Gebet für Irmgard F.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gebet für Irmgard F.

      Ich möchte heute für Irmgard F. beten. Sie ist eine Frau des Glaubens, die in ihrer letzten Lebensperiode wirklich viel durchzuarbeiten hat. Vor kurzem ist ihr Mann verstorben, dann ihr Lieblingskater. Ihr zweiter Kater ist sehr krank und hat wahrscheinlich auch nicht mehr lange zu leben. Irmgard ist sehr tierlieb. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie sich ihr ganzes Leben liebevoll um verwaiste und kranke Tiere gekümmert. Das hat ihr immer Freude bereitet. Auch für ihren kranken Mann hat sie lange Zeit gesorgt, obwohl es ihr selbst nicht gut ging. Nun lebt sie ganz allein in einem sehr großen Haus, das sie am liebsten verkaufen möchte. Die einzige Verwandte, die sie noch hat lebt weit weg. Es ist nicht leicht alt zu werden, wenn man selbst krank ist und keine Angehörigen mehr hat, die helfen können.

      Ich bitte den heiligen Geist Shekinah um Unterstützung. Mögen die Flügel der göttlichen Taube Shekinah Irmgard und alle Menschen denen es ähnlich ergeht liebevoll umarmen, damit sie sich nicht mehr so alleine fühlt/fühlen und nicht mehr so traurig ist/sind. Möge Irmagard F. die Hilfe zukommen, die sie dringend benötigt und möge sich ihr Herz wieder mit Freude füllen, damit sich erfüllen kann, was sie für ihren weiteren Lebensweg geplant hat: ihren Lebensabend in einem Kloster zu verbringen.

      Layuesh Shekinah- Parakletos (Helfer oder Tröster) Ain Soph 12x, Danke Amen, Amen, Amen, Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • So wie Irmgard geht es seit geraumer Zeit vielen älteren Menschen, und nicht nur den Kranken darunter sondern auch den Menschen, die einfach beginnen auf eine andere Art und Weise zu denken!
      Ich wünsche all diesen Seelen, dass sie zusammenfinden, vielleicht gemeinsam in ein Haus ziehen, gemeinsam Projekte anstoßen zum Wohle des Planeten und gemeinsam ihre Spiritualität erleben.
      Für alle passt ein wunderbarer Psalm: "...und nähme ich die Flügel der Morgenröte...." (Psalm 139)

      Und die Flügel der Morgenröte zeigen uns Shekinah in ihren schönsten Farben; möge das göttliche Licht all jene treffen, die suchen und für die Wahrheit EMET offen sind.
      Dazu singen wir das Lied Esah Meshiah X12 Amen Amen Amen Amen
    • Mögen unsere Gebete und die Zeit Irmgard F. helfen in dieser nicht einfachen Situation die richtige Entscheidung zu treffen. Das Sprichwort: „Einen alten Baum verpflanzt man nicht! “, macht uns klar, dass Menschen im Alter nicht aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen werden sollen. Heimweh ist ein sehr starkes Gefühl und wirkt sich nicht immer positiv auf das Wohlbefinden der Persohn aus, die dann in der neuen Umgebung "nicht ankommen kann".

      Wie Trini schon geschrieben hat, Irmgard F. hätte eine Möglichkeit in dem grossen Haus eine Wohngemeinschaft mit gemeinsamen Projekten zu gründen oder doch den eigenen Wunsch verwirklichen und ihren Lebensabend in einem Kloster verbringen. Es gibt bestimmt auch andere Möglichkeiten. Möge die Richtige getroffen werden.

      Yahweh Yireh, wir wissen, dass Du Dich jeden Tag unseres Lebens annimmst, wenn wir auf Dich vertrauen. Yahweh Yireh x12. Danke. Amen. Amen, Amen und Amen

      »Bis in euer Alter bin ich derselbe, und ich will euch tragen, bis ihr grau werdet. Ich habe es getan; ich will heben und tragen und erretten.« (Jesaja 46,3-4)
      "Gehe diesen Weg, und du wirst all das finden, was du immer gesucht hast". Sai Baba
    • Allein im Leben zu stehen und eine Trennung vom Liebsten zu erleben ist sehr hart, weil der Mensch gerne Gefühle in seine Taten investiert. Wir müssen unsere Gefühle an unseren Gott Vater JHWH investieren. Dadurch, dass wir in einem gefallenen Programm leben, verstehen wir das leider zu spät bis gar nicht. Wir müssen so unser Leben aufbauen, dass jeder Prozess in unserem Leben anders gesehen werden muss.

      Geliebter Vater, berühre uns mit deinem Hauch des Heiligen Geistes, damit wir begreifen aus deiner Perspektive können, warum es so ist, wie es ist.
      Ich visualisiere einen planetaren Körper der Menschheit am Nil und verbinde das Herz der Mutter Erde mit dem Herz der Menschheit und dem Herz von Jesus Christus in einem Schlag. Dieser Energieaustausch vereinigt sich und wir spüren göttliche Liebe.
      Möge die göttliche Wissenschaft alle die alleinstehenden Menschen zur Strömung der göttlichen Liebe anschließen, damit der Mensch versteht, dass seine Zeit gekommen ist und man sich die Frage stellen sollte, warum man hier ist.

      Danke JaHWeH, Metatron, Jesu Ain Soph x12 Kodoish x3 Adonai Tsebaoth, Danke! Amen, Amen, Amen und Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.