Quantenstapel des 9. astronomischen Jahres 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die 9. Woche des 9. astronomischen Jahres 2021

      Die 5 potentiellen geistigen Energievehikel - 5 Körper - sind ausgerichtet, und wir sind bereit, während der 9. Woche des 9. astronomischen Jahres, alle 5 K. an den Christus zu koppeln, um die nächste Phase des Erwachens der Menschheit zu aktivieren. Mögen die 5+1 uns erlauben und richtig helfen, die Heiligen Namen des Liebenden Vaters in den höheren und niederen Bereichen gleichzeitig zu benutzen.
      Möge für alle Seelen der Klang der Heiligen Namen den Kelch der Salbung und der Taufen hervorbringen, mit Hilfe derer den physischen Körper zu erneuern und von allen vergangenen Gedanken des Hasses der Realität zu reinigen. Wir aktivieren Erfüllung des Heiligen Kelchs "Manna Christou"-Nektar des Lebens und senden die Ausstrahlungen einer mächtigen Energie auf sieben Ebenen des menschlichen körperlichen Gestalt, um den Bund der Erneuerung auf allen Sieben Ebenen der Lichtaktivierung zu erleben.

      Danke Soma Christou, Agape Christu x12. Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tanah ()

    • Der Mensch muss sich einem erweiterten elektromagnetischen Lichtspektrum anpassen und in neue Farben codiert werden - ansonsten bleibt er in der Spirale des Bewusstseinstodes, während er den Alpha-Omega-Lichtspektrum durchqueren und in einen neuen Bund mit dem LICHT des Vaters gehoben wird.

      Wir danken ganz herzlich der Heiligen Kedosha, die 80 Oktaven über und 80 Oktaven unter unserer Position im elektromagnetischen Spektrum strahlt, und neue Farbschwingungen und musikalische Töne bringt.

      Kodoish Kodoish Kodoish Adonai Tsebayoth 12mal! Danke JHWH, Ain Soph Or. Amen Amen Amen und Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Die 10. Woche des 9. astronomischen Jahres 2021

      Die 10 Woche grüßt die Wächter vor den Toren der höheren Tempel, und wir begreifen die ungeheure Ausdehnung des Lebens von Planeten Erde durch Arkhturus, Plejaden bis zum Orion.
      Der ganze Verlauf des Quantenstapels des 9. astronomischen Jahres hilft unserem Bewusstseinskörper, sich nach oben und nach außen zum Lichte hinzuerweitern. Mögen die Söhne und Töchter des Lichts, die B`nai Or, zu unseren geistigen Meistern und Führern sein und uns in andere Königreiche des Lichts bringen, um die Christus Liebe und Weisheit zu erfahren.

      Danke Agape Christu Chokmah, B`nai Or x12. Jod-Jesus-Jehoshua Amen Amen Amen 111 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Die 11. Woche des 9. astronomischen Jahres 2021

      Die 11. Woche der Gegenwart erstreckt ihre Hand durch 52 Wochen des Jahreskreis und berührt unsere Zukunft der 63. 1+1; 2T. beschreiben zwei fliegenden Fahrzeuge:
      symbolisch für Falke/Adler/Horus-Vogel/"Bak"(Hanock)..."Vehikel der spirituellen Tat in der Erneuerung der physischen Schöpfung",
      Merkabah-Vehikel, das uns mit Metatron und den himmlischen Reichen verbindet.

      Möge das Aufsteigen der Lichter Aliyah Orot x12 mit Hilfe von Erzengel Metatron durch zwei besonderen Vehikel begleitet werden.
      Wir hören die neuen musikalischen Klänge des Aufstiegs der Erde und Abstiegs Licht-Geist-Bewusstseins, verbunden mit Tönen von Orionskörper, Plejaden, Arkhturus und Erde und spüren die größere Macht des Schutzes von Quanten-Kraftfeldern "Bak" und "Merkabah"

      Gabriel Tavg Tavel Metatron x12. Danke den Heiligen fliegenden Fahrzeugen im Namen JHWH, Zady-Mose-Jehoshua, Amen Amen Amen 999 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tanah ()

    • Die 12 Woche

      Die 12. Woche des 9. astronomischen Jahres führt uns durch die Sterntore zu den Toren des Lichtes, die von der Kraft des Schwertes Michaels geöffnet werden, und wir hören die Stimmen von Elohim JHWH x12. Die Energetisierung des Raumes und der Zeit ist da für die Erweckung der göttlichen Fähigkeit des menschlichen Herzens und Denkens.
      Möge die Hilfe von Michael die Sperren des Verstandes öffnen zu unserer kosmischen Erinnerung.

      Herob Michael, Sha´are Orah x12. Danke Ha Shem Elohim. Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Unser physisches Gewand ist mit der Regenbogen-Lichtsäule (Gewand des Adam Kadmon) beschirmt. Er leitet uns durch die offenen Toren des Lichts „Sha’are Orah“, da wir uns mit großer Freude und Führung des Erzengels Haniel und seiner Heerscharen mit Söhnen und Töchtern des Lichts verbinden.
      Möge die Menschheit, durch die Gnade Gottes, Reinheit im Herzen, Denken und im Geiste immer tagen.

      Danke JHWH, Adam Kadmon, Haniel. Amen Amen Amen und Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Die 13. Woche

      Tanah schrieb:

      Die 52 Wochen des astronomischen Jahreskreises teilen wir auf 4 und verbinden den 1.Teil mit Frühlingsanfang und dem "Tag Nacht-gleiche".
      Die 13. Woche des astronomischen Jahres führt uns direkt zum Frühlingsanfang und zu dem "Tag Nacht-gleiche" 20.03.2021. um 10:37.
      Mögen die Himmel sich für uns immer offen sein, damit wir jene Zeit erkennen, welche außer 3./4. dimensionaler Zeit ist, in den neuen Himmeln Hekaloth.
      Möge Melchizedek Kohen El Elyon, Priester des Allerhöchsten, alle Seelen mit Gnade Gottes segnen. Danke JHWH, Jehovah Jahweh Melchizedek x13.
      Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tanah ()

    • Die 14. Woche des 9. astronomischen Jahres 2021

      In der 14. Woche entdecken wir über unserem Herzen das Siegel Merkabah als Essenz unserer spirituellen Entfaltung.
      "Vehikel des Lebens", Vehikel des "Mittelweges" finden wir im Zusammenarbeiten mit spirituellem Lichtvehikel, der Merkabah, die uns helfen können, die vielen Himmel aus der Perspektive eines neuen Relativitätzustands zu sehen.
      Wir bitten die Herrlichkeit Gottes, die Herrlichkeit des Christus, uns bereit zu machen, mit den Vehikeln des Lichtes Merkabah-Vehikeln zu arbeiten.
      Doxa Theou, Doxa Christou x12. Lasst uns nur mit Göttlicher Liebe erfüllen, die aus dem Herzen des Christus fließt und zündet die Flammen der Herrlichkeit in allen heiligen Tempeln der Erde, welche eigentlich WIR sind!

      Danke Agape Christou, Ain Soph, Phova x12. Amen Amen Amen 111 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Wir bitten die Kraft des Lichts, die strahlenden Energien des Merkabah-Aufstiegs uns zum Aufstieg zu führen, damit wir als Jod-Flamme durch das weiße Loch des Horus-Auge aufsteigen können. Wir bitten Christus-Überselbst uns weiterhin im Licht zu belehren, neue Lichtspektren und neue heilige Geometrie zu offenbaren.

      Jod, Maassebah Merkabah, Maassebah Christu x12. Hallelujah Amen Amen Amen und Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Benu schrieb:

      Wir bitten die Kraft des Lichts, die strahlenden Energien des Merkabah-Aufstiegs uns zum Aufstieg zu führen, damit wir als Jod-Flamme durch das weiße Loch des Horus-Auge aufsteigen können.
      Wir werden nun in den Lichtvortex gezogen, ein „weißes Loch“, wo wir Teil der „Jod“ - Flamme der Herrlichkeit werden können. Das Zentrum des Auges ist ein „weißes Loch“ aus den Plus- und Minus- Rotationen der Kraftfeldern ist.

      Danke Bezelmeynu- Kidmuthenu El Ahavah x12 Melchizedek, Mose.
      Amen, Amen, Amen und 222 Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • Die 15. Woche

      Eine kristalline aus den 7 Farben bestehende Form sehen wir auf der Titelseite (Ü.E.), die uns in 15. Woche des Heilungsgeschehens sehr magisch anzieht. Die fraktale Entfaltung einer Farbe in andere öffnet die neue Energie des menschlichen Körpers für Selbstheilung, Selbsterhaltung, Selbsterlösung zur göttlichen Macht der Vergebung.
      Möge der Erzengel der Heilung Raphael, der heilt, eine größere Heilung sowohl für den physischen Körper als auch für unsere Überselbstkörper eintreten zu lassen, damit auch die "Heilung des Planeten und Menschheit" stattfindet.

      Heilung der Erde Heilung des Menschen, 14 Chakren


      Danke Raphael Rapha x12. Amen Amen Amen 888 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Die 16. Woche des 9. astronomischen Jahres 2021

      In der 16. Woche erleben wir größte Freude mit göttlicher Liebe zu wirken.
      Durch die Vernetzung der 7+7 Chakren, sind wir in die Einheit mit Überselbst erhoben worden und fühlen Freiheit und Erlösung.

      Durch den Gegenwart des göttlichen Geistes Rucha D‘Kudsha x12, erkennen wir unser wahres Potenzial, dass wir ein göttliches Wesen, ein Spiegel der größeren Schöpfung in menschlicher Gestalt sind.
      Rucha D’Kudsha, möge die Menschheit die 7 Tugenden des Lebens empfangen - Klugheit, Hoffnung, Glauben, Barmherzigkeit, Tapferkeit, Mäßigung und Gerechtigkeit; und den Planeten Erde in vollkommene Harmonie bringen.

      Danke JHWH, Ruach ha Kodesh, KaphSofit-Joseph-Melchizedek. Amen Amen Amen 555 Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Benu schrieb:

      In der 16. Woche erleben wir größte Freude mit göttlicher Liebe zu wirken.
      Durch die Vernetzung der 7+7 Chakren, sind wir in die Einheit mit Überselbst erhoben worden und fühlen Freiheit und Erlösung.
      Unser physisches Gewand kann jetzt in Resonanz mit dem Lichtgewand, gewoben aus Heiligen Namen des göttlichen Vaters, eintreten.
      Mit dieser in uns und in unserem Lichtgewand erzielten Einheit/Resonanz sind wir energetisiert, um die Weisheit und das Wissen der Erde und des Himmels zu manifestieren.

      Danke der Vernetzung 7+7 gleichzeitig als 14 aktivierten Chakren und für das Rad der Befreiung Chakra Moksa, Ain Soph x14.
      NunSofit-Mose-Melchizedek, Amen Amen Amen 777 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Tanah schrieb:

      Benu schrieb:

      In der 16. Woche erleben wir größte Freude mit göttlicher Liebe zu wirken.
      Durch die Vernetzung der 7+7 Chakren, sind wir in die Einheit mit Überselbst erhoben worden und fühlen Freiheit und Erlösung.
      Unser physisches Gewand kann jetzt in Resonanz mit dem Lichtgewand, gewoben aus Heiligen Namen des göttlichen Vaters, eintreten.
      Unser Bewusstsein ist mit unserem Überselbst Körper aktiviert und mit der ewigen Gegenwart verbunden. Wichtig ist, dass der Mensch sich in der Mitbürgerschaft der höheren Evolution verknüpfen kann.
      Wir freuen uns über das höhere Licht und die Liebe, weil das die Freiheit und Erlösung für unsere Seelen ist. Durch dieses Ereignis wird das göttliche Wesen in der menschlichen Gestalt mit dem universellen Netzwerk in Verbindung gebracht.

      Melchizedek, Metatron, Ain Soph x12. Danke Rachmana. Amen, Amen, Amen und Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • Die 17. Woche

      Die 17. Woche des Quantenstapels des 9. astronomischen Jahres erweitert unser Blickfeld aus 3/4.D. in die nächsten Dimensionen des Bewusstseins unserer unmittelbaren galaktischen Scheibe.
      Möge die Christus Liebe aus Augen des Christus Überselbstes ununterbrochen fließen und die Augen der Menschheit öffnen, damit sie das Göttliche in physischen Realitäten sehen und die Wahrheit des Lebens verstehen können.
      Die Mitte zwischen den Zahlen 17 und 69 ist die Zahl 43., die auch als Mitte für Name Elohim - 86. - ist 43x2=86. Auf diese Zahl kann man gehen: 69-17=52:2=26+17=43+26=69 oder 69+17=86:2=43+26=69 u.s.w....
      Möge unsere Heerschar die Elohim durch das Herz und durch den genetischen Code die große Freude an uns durchströmen, sowie Manna Ain Soph x12.

      Danke Elohim, Agape Christu, Manna Ain Soph x12. Gimel-Jesus-Michaelilu Amen Amen Amen 333 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Die 17. Woche des Quantenstapels des 9.astronomischen Jahr trinken wir vom ewigen Nektar des Lebens. Die lebendigen Wasser des Lebens sind vermischt mit den Elementen der Liebe, welche letztlich aus dem Soma Christu, dem Leib Christi stammen. Dies ist der wahre Nektar des Lebens, die Substanz, die vom Shekinah- Geist zur Ernährung unserer Seele gegeben ist und uns Teil des Göttlichen Geistes werden lässt.

      Soma Christu, Shekinah, Manna Ain Soph x 12 Danke JHWH, Jesus, Gimel. Amen, Amen, Amen und Amen 333.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • In der 17. Woche bitten wir den Ewigen Christus-Jehoshua =391 (23x17) die Menschheit durch die Wasser des Lebens (חיה Chajah =23) zu segnen, den physischen Körper und den Bewusstseinskörper durch den ewigen Geist der Wahrheit Ruach ha Kodesh zu transformieren, und mit Licht und Liebe des Vaters יהוה zu erfüllen.

      Jehoshua Agape Christu 12x. Danke Ain Soph Or, He-Elija-Michaelilu. Amen Amen Amen 555 Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Benu schrieb:

      In der 17. Woche bitten wir den Ewigen Christus-Jehoshua =391 (23x17) die Menschheit durch die Wasser des Lebens (חיה Chajah =23) zu segnen.
      Der Nektar des Lebens reflektiert auch das heilige Blut, das in die Wasser des Geistes zurück transformiert werden kann. Der sich verströmende Geist enthält die heiligen Geometrien der Schöpfung.

      Christus, Menna Ain Soph x 12 Danke Hanok, Josehp. Amen, Amen, Amen 777 und Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • Die 18. Woche des 9. astronomischen Jahres 2021

      "Vorbereitung auf den Tag der Graduierung" beginnt und verläuft durch die 52 Wochen des Jahreskreises - 18+52=70 - "Der Tag der Graduierung".
      In 18. Woche des 9. astronomischen Jahres, die heiligen Symbole inspirieren und erweitern das Bewusstseinsfeld jedes spirituellen Menschen, die für Befreiung nicht nur des eigenen Überselbstkörpers, sondern auch seiner vielen Verkörperungen arbeiten.
      Möge der heilige Kuss auf das dritte Auge das innere Denken des Menschen entsperren, um das Göttliche sehen, hören und denken zu können, damit ganzer Menschheit und dem Planeten Erde, im Namen JHWH-Jahweh dienen können.
      Danke dem Heiligen Kuss "en philiemati hagio" x12. Danke den drei Mem von Maria Michaelilu Melchizedek. Amen Amen Amen 111 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tanah ()

    • Die 19. Woche des 9. astronomischen 2021

      O Geliebter und Allerhöchster, erfülle den gesamten Globus, die Erde, mit Schwingen der Flügel von Engel Gabriel, die auch Energiefelder sind. Die 7 Tage der 19. Woche des 9. astronomischen Jahres 2021 energetisieren und vorbereiten uns auf die Versetzung in den Lichtkörper.
      Möge die höheren Verstehen und Weisheit - Binah und Chokmah - uns ermöglichen, die größte Liebe durch Christus Herz <3 für die gesamte Schöpfung an den Tag zu legen.
      Danke Leb Agape Christou x12. Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Benutzer online 2

      2 Besucher