Wissenschaft der Freude

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wissenschaft der Freude

      Vor einem Jahr haben wir viel über Freude geschrieben; Bedarf an Freude unter Corona-Pandemie-Bedingungen wird immer größer.

      Wir möchten das Wesen der Freude auf materiellen, astralen, mentalen und geistigen Ebenen noch mal untersuchen. Ich glaube, dass der Kern der menschlichen Freude in Programm liegt , welches unter dem Begriff "Chemie der Freude" zu verstehen ist.
      Möge die Wissenschaft des Lichtes "Maassebah Or" x7 Wissenschaft der Freude "Maassebah Chedvah" x7 zu Planeten Erde bringen, um die Wahrheit des Lebens lernen besser zu verstehen.
      Danke dem liebenden göttlichen Vater. Shin-Hanok-El Shaddai, Amen Amen Amen 333 Amen
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Bezogen auf die Freude denke ich an die Zirbeldrüse, die sich in unserem Mittelhirn befindet und das Schlafhormon Melatonin aus dem Glückshormon Serotonin bildet. Sie ist zapfenförmig und sitzt im Mittelhirn. Zudem hat sie eine Verbindung zum Horusauge. Gelingt es uns die Zirbeldrüse, die leider bei uns Menschen immer mehr verkümmert wieder mehr zu beleben, können wir u.a. wieder mehr Freude empfinden.

      Das Serotonin im Kontext mit der Freude ist auch sehr wichtig für alle Menschen die psychische Probleme haben. Bei diesen Menschen ist häufig nur ein sehr geringer Serotoninspiegel festzustellen. Und leider gibt es derzeit immer mehr Menschen mit psychischen Problemen.

      Die Zirbeldrüse ist zudem verbunden mit dem 6.7.8. Chakra und so bitte ich die Engel an unsere Seite, die uns helfen diese Chakren zu aktivieren, damit wir/die Menschheit in den Zeiten des großen Wandels und in Zeiten der Not auch Freude empfinden können.

      Jophiel - Panuel - Haniel Ain Soph Or Ain Soph 12x, Danke TAV-Abraham-El Shaddai
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Freude gehört zu neun Früchten des Heiligen Geistes (Galater 5,22.) und ist ein hochemotionaler Zustand, den wir in uns entwickeln bzw. erreichen können. Die Energie der Freude ist in unseren Herzen. „Mit dem Herzen denken und sprechen“ funktioniert, wenn wir betten, bitten, lobpreisen, denken und sprechen in einem Zustand der Freude.

      Auf Griechisch heißt Freude Chara (Χαρά (600+1+100+1=702)=72).
      Alle 72 Heiligen Namen des Unendlichen Geistes (Mind) zu benutzen und laut auszusprechen, und die erreichte Energie mit anderen zu teilen, bringt noch mehr Freude.
      „Geteilte Freude ist doppelte Freude“!

      Danke Chedwah - Chara, Ain Soph OR. Amen Amen und Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benu ()

    • Freude, Euphorie, Begeisterung und viele Synonyme beschreiben unser Gemütszustand. Wie verläuft dieses Prozess konkret im physischen Körper auf molekularer und atomarer Ebenen? Ich denke an Bewusstseinsebene, da wird mein Denken die bestimmte Bilder auf bestimmte Ereignisse schaffen. Die menschliche Seele/Geist/Psyche reagiert auf dasselbe Ereignis unterschiedlich. Was mich freut, kann anderen Menschen traurig machen...

      al-nil-Tak schrieb:

      das Wesen der Freude auf materiellen, astralen, mentalen und geistigen Ebenen
      Auf mentaler Ebene hilft unser Wesen der Freude, die Hochgefühl/Hochstimmung zu erschaffen, und dann können wir unseren Sinn von den weltlichen Dingen abwenden und in uns die Gefühle der Freude über unsere Befreiung von den materiellen Körperform aufsteigen lassen.
      Möge die Harmonie zwischen innerer und äußerer Freude für Harmonie der Körper-Geist-Seele dienen.
      Danke der Liebe der Freude "Ahavah Chedvah, Ain Soph" x13 Amen Amen Amen 777 Amen

      Psalm 119:47 "Ich habe meine Freude an deinen Geboten, sie sind mir sehr lieb,"
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Freude können wir nach außen und innen kommunizieren; alleine durch Gestik, Sprache und Gesang. Letzteres war Bestandteil einer wissenschaftlichen Untersuchung, wo man feststellte, dass durch Singen Botenstoffe der Freude freigesetzt werden im Körper. Singen in einem Gruppenverband erhöhte dieses nochmals!

      Eine mentale Ebene erreichen wir zusätzlich, wenn wir dabei Farben und Geometrien visualisieren können. Benutzen wir dann noch die heiligen Namen, erreichen wir eine Ebene der inneren und äußeren Freude, die uns über die astrale Ebene hinaus mit dem Höheren Licht verbinden kann. Wir schaffen durch Freude ein Energiefeld, welches wir für dieses Verbindung nutzen können.

      So mögen alle Lichtarbeiter Freude innen und außen hervorbringen um diese Kraft, gepaart mit Liebe, zu nehmen für den Aufstieg zu Dir JHWH.

      Wir singen mit tausendfacher Freude "Ain Soph Ain Soph Ain Soph Ain Soph" ...... Amen Amen Amen Amen
    • Die letzte Zeit werde ich morgens wach uns merke ganz oft, dass in mir ein Lied mit den Heiligen Namen klingt. Manchmal ist es vom letzten Gruppentreffen Sonntags, manchmal etwas bekanntes und vertrautes von früher. Dieses Lied verbindet mich von innen und von aussen mit unserem Vehikel Tak Ammi Shadda und mit den 16 Herzen. Dieses Gefühl der Verbundenheit schenkt mir das Gefühl der Freude, Dankbarkeit, Barmherzigkeit, Mitgefühl, Taktung und begleitet mich meist den ganzen Tag.

      Wir singen bei unseren Treffen gemeinsam einige Lieder mit den Heiligen Namen oder jemand singt alleine ein Lied vor. Am Sonntag, dem 12.12.2021 haben wir uns von unserem Reinhard G. verabschiedet. Wir haben für den Aufstieg seiner Seele eine Zeit die Psalmen gelesen und gebetet. Der "150 Psalm - das Grosse Halleluja" wurde Sonntags auch noch in der Gruppe gesungen. Die Schönheit dieser Melodie hat mich zutiefst berührt. Ich konnte mir sehr gut diese Melodie als eine leuchtende und wärmende Lichtwelle und Lichtsäule vorstellen, die die Seele von Reinhard G. umhüllt, schützt, tröstet und auf dem weiteren Weg seines Aufstiegs zur Jungfrau des Lichtes begleitet.

      Mögen wir die Heilige Namen und diese wunderschöne Melodien für immer in uns gespeichert haben. Mögen sie immer in uns zu unterschiedlichen Situationen unseres Lebens klingen, uns miteinander verbinden, miteinander takten, stärken und trösten. Mögen wir irgendwann mit dem Gefühl der grossen Freude und tiefer Dankbarkeit mit den 288 Sängern das gemeinsame "Halleluja" in den Himmeln singen. Kodoish, Kodoish, Kodoish, Adonai Tsebayoth x12. Amen, Amen, Amen und Amen.


      "Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen".Kolosser 3:16
      "Gehe diesen Weg, und du wirst all das finden, was du immer gesucht hast". Sai Baba
    • Die Wissen"schaft" gibt uns Kraft, Energie und die Möglichkeit Dinge und Situationen zu analysieren und Wahrzunehmen.
      Dadurch gewinnen wir innerliche Ruhe und Freude.

      al-nil-Tak schrieb:

      Möge die Wissenschaft des Lichtes "Maassebah Or" x7 Wissenschaft der Freude "Maassebah Chedvah" x7 zu Planeten Erde bringen, um die Wahrheit des Lebens lernen besser zu verstehen.
      Danke geliebter Vater, für das Wissen und die Möglichkeit dies zu nutzen, für das Wohl Aller Menschen auf diesem Planeten.
      Danke Vater (x12)
      Amen Amen Amen Amen

      "Ich denke, also bin ich" .René Descartes
    • al-nil-Tak schrieb:

      Wir möchten das Wesen der Freude auf materiellen, astralen, mentalen und geistigen Ebenen noch mal untersuchen.

      •Materielle Freude, Verlangen nach Wiederholung des Erlebnisses und Bindung oder führt zur Sucht.
      Die Hormone sind biologische Substanzen, die unseren Körper von verschiedenen Drüsen produzieren und beeinflussen unseren Körper auch durch Bewegung, Nahrung und Gedanken.
      •Geistige Freude liegt im Herzen. Das ist deine persönliche innere Welt und Entscheidungen, die aus dem Herz kommen, verbinden dich mit der höchste Welt.
      • Mentale Freude erreicht man nach vielen Jahren harter Arbeit. Du verstehst alles anders und gibst keinem Schuld an etwas. Du lebst Bewusst in der Gegenwart und nichts regt dich auf an Taten, wo du keinen Einfluss hast. Um mentale Freude zu bekommen, muss man sehr bewusst leben und das höchste Licht lieben, wissen und praktizieren.
      •Astrale Freude bekommt man dann, wenn man das mentale Glück ausgekostet hat ( vielleicht ).
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • Ein MENSCH kann viel Freude der göttlichen Existenz/Anwesenheit in die Welt bringen. Heute, den 20.12.2021, feiert weltbekannter Illusionskünstler und Magier Uri Geller seinen 75. Geburtstag. Mit Löffeln und Gabeln scheint das alles wunderbar zu klappen, und zwar schon seit einigen Jahrzehnten.

      Mögen die Gaben des Heiligen Geistes die suchenden Seelen erfüllen und ihre paraphysischen Fähigkeiten nicht nur für "Show" nutzen, sondern der ganzen Schöpfung helfen, die Gottes Werke zu verwirklichen, sowohl sichtbar als auch unsichtbar.
      Danke dem Heiligen Geist Ruach Ha-Kodesh, Ta Chrismata tou Hagiou Pneumatos, Ain Soph Or x13. Amen Amen Amen 111 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Chemie der Freude

      al-nil-Tak schrieb:

      Wir möchten das Wesen der Freude auf materiellen, astralen, mentalen und geistigen Ebenen noch mal untersuchen. Ich glaube, dass der Kern der menschlichen Freude in Programm liegt, welches unter dem Begriff "Chemie der Freude" zu verstehen ist.
      Um die wirkliche Freude zu verstehen, haben wir über Freude, welche mit dem Wesen der göttlichen Namen verbunden ist, viel gesprochen. Infolge dessen wurde und wird ein umfangreicher Überblick über dieses sehr wichtiges Thema erschafft. Aber auf der Ebene des materiellen Körpers laufen viele chemischen Prozesse, welche das Wesen der Freude von physischer Seite stark beeinflussen und oft so stark, dass man überhaupt die Orientierung verliert; Menschliche Psyche wird dabei verwirrt.

      Um was geht es konkret, eigentlich? Es geht um Wirkung der Chemiestoffen, die wir pauschal mit Dopamin verbinden können. Dopamin erzeugt im physischen Körper ein Gefühl der Belohnung, was man oft mit dem Gefühl der Freude identifiziert.

      Möge die Wissenschaft der wirklichen Freude, im Namen des göttlichen Vaters JHWH Hanun x7, uns helfen das Wesen der wirklichen Freude zu verstehen und in das Leben einzuladen.
      Danke dem Geist der Wahrheit Ruach Emet x7, danke Beth-Joseph-Sheth Amen Amen Amen 222 Amen
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Unsere Reise durch die "Chemie der Freude" kann ziemlich lange dauern, weil dieses Thema mannigfaltig und tiefgreifend ist. Da die Freude auf materiellen, astralen, mentalen und geistigen Ebenen vertretbar ist, fangen wir mit 5 physischen Sinnen (Hören, Sehen, Tasten, Riechen und Schmecken) an zu arbeiten; mit dem Geschmackssinn.

      Ich möchte hier einen maßgebenden Beispiel über die Macht der Geschmacksrezeptoren geben: Ein Filmemacher Sixtus Mario, aus Berlin, hat mehrere Teilnehmer von "Fridays for Future" befragt, ob sie bereit wären, auf das Fleischverzehr für die bessere Zukunft des Planeten zu verzichten; weil Tierhaltung vermutlich mehr CO2 in die Erdatmosphäre ausstoßt, als die ganze Autoindustrie. Die Jugendliche haben meistens mit "Nein" geantwortet. Dieser Beispiel zeigt sehr große Macht der winzigen Geschmacksrezeptoren der menschlichen Molekülmaschine.

      Hallelujah! Amen Amen Amen 333 Amin
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Für die menschliche Gesundheit ist es besonders schädlich, dass die Geschmacksrezeptoren positiv auf die Suchtmittel der Ernährung reagieren; Der Mensch verzehrt, zum Beispiel, für die Gesundheit die schädlichen Nahrungsstoffe wie Zucker, Alkohol, ..., aber die Geschmacksrezeptoren fördern dabei eine Ausschüttung von Dopamin ins Blut. Da entsteht eine paradoxale Situation - der Organismus bekommt die Nahrungsstoffe, welche ihn vergiften, aber fühlt sich wohl; d.h. Dopamin wird als "Belohnung" ausgeschüttelt. Was läuft hier, eigentlich?

      Wir bitten den König der Gerechtigkeit uns zu helfen, die verborgenen Geheimnisse des irdischen Lebens zu begreifen.
      So singen wir:
      Hod Ha-Melek Zedek Melchizedek Meshiah.

      Danke dem Geist der Wahrheit Ruach Emet x12. Amen Amen Amen 555 Amen
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • al-nil-Tak schrieb:

      Für die menschliche Gesundheit ist es besonders schädlich, dass die Geschmacksrezeptoren positiv auf die Suchtmittel der Ernährung reagieren; Der Mensch verzehrt, zum Beispiel, für die Gesundheit die schädlichen Nahrungsstoffe wie Zucker, Alkohol, ..., aber die Geschmacksrezeptoren fördern dabei eine Ausschüttung von Dopamin ins Blut. Da entsteht eine paradoxale Situation - der Organismus bekommt die Nahrungsstoffe, welche ihn vergiften, aber fühlt sich wohl; d.h. Dopamin wird als "Belohnung" ausgeschüttelt. Was läuft hier, eigentlich?
      Im ersten Moment scheint es eher rätselhaft, warum unser Körper so angelegt ist. Fragen wir uns aber, warum wir hier auf der Erde sind, wird es uns etwas klarer. Ich möchte es mit den Worten der Wissenschaftlerin Elisabeth Kübler-Ross ausdrücken: " Ihr ganzes Erdenleben ist nichts anderes als eine Schule, dass Sie durch diese Schule hindurchgehen müssen, dass Sie bestimmte Prüfungen bestehen und bestimmte Dinge lernen müssen...Man kann nicht seelisch wachsen, wenn man in einem wunderbaren Blumengarten sitzt und sich auf einem Silbertablett das großartigste Essen servieren lässt. Aber man wächst, wenn man krank ist, wenn man Schmerzen hat.... und wenn die Windstürme des Lebens ein Geschenk sind, das sich nicht im Moment, aber vielleicht schon in zehn oder zwanzig Jahren als solches erweist, dass es Ihnen Kraft gibt und sie Dinge lehrt, die Sie sonst überhaupt nicht gelernt hätten" !!!

      So lehrt uns das Leben, was wir zu lernen haben. Unsere Körperlichkeit ist eine Grenzerfahrung und wir können Grenzen überwinden, indem wir jede Herausforderung dankbar annehmen, da sie uns eine neue Chance bietet wieder etwas wichtiges zu lernen und unsere Seelen weiterzuentwickeln. Mögen wir mithilfe der geistigen Nahrung das nötige Unterscheidungsvermögen und die ausführende Kraft entwickeln alle falschen Nahrungsmittel von unserem Speiseplan zu streichen, um mit einem höheren Bewusstsein durchs Leben zu gehen und dabei anderen Menschen liebevoll zu helfen, die Dinge des Leben besser zu verstehen. Möge diese geistige Entwicklung eine größere Freude in uns auslösen, als es die körperliche Ausschüttung von Dopamin jemals Zustandebringen könnte.

      Christus Jesus Manna Ain Soph 12x Danke Raphael Rapha Amen, Amen, Amen, 555x Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Die sogenannten Nahrungsmittel sind aus meiner Sicht keine Mittel die uns nähren. sie stellen uns nur kurzfristig ruhig. Somit ist die Freude, die sie bringen auch nur von kurzer Dauer. Unser Körper, in dem die Seele wohnt, sehnt sich nach etwas anderem. Frisch verliebte Menschen brauchen z. B. gar nicht essen, weil sie glücklich sind. Gott, JHWH, nährt uns mit himmlischen Brot, mit Manna. So laßt uns singen: Rachmana, Ain Soph Manna, Pistis Sophia Ahava. 3x.



      Psalm 105,40: Gott stillte ihren Hunger mit Brot vom Himmel.
      Matthäus 5, 6: Glückselig sind die, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit. Denn sie werden satt werden.
    • Tanah schrieb:

      Auf mentaler Ebene hilft unser Wesen der Freude, die Hochgefühl/Hochstimmung zu erschaffen, und dann können wir unseren Sinn von den weltlichen Dingen abwenden und in uns die Gefühle der Freude über unsere Befreiung von den materiellen Körperform aufsteigen lassen.
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
      (mit Gabel und dem Messer begraben wir uns selbst, ohne das "Wissen" wer wir sind)

      Sobald wir uns selbst Gott übergeben, werden wir den Sieg über die Gedankenformen des Todes und der Trennung erringen, denn wir ernähren uns dann von Gedankenformen der Ewigen Liebe, Vergebung und Barmherzigkeit.

      "Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geist."(Römer 14:17)
      „Vater unser, der Du in den Himmeln bist, geheiligt werde Dein Name, Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie in den Himmeln, so auch auf Erden…“

      Danke dem Göttlichen Vater JHWH für das Wissen, dass wir Teil des Königreiches der Himmel sind.

      JHWH Chedvah, Ruach Ha-Kodesh x12. Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Denke ich an die Freude, so können wir diese auf 3 Ebenen erleben: körperliche, seelische und geistige. Wir können diese Freuden auf der Erde heute erleben und es gibt noch die Freude der Zukunft im Himmel. In der Bibel gibt es dazu einige Stellen:

      "Doch darüber freut euch nicht, dass euch die Geister untertan sind. Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind". Lukas 10,20

      "Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben."1.Korinther 2:9

      Wir sind auf der Erde in der Testzone und werden ständig auf den 3 Ebenen geprüft. Auch spirituelle Menschen erleben auf dieser Erde ihre Prüfzeiten,
      die für die Entwicklung ihrer Seele sehr wichtig sind. Der Glaube hatte immer in diesen Zeiten seinen besonderen Wert gehabt und hat ihn immer noch. Wir können in allen Situationen unseres Lebens um Hilfe, Kraft, Weisheit und Hoffnung unseren Himmlischen Vater bitten. Wir können auch unsere Schwestern und Brüder im Geiste um Unterstützung in unseren Gebeten bitten. Das Wissen darüber schenkt Zuversicht, Dankbarkeit und Freude.

      Möge die Wissenschaft des Lichtes die Wissenschaft der Freude zu Erde bringen und allen Herzen erfüllen. Danke, Abba Vater.
      Maassebah Chedvah x 12. Amen, Amen, Amen und Amen.
      "Gehe diesen Weg, und du wirst all das finden, was du immer gesucht hast". Sai Baba
    • Erfüllung der Freude und Musik

      Die Freude vom Wissen, dass, trotz Schwierigkeiten des Lebens (Umweltkatastrophen, Wirtschaftliche Krisen, Corona-Pandemie, etc.) die Göttlichen Schwingungen der Gene in uns absolut Präsent sind. Wir unterstützen Anwesenheit der Göttlichen Gene mit richtigen Vibrationen der Musik, eindeutiger Schwingung des Lichtkörpers im Inneren und um physischem Körper herum.
      Kodoish, Kodoish, Kodoish Adonai Tsebayoth x12.
      Möge Erzengel Michaelilu die JHWH-Gene in Menschheit beschützen und uns helfen, dort, an den untersten Stellen unseren Seins, die verborgen liegenden Abgründe unter unserem Lichtgewand zu reinigen. Wir freuen uns, JHWH Chedvah, von dieser Arbeit. Hallelu-Jah, JHWH Michaelilu, Ain Soph x12. Danke JHWH, Amen Amen Amen 222 Amen.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Tiefe Freude ist ein nie versiegender Fluß in unserem Inneren und durchzieht unser Herz, erwärmt es und läßt es laut und im Takt schlagen.
      Wenn wir keinen Zugang zur Freude im Herzen haben, hilft es, laut Gott zu loben und zu preisen. Wir können es mit Singen erreichen.
      Bei manchen Chorälen z. B. im Gottesdienst läuft ein Kribbeln über den Rücken, wenn wir "Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren" singen - zusammen mit einer großen Gemeinschaft. Laßt uns den heiligen Namen intonieren: Kadosh Ani JHWH Eloheichem = Ich, der Herr, euer Gott bin Heilig.
      Die zweite von den neun Früchten ist die FREUDE (Galanter 5,22-23). Wir sagen 12x JHWH Chedvah, Ain Soph Or. Amen, Amen, Amen, 444 und Amen



      Nehemia 8, 10: Die Freude am Herrn gibt euch Kraft!
    • Falsche Ernährung!?

      Neu

      al-nil-Tak schrieb:

      Da entsteht eine paradoxale Situation - der Organismus bekommt die Nahrungsstoffe, welche ihn vergiften, aber fühlt sich wohl; d.h. Dopamin wird als "Belohnung" ausgeschüttelt. Was läuft hier, eigentlich?
      Hier läuft die falsche Programmierung des Bewusstseinsfeldes der Geschmacksrezeptoren, welche durch zwei Ebenen stattfindet.

      Die erste Ebene hat mit anderen Sinnen zu tun, nämlich mit dem Hören und Sehen. Diese Wirkungsebene gehört heute, leider, der Nahrungsmittelindustrie und wird, entsprechend ihrer Interessen, reguliert; das heißt, die Menschen essen nicht das, was Gesundheit fördert, sondern das, was Profit bringt. Alle solche Informationen werden durch das Sehen und Hören suggeriert.
      Die zweite Ebene befindet sich im Bereich des Unbewussten und wird von gefallenen Programmierern auf subatomarer Ebene beeinflusst.

      Möge die dunklen Bewusstseinsfelder von Licht-Bewusstsein gereinigt werden, um die Spiele des irdischen Lebens zu verstehen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.
      Mit der Kraft der Schwingungen des Feuers des Heiligen Geistes reinigen wir die Schleier der Dunkelheit. Shekinah Esh x12.
      Danke dem Heiligen Geist des göttlichen Vaters Shekinah Esh. Amen Amen Amen 999 Amen
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Neu

      Ich möchte etwas allgemeiner ausholen, denn es gibt viel über diese Zusammenhänge zu erforschen.

      Mit dem Dopamin und der Ernährung ist es eine merkwürdige Sache. Ich glaube, dass es immer damit zu tun hat, was wir gesellschaftlich damit verbinden. China ist beispielsweise ein Großkonsument an Schweinefleisch. In einem Bericht habe ich mal gehört, dass es mit der großen Armut zusammenhängt und jeden Tag Fleisch etwas Gutes bedeutet. Und wie war es in den siebziger- und achtziger Jahren so normal, dass überall geraucht und getrunken wurde? Es war verbunden mit Geselligkeit und regen Diskussionen. In Bezug auf Ernährung hängt es mit den Geschmacksrezeptoren zusammen. Ich dachte zum Beispiel, dass alkoholfreies Bier in Ordnung ist. Eine neue Studie belegt, dass Dopamin allein vom Geschmack ausgeschüttet wird.

      Wie ist es aber mit anderen Angewohnheiten? Dopamin hängt mit allem zusammen, was süchtig macht. Fernsehen, Handy, Computer usw. Durch Algorithmen werden Benutzer gezielt beeinflusst, immer weiterzuschauen, weiterzuspielen etc. Alles ist auf Konsum ausgerichtet und nützt am Ende dem Geldbeutel der Betreiber. Die jüngere Generation spricht mittlerweile vom Dopamin-Detox-Fasten, das heißt: Gezielt das Handy wegzulegen, einen Tag ohne Fernsehen verbringen usw. und zu ersetzen durch schreiben, lesen etc.

      Dopamin wird als das Glückshormon bezeichnet, doch löst es im Grunde Vorfreude oder Verlangen nach etwas aus. In Experimenten mit Ratten wurde gezeigt, dass durch Betätigung einer Taste das Belohnungszentrum im Gehirn aktiviert wurde. Die Tiere machten weiter, wiederholten immer dasselbe, bis sie vor Erschöpfung zusammenbrachen. Wurde das Dopamin blockiert, waren die Tiere antriebslos und lethargisch. Es ist vergleichbar mit einem Drogensüchtigen: Obwohl Menschen wissen, dass der Konsum sie langfristig vernichten wird, können sie kurzfristig nicht anders als ihrem Verlangen nachzugehen, wobei es sich stetig noch erhöht. Das Leben erscheint sinnlos, weil nichts anderes dieses Verlangen stoppen kann.

      Dopamin-Ausschüttung hängt auch mit rechter und linker Gehirnhälfte zusammen, mit extrovertierten und introvertiertem Verhalten. Wer von Natur aus viel produziert, kann „überschießen“, wer zu wenig hat, kann sich einsam und allein fühlen oder gleichgültig werden. So wird der Mensch gesteuert und fragt sich, warum er/ sie so reagiert, sich so verhält oder sich so fühlt ohne zu wissen, dass Botenstoffe im Gehirn das alles auslösen können. Die Frage ist auch: Wie werden wir gesteuert und wie können wir uns bewusst selbst ausrichten? Ein Zuviel von egal was, so kommt es mir mittlerweile vor, hilft uns nicht uns auszubalancieren und ein zu Wenig kann uns, ich weiß nicht, unzufrieden machen?

      Viele Lehren sprechen ja vom Weg der Mitte und Dopamin scheint dabei eine Rolle zu spielen. Mit was belohnen wir uns, was macht uns Freude?

      Ich spreche für ein Gleichgewicht: Shalom Om Aum.