5. Tag der Heilung des Planeten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 5 Chakra der Kommunikation

      Fünftes Chakra ist Chakra der Kommunikation. Man kann behaupten, dass das richtige Kommunizieren beeinflusst das ganze menschliche Leben. Alle Elend sind Nachfolgen der schlechten Zusammenarbeit der Menschheit, der schlechten Kommunikationen.
      Qualität der Kommunikationen ist von der Arbeit des 5 Chakras abhängig, das selbstverständlich mit dem Gehirn zusammen arbeiten soll.
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • 5 Chakra 5 Dimension

      Aus bestimmter Sicht können wir das 5 Chakra mit der Arbeit mit 5tr Dimension verbinden. Menschheit wird für die 5 Dimension vorbereitet und Sprache spielt dabei wichtigste Rolle.
      Sprache ist das Leben, weil alles was Menschen denken, vorstellen, berichten, ... ist mit Sprache verbunden. In der Verbindung mit dem Turm von Babel hat die Menschheit die göttliche Sprache verloren/eingebüßt.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Das 5. Chakra und das Turiner Grabtuch

      Experten haben auf dem Hals von Jesus Christus im Bereich des 5. Chakra ein Alef entdeckt. Dieser Buchstabe des hebräischen Alphabetes ist der erste Buchstabe und gehört zu den sogenannten stummen Buchstaben. Als erster Buchstabe des Alphabetes kann er das segnen, was wir sprechen wollen und weist gleichzeitig darauf hin, das wir die göttliche Sprache gebrauchen sollen. Alles was wir sagen wird zu einem Geschehen in dieser Welt, was so seinen Anfang findet und in einem Omega endet.
    • Durch bewusste Kommunikation zum Christusbewusstsein

      Aleph ist auch ein Hinweis auf das hebräische Alphabeth und auf die 72 heiligen Namen. Wenn es uns gelingt, immer wenn wir kommunizieren im Hintergrund bewusst einen der insgesamt 72 heiligen Namen mitschwingen zu lassen, können wir unser Bewusstsein stetig anheben und das Christusbewusstsein schneller verwirklichen.
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Trinitisierte Kraft

      jui schrieb:

      Experten haben auf dem Hals von Jesus Christus im Bereich des 5. Chakra ein Alef entdeckt

      Der erste Buchstabe des Namen Uriel ist auch Alef (אלף). Wenn wir den mathematischen Wert der Buchstaben addieren 1+30+80 ergibt es 111 - drei mal eins, das ist die Trinitisierte Kraft von Göttlichem Vater Jahwe, dem Heiligen Geist Shekina und dem göttlichen Sohn Jesus Christus.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Von der Wüste in die Himmel

      Uriel führt uns in die 5. Chakrapyramide. Die hebräische Schreibweise des göttlichen Lichts oder Uriel lautet: אוּרִיאֵל und hat demnach den Zahlenwert 248. Es ist der gleiche Zahlenwert des hebräischen Wortes Bemidbar בְּמִדְבַּר, das übersetzt "in der Wüste" bedeutet. Wir hier auf der Erde leben abgeschnitten vom göttlichen Licht in einem Bereich den wir bezogen auf das menschliche Bewusstsein ebenfalls als verwüstet, öd und oder chaotisch und beschreiben könnten.

      Deshalb können wir auch denken, Uriel führt uns mit seinem Licht aus der irdischen Wüste in das kosmische Licht- Bewusstsein von JHWH.
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Farbenlehre bei Chakren

      Wie bei den unteren drei Chakren, bestehen auch bei den oberen drei Chakren entsprechende Zusammenhänge (additive Farbmischung): Wenn sich die Farbfelder des vierten Chakras (grün) und des sechsten Chakras (blau) im fünften Chakra überschneiden, entsteht Türkis.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Das Alef ein Membran

      Das Alef als Siegel auf dem fünften Chakra ist vom Bild her wie ein Membran. Das eine Jod steht für die Gedanken, das Andere für die Worte, die man laut spricht. Der Querstrich verbindet beides. Das bedeutet, das es eine innere und äußere Kommunikation gibt. Als Beispiel möchte ich das Denken an die vier Tugenden anführen. Wenn wir innerlich Om Mani Peme Hung singen, können wir äußerlich Worte wählen, die von diesem Denken geführt werden.