme bewirkt.
      Trinität der Vögel - Ba Bak Bennu - ist wieder da, um unseren Aufstieg weiter zu begleiten und heilige Gesänge in befreiten Pyramiden-Räumen von Tikal zu üben helfen.
      Mögen wir mit den heiligen Klängen, Worten und Mantren ein Mandala heiliger Sprachen erzeugen, wobei wir besonderen Namen "Michaelilu" singen.

      Yon Meshiah Michaelilu x12. Danke der Stimme der allen heiligen Pyramiden der Erde. Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Tanah schrieb:

      Die 38. Woche des achten Jahresquantenstapels verbringen wir im Schwingen der göttlichen Namen des Ewigen Lichtes Ain Soph, Ain Soph Or, Nartumid, von denen die Kraft des uralten Gebets um Erlösung "Yon Meshiah" x12, die großen Lichtströme bewirkt.
      Die höhere Schwingungen haben eine große Bedeutung in der Entwicklungsmöglichkeiten unseres Bewusstseins. Durch die Schwingungen (Vibration - Klang) verändern sich die Frequenzen in Zellen, Molekülen, Atomen, Elektronen, Photonen und subatomaren Teilchen, und unser Bewusstsein wird für das Christus-Programm sensibilisiert. Die Erbauer der Tempel in der Antike wussten um die Kraft des Klanges.

      Mögen die höheren Schwingungen - Musik der Schöpfung - das Vehikel der Menschheit für die Göttliche Identität (Göttliche Gene), das Göttliche Wissen, die Göttliche Weisheit, das Göttliche Verstehen und die Göttliche Liebe öffnen.

      Gabriel El Elim Ain Soph x12. Danke JHWH, Kwan-Yin. Amen Amen Amen und Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Die 38. Woche zeigt uns auch wie wir die gefallenen Gedankenformen, denen wir hier in der Testzone Erde ausgesetzt sind, überwinden können. Falke, Taube und Phönix verknüpft mit den Vibrationen der Trinität, des Erlösungs-Programms von Yehoshua-Moshe-Elijahu gibt uns die Möglichkeit, uns von den karmischen Kreislauf-Programmen zu lösen. Die heiligen Klänge, Worte und Mantren erhöhen durch ihre Frequenzen die Schwingungen aller Tempel und heiligen Orte des Planeten. Über Tikal in Verbindung mit der großen Pyramide von Gizeh, wird das gesamte Gitternetzwerk des Planeten, mit dem die Menschheit verbunden ist, reaktiviert und neu codiert mit dem Licht-Bewusstsein der göttlichen Christus-Liebe.
      12x Agape - Yon Meshiah He Meshishi (der Schwingung des kollektiven Messias)
      Danke Amen Amen Amen und Amen
    • Die 39 Woche des achten Jahresquantenstapels liegt in Aktivierung der zentropischen Vortex-Energiespirale, mithilfe derer wir die lokale Sternordnung erkennen. Die heiligen Tempel von Edzna, Tikal und Chichen Itza sind mit der Weisheit codiert und werden von den Bruderschaften des Lichtes auf wichtige Sternpositionen verwiesen.
      O Göttlicher Vater Yehovah Yedor JHWH, öffne unsere Augen, damit wir verstehen können die Symbole der Zyklen der Sonne, der Planeten und der Plejaden. Mögen wir das heilige Gitter des Planeten, das der göttlicher Vater in Bewegung gebracht hat, mit den Gittern von Arkturus, Plejaden und Orion verbinden für Heilung des Planeten und Menschheit.
      Danke den Bruderschaften des Lichts Ain Soph Or x12. Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Die heiligen Orte des Planeten mit ihren Geometrien, ihrer Mathematik und ihre Ausrichtung auf die galaktisch-universellen Stern-Konstellationen zeigen uns, wie groß das Wissen unserer Ahnen war. Die 39. Woche ruft das Wissen der Vergangenheit in die Gegenwart, und ist für die Zukunft unerlässlich. Die Bauten von Chichen Itza zeigen uns die Zeit-Zyklen der Erde und ihre Verbindung zu den größeren Zyklen der Plejaden und Orion, ihre inneren Räume stehen auch mit den Göttlichen Namen in Resonanz. Sie sind wichtige Portale für spirituelle Kommunikation von “oben nach unten“ und “unten nach oben“, sie messen als Chronomonitore das planetare Bewusstsein – wie weit hat sich der Planet spirituell entwickelt.
      Mögen die Wissenschaften aller Zeit-Zyklen mit Spiritualität, aller universellen-galaktischen-planetaren Schöpfungsbereiche, zusammenkommen, um das Bewusstsein der Menschheit anzuheben.
      12x Maassebah Metatron-Yehoshua-Hanouk Ain Soph
      Danke Amen Amen Amen und Amen
    • Am fünften Tag der 39 Woche des Jahresquantenstapels möchten wir die Quanten- Zahl 39 im Bewusstsein des Planeten,der Galaxie und des Universums nochmal aktivieren. Vater Jahweh, wir öffnen unsere Augen für die großartigen Tempel von Chichen Itza. Sie offenbaren die Symbole der Zyklen der Sonne, der Planeten und der Plejaden, sowie die spezifischen Inkarnationsgitter von Altea, die mit größeren Plenarzyklen korrespondieren, In der Bewegung der zentralen Planeten- und Sternregionen, die von den Herren des Lichts benutzt werden, visualisieren wir den höheren Aufstieg, der über den Schatten von Kukulkan hinaus bis zu den Urahnen führt, die diese Kalender der Zeiten und Zyklen konzipiert hatten.
      T. 39
      Yon Meshiah Michaelilu Ain Soph OR x12 Danke Raphael, Elia, Qoph.
      Amen, Amen, Amen und Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • Möge die Vibration der Liebe des Vaters Ahava Jahweh אהבה יהוה =39 durch „Chichen Itza„ alle Gitterpunkte des Planeten erreichen.
      Möge die Weisheit des größeren Universums die Herzen der Menschen erreichen, sie sensibilisieren und mit neuen Gedankenformen erfüllen.

      Ahavah Jahweh, Jahweh Echad Ain Soph Or x12. Amen Amen Amen und Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Neu

      Die 40. Woche des achten Jahresquantenstapels führen wir mit Aktivierung der Aufstiegstore, die durch Heilige Orte und solche Bereiche auf der Erde in Wüsten und Gebirgen existieren.


      Meditation in Ayaz kala


      Wie eine Schwelle oder die Stufe der Jahresleiter errichtet die 40. Woche, mit ihren 7 Tagen (40x7=280 Rapha für den 10. Monat Raphael) die Energie der heiligen Gitter für Heilung des Planeten.

      Möge die heilende Kraft von Christus-Raphael uns gegeben werden, damit wir die nächsten 12 Wochen des Jahresquantenstapels mit den 12 Stämmen Israels die Aufstiegstore weiter aktivieren können, um die Verbindung mit den Sternentoren wahrlich zu markieren.

      Danke der göttlichen ewigen Mutter (von uns allen) Unser Aller Mutter - Imma Lecholanu x12. Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Benutzer online 1

      1 Besucher