Wacht Böse über uns auch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Herrscher dieser Welt

      Die Rede ist wohl von Satan, Luzifer oder der Drachenkraft, die diese Welt beherrscht. Ja, das "Böse" hat viele Gesichter und beeinflusst uns, unsere Gedanken unser Tun und Handeln fortwährend, sofern wir es zulassen.

      Aber wie ist es mit unserer Idee, dass das Böse und das "Gute" ebenbürtig sind? Wie können wir sie bezüglich dieser Bibelstelle interpretieren ?
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Das Denken

      Ich finde, es ist eine wichtige Stelle in der Bibel, wo Jesus das Verhältnis von guten und bösen Gedanken erklärt. Wenn man die Sätze davor liest, beschreibt Jesus sein Verhältnis zum Vater, wie er aus dieser Verbindung die Apostel beschützt, und nun den Vater bittet, diesen Schutz zu übernehmen, da er durch sein Leiden aus dieser Welt gehen wird. Während seiner Zeit auf Erden hat Jesus den Namen des Vaters durch Denken in die Apostel gepflanzt. Mit ihm sind sie in der Lage, den bösen Gedanken als guter Gegenpol zu begegnen. Er bittet den Vater die Apostel in der Welt zu lassen und nicht hinwegzusehen aus dieser Welt, weil die negativen Gedanken die Positiven brauchen um auch erlöst zu werden.
      Das Böse ist viel stärker als die Apostel. Wie stark es ist zeigt die nachfolgende Passion Jesu. Die Apostel werden wie durch einen Wirbelsturm von diesen Ereignissen erschüttert.
      Das Böse sind die negativen Gedankenformen die die Apostel umgeben. Sie sind es auch, die Jesus töten. An Petrus kann man besonders gut ablesen, wie sie wirken ohne zu gleich zu töten.
    • Wacht das Böse auch über uns?

      Die Ausgangsfrage lautet, ob das Böse auch über uns wacht.

      "Wachen" bedeutet beschützen aus der Sicht von Jesus Christus, worum er seinen Vater bittet, es nach ihm weiter zu tun: Und ich habe sie behütet und keiner von ihnen ging verloren. Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie vor dem Bösen bewahrst. Ich habe ihnen dein Wort gegeben und die Welt hat sie gehasst, weil sie nicht von der Welt sind. (Einheitsübersetzung)

      "Wachen" bedeutet auch bewachen aus der Sicht des "Bösen", die das Gute zu kontrollieren suchen, weil sie es nicht kennen oder noch nicht erkannt haben. Sie "hassen" es, weil es nicht von dieser Welt ist.

      Jesus bittet um die Einheit, dass alle in dem Namen seines Vaters vereinigt werden. Er sagt, dass er und seine Jünger nicht von der Welt sind und nicht von der Welt waren, bevor sie auf die Welt gekommen sind. Er muss jetzt gehen, aber die anderen sollen sein Werk weitergeben, damit das Wort Gottes an alle ergeht, bis die Zeit erfüllt ist.

      Jesus sagt zu seinem Vater: Und ich habe sie behütet und keiner von ihnen ging verloren, außer dem Sohn des Verderbens, damit sich die Schrift erfüllt. Wer ist dieser Sohn des Verderbens? Judas?
    • Judas der Sohn des Verderbens ?

      Können wir Judas wirklich als einen Sohn des Verderbens betrachten? Trug er nicht vielmehr dazu bei, dass sich die Prophezeiung erfüllen konnte? Nur dadurch dass Judas Jesus verraten hat, nahmen die Dinge ihren Lauf. Nur dadurch konnte letztendlich die Botschaft an die Menschen erbracht werden, dass wir genauso wie Jesus unseren Lichtkörper aktivieren können und das eine Trennung zwischen uns und Gott "nur" in unserem Bewusstsein besteht. Wir (Die meisten Menschen) haben das leider nur nicht richtig verstanden, weil in dieser Welt immer alles verdreht wird.

      Das Onlinelexikon Wikipedia erklärt, das Judas (Ιουδας) die griechische Namensform des hebräischen Vornamens Juda, bzw. Jehuda ist ( יְהוּדָה ) Die Gematria des Namens Jehuda ist (10+5+6+4+5 = 30). Das ist auch die Gematria für die Lichtsäule bzw. für den hebräischen Buchstaben ל.

      Mich würde diesbezüglich interessieren, wie die Version dieser Textstelle in der hebräischen Bibel lautet. Leider habe ich keine. Vielleicht kann ja mal jemand nachschauen, der eine hat?
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Bibeltexte folgen

      Jesus Christus hat sicher mit Absicht den Sohn des Verderbens nicht behütet, damit die Heilige Schrift erfühlt wurden. Der Name Jeudah hat Zahlwert 30, für 30 Silberstücke hat er Jesus verraten. Sein Werk und Sein Name stehen ganz eng im Programm Jesus Christus. Im Namen Jeudah יְהוּדָה Buchstabe Dalethדָ öffnet die Tür zum YHWH 26+4=30.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Niederer und höherer Aspekt im Menschen

      Angeni schrieb:

      Jesus sagt zu seinem Vater: Und ich habe sie behütet und keiner von ihnen ging verloren, außer dem Sohn des Verderbens, damit sich die Schrift erfüllt.
      Ja, es ist offensichtlich, dass es absichtlich war, denn das sagt Jesus ja selbst: damit die Schrift erfüllt wird. Die Rolle des Judas ist also eine sehr schwere, weil ihm die Aufgabe des Verrats zufällt. Jesus "muss" gekreuzigt werden, denn nur so kann sich die Schrift erfüllen und die Tore des Lichts geöffnet werden.

      Dennoch nennt Jesus selbst ihn den Sohn des Verderbens, weil er für 30 Silberstücke Verrat begangen hat, wobei die dreißig selbst ein mathematischer Code ist. Es gibt auch die Bezeichnung des Judas-Meridians, den wir abwerfen müssen. Es ist also ein "niederer" Teil im Menschen, der in das Verderben führt und den wir abwerfen müssen, damit sich die Tür öffnen kann?

      Ich verstehe es so, dass Jesus um die Gnade bittet, alle im Namen des Vaters zu vereinen, vorausgestzt, dass sie auf niedere Triebe verzichten. Und das ist ein "böser" Teil im Menschen, wo wir uns selbst durch falsches Ego blockieren. Also wacht das Böse im Menschen selbst bzw. unterdrückt sich der Mensch selbst durch falsche Gedanken. Ohne Schutz des Vaters kann es zum Beispiel selbst für die Jünger zu schwer werden, dem Bösen zu wiederstehen.
    • Begrenzte Raum

      Wenn wir 30 Silberstücke und den Zahlenwert des Namen Judah addieren (30 + 30) ergibt sich 60. Zur Erscheinung kommt der Buchstabe Samek. Wie Alex schreibt: "Samek ist Zeit-Kreislauf in dem begrenzten Raum. Diesen Raum können wir als Erde bezeichnen, und auch als eine Inkarnation oder viele." Ich glaube, dieser begrenzte Raum wurde von Jesus geöffnet und Judah hat ihm dabei geholfen.
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci
    • Judas als positive entropische Funktion

      Bitte um Korrektur, falls ich falsch liege, oder etwas nicht beachte.

      Die ewigen Lichtprogramme von Gott-Vater Jahwe haben alle gemeinsam, dass sie aus zentropischen Gesamtentwürfen bestehen und zur Vollkommenheit verurteilt sind. Das bedeudet, das eine jede neugeborene Schöpfung letztendlich die Siege des Geistes verzeichnen wird und auf dem Weg ihrer Evolution alle Aktionen zum bestmöglichen Wachstum der jeweiligen Schöpfung, Spezies etc. beitragen.

      In unserer Misch-Welt trägt allerdings nicht jede Aktion zum bestmöglichen Wachstum bei, da der Gesamtentwurf unseres karmischen Systems (negativer) entropischer Natur (Böse 2) ist - also letztendlich totaler Verfall, wären da nicht die Erlösungsprogramme des wahren Lichts. Es kommt also darauf an, wie sehr wir mit dem Lichtprogrammen des Vaters in Resonanz treten. Ist die Verbindung nicht ausreichend, können in der Folge ganze Spezies kontaminieren.

      Zentropische Gesamtentwürfe, wie auch das Erlösungsprogramm des Vaters für unser Schöpfungsäon können jedoch auch (positive) entropische Funktionen (Böse 1) beinhalten. Z.b die Judas Funktion, die zur Erfüllung des Lichtprogramms beiträgt.

      Ich stelle mir vor, dass in nicht-gefallenen Licht-Universen auch positive entropische Funktionen zur Evolution des Lichts benutzt werden.

      Auch im unserem Leben kommen wir aufgrund der Resonanz mit dem Judas-Meridian manchmal in Schwierigkeiten. Wie beispielsweise unangenehme Situationen oder sogar physische Krankheiten. Dann fragen wir uns "Warum hat Gott mich nicht beschützt?". Aus densemlben Grund warum Jesus Judas nicht beschützt hat, hat Gott uns warscheinlich nicht beschützt. Die positiven entropischen Funktionen tragen zur Aufwärtsspirale, zur Evolution bei und trainieren uns. Um in eine größere Resonanz mit dem wahren Licht und Schöpfergott Jahweh zu treten, müssen wir Unterscheidungsvermögen erlernen, damit wir die Fähigkeit erlangen, uns für das "Gute" zu entscheiden. Das Ultimative Gute ist Gott, Toviyhau. Wir müssen den Judas-Meridian transformieren und mit den Gedankenformen des "Bösen", den Gedankenformen der Gefolgeschaft von Selbst-Willen (Böse 2 - totaler Verfall) brechen.

      Wobei hier (Ausgangsfrage) mit Böse Luzifur, Adamas etc. gemeint ist. Negative Entropie (Böse 2) anstelle von Positiver Entropie (Böse 1) Wenn wir über Böse sprechen, gibt es (mindestens) unterschiedliche 4 Sichtweisen / Interpreationen von Böse, die mir einfallen.

      Die anderen beiden Sichtweisen wären: Böse (Böse 3) im Sinne von Differenzierung von Gott, dem ultimativen Guten. Jede Abstufung seiner Herrlichkeit und seines Lichts wäre "weniger Gut", so wäre das Reich der Materie "Böse" und die erfahrbaren Zukünftigen Welten auf dem Unendlichen Weg, werden immer "besser" und "besser". Böse 4 ist die begrenzte Sichtweise unseres emotionalen Ichs von illusorischer Bewertung in Gut und Böse, da wir nur ein sehr kleines Spektrum wahrnehmen können und ständig alles als Bedrohung wahrnehmen.

      Wer ist da böse? Böse 2
      If you return to Yahweh,
      the Shekinah of Yahweh returns to you.
    • Was noch dazu gesagt werden muss, ist das bei Judas (Böse 1) eine Verbindung zu Böse 2 besteht, was wichtig war, um negative Entropie durch Jesus in Zentropie zu verwandeln. Aus unserer Sicht besteht ein offen-endiges Quantenfeld zwischen Böse 1 und Böse 2, sodass in bestimmten Situationen nicht klar gesagt werden kann, das war jetzt eindeutig ein Anschlag und Triumph von Selbst-Willen, oder eine extrem lehrreiche, von Gott initiierte Lektion für das Lichtbewusstsein, um letztendlich Siegreich zu sein – Es ist beides, oder weder das noch das. Oder was wir draus machen. Die Unterscheidung und das Forschen, ob etwas Böse 1 oder Böse 2 ist, wäre also wieder rein destruktiv und würde uns zum bewertenden niederen Mind führen, dessen analysierende Fähigkeiten aussichtslos sind.
      If you return to Yahweh,
      the Shekinah of Yahweh returns to you.
    • Kabbalistisch und/ oder philosophisch. Das Böse als Begrenzung

      Ziemlich gut differenziert und erfasst, es gefällt mir sehr! (Möchtest du nicht einen Blog zu positiver Entropie eröffnen?) Trotzdem möchte ich das "Böse" mit Benu noch einmal insgesamt erfassen als "Begrenzung" und in Bezug auf die Unterscheidung, ob wir etwas kabbalistisch erfassen oder philosophisch betrachten.
      Das "Böse" ist letztendlich Begrenzung, egal auf welcher Ebene. Ähnlich so, wie es nur die eine Sünde gegen den Heiligen Geist gibt. Dies als Mensch zu erkennen, ist Teil des Göttlichen Plans. Um uns aus ihrer eigenen (Mit-) Schöpfung zu erlösen, stehen die Meister mit ihrem eigenen Leben ein und helfen. Sie testen und beobachten uns, lassen uns aber niemals alleine.

      Diese Begrenzung wurde dem Menschen gegeben als Samek (Der Fall, Luzifur, Schlange) bzw. als eine künstliche Raumzeit, die er ohne Code nicht verlassen kann. Judas begeht Verrat als Bestandteil eines höheres Programm, dass sich durch Jesus erfüllen soll für die gesamte Menschheit, um Raum und Zeit zu durchbrechen. Betrachten wir das alles kabbalistisch, erkennen wir das Programm.

      Philosophisch betrachtet demonstrieren und belehren sie die Menschheit. Durch sein selbsloses Opfer demonstriert Jesus das Leid in der Welt bzw. das Gute, was vernichtet werden soll und Judas die personifizierte menschliche Schwäche bzw. etwas Bösartiges im Menschen. Beide opfern sich auf einer höheren Ebene. Jesus belehrt, indem er sich kreuzigen lässt und Judas belehrt, indem er sich bzw. „das Böse“ selbst erhängt.

      Die Begrenzung schafft sich der Mensch nämlich auch selbst durch „falsche“ Gedanken bzw. negative Kräfte, die auf uns einwirken. Judas steht ebenso als ein Sinnbild für Verrat und menschliche Schwäche. Die Befreiung ergeht durch das Auufbrechen der Raumzeit und der Transformation der Gedanken. Jesus befürchtet vielleicht, dass, wenn er gehen muss, die Menschen nicht stark genug sind, diese Begrenzungen zu überwinden und es liegt ihm nichts mehr am Herzen.
    • Caliburn schrieb:

      Böse 4 ist die begrenzte Sichtweise unseres emotionalen Ichs von illusorischer Bewertung in Gut und Böse, da wir nur ein sehr kleines Spektrum wahrnehmen können und ständig alles als Bedrohung wahrnehmen.
      Ich glaube, dass "Böse 4" eine wichtige Quelle der allen anderen "Bösen" ist. Wir können "die begrenzte Sichtweise unseres emotionalen Ichs von illusorischer Bewertung in Gut und Böse" als "Sünde" bezeichnen, weil Unwissenheit Ursache aller "Sünden" ist.

      Caliburn schrieb:

      Gedankenformen der Gefolgeschaft von Selbst-Willen (Böse 2 - totaler Verfall) brechen
      Selbst-Wille ist unser Ego, das total begrenzt ist. Ego kann nur bezogen auf den physischen Körper denken, was volle Begrenzungen auf allen Ebenen des Bewusstseins mitbringt.

      Wie ist mit Jesus Worten - Widerstehe nicht dem Bösen?
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Tanah schrieb:

      Wie ist mit Jesus Worten - Widerstehe nicht dem Bösen?
      Jesu: „Widersteht (oder widerstrebt) nicht dem der böse ist“ - Ich glaube Christus zeigt uns hier eine Strategie auf, wie wir auf (scheinbare) Angriffe reagieren sollen. „Scheinbar“ deshalb, weil sobald wir Angriff wahrnehmen, wir bereits am verurteilen und mit dem Ego verbunden sind. Es kommt auf die Resonanz an. Womit identifizieren wir uns? Mit Christus-Bewusstsein oder Ego? Reagieren wir auf die Gedankenformen von Selbst-Willen, oder lassen wir sie durch uns hindurchgehen? Gedankenformen von Selbst-Willen, im Innen, wie im Außen, wahrzunehmen ist jedoch erst mal nichts Schlechtes. Es ist ganz natürlich auf unserem Planeten, Teil unserer Erfahrung und es ist gut, wenn wir uns dessen bewusst sind, denn kollektiv werden wir unaufhörlich aus bestimmten gefallenen Sternregionen mit dissonanten Vibrationen bestrahlt. Zu einem kleinen oder größeren Teil ist jeder Mensch damit konfrontiert – dagegen können wir uns erstmal nicht „wehren“ - der nächste "scheinbare" Angriff lauert schon hinter der nächsten Ecke – Christus, der das vollkommene Christus-Bewusstsein repräsentiert, transformiert durch Vergebung und Barmherzigkeit alle Begrenzungen und lehrt uns über jegliches Verurteilungs-Bewusstsein hinauszugehen – das Ego-Bewusstsein und die niederen Schwellen zu transzendieren. Christus steht für das Christus-Bewusstsein und für die göttlichen Gedankenformen von Orion, während das Ego-Bewusstsein verbunden ist mit der Hierarchie Luzifurs und von den Gedankenformen von Ursa Major und Alpha Draconis, den B’nai Kosha (Söhnen der Dunkelheit) genährt wird. Indem wir uns für die göttlichen Gedankenformen entscheiden und das Christus-Bewusstsein sind, begegnen wir der negativen Entropie dieser Welt als „guter Gegenpol“, wie jui sagt - und schaffen so einen Ausgleich.

      Wenn wir geübt sind negativer Entropie im Christus-Bewusstsein zu begegnen, schaffen wir nicht nur einen Ausgleich, sondern können uns "Meister der Entropie Kontrolle" nach dem Orden Melchizedek nennen und als zentropische Leuchtfeuer der Erneuerung entropisch-negative Strukturen im Namen des Vaters recyclen und umprogrammieren. Adonai Jahwe - Hilf, führe und ermächtige uns negative Entropie zu kontrollieren, und lass uns auf allen Ebenen in Einheit mit den gechristeten Meistern der B'nai Or Melchizedek zusammen arbeiten, Amen!
      If you return to Yahweh,
      the Shekinah of Yahweh returns to you.
    • Tanah schrieb:

      Ich glaube, dass "Böse 4" eine wichtige Quelle der allen anderen "Bösen" ist. Wir können "die begrenzte Sichtweise unseres emotionalen Ichs von illusorischer Bewertung in Gut und Böse" als "Sünde" bezeichnen, weil Unwissenheit Ursache aller "Sünden" ist.
      Unwisseinheit muss die Ursache von Selbst-Willen Bewusstsein und der Begrenzung des Heiligen Geistes sein, das glaube ich auch. Und dieses Ego-Bewusstsein geht sogar noch weit über die physische Welt hinaus, denn unser kleines Ego-Bewusstsein, Selbst-Wille-Bewusstsein (Böse 4) hat sein Ursprung in viel höheren Bereichen der Schöpfung. Man könnte vielleicht auch sagen, das gegenwärtige Ego-Bewusstsein im adamischen Menschen ist eine Art genetisches Implantat, aufgrund niederer Experimente vom größeren Selbst-Willen (Luzifur).

      Allem voran geht der Fall Luzifurs, der aufgrund mangelnder Chokma mehr Macht (Geburah) wollte, folglich begrenzte er im Ausgleich Chesed und der Baum von Gut und Böse, dualistisches Licht, Trennungsbewusstsein und negative Entropie ward erschaffen.

      Es folgt der Fall Sophia, Adam-Kadmon, Adam-Eva.

      Trotzdem hat das Potential zum Selbst-Willen auch bereits in Eva existiert, sonst hätte sie sich nicht verführen lassen und vom Baum von Gut und Böse gegegessen, um wie Gott zu sein. Auch hier mangelte es letztendlich an Weisheit.

      Falls jemand noch bestimmte tiefere und genauere allgemeine, philosophische oder kabbalistische Einsichten / Gedanken zu diesem Thema vermitteln möchte, würde ich mich freuen. Ich weiß nämlich noch nicht, ob ich einen Punkt setzen kann und habe in der Vergangenheit mehrfach über den Fall Luzifurs nachgedacht, aber habe bisher in Büchern wie der Pstis Sophia, Schriftrollen von Adam und Eva und dem Buch des Wissens keine Antworten darauf gefunden, aus welcher Höhe sich der Fall Luzifurs ereignete und mit welchem Orden er verbunden war. Metatron hat ja etwas mit der Heraufdämmerung des Lichts in den äußersten Welten des Tohu Wa Bohu zu tun und Luzifur auch.
      If you return to Yahweh,
      the Shekinah of Yahweh returns to you.
    • Tanah schrieb:

      Wie ist mit Jesus Worten - Widerstehe nicht dem Bösen?

      Widerstehe nicht dem Bösen, sondern vergebe. Alles Schlimme und Schwere, was einem passieren kann in unserer Wellt, alles vergeben. Wie wir in "Vater Unser" beten: "...sondern erlöse uns von dem Bösen". Oder wie in der Bibel steht 3 Joh.11: "Mein Lieber, folge nicht dem Bösen nach, sondern dem Guten. Wer Gutes tut, der ist von Gott; wer Böses tut, der hat Gott nicht gesehen."
      Vergebung für einen Mörder:
      erf.de/fernsehen/mediathek/hof…fuer-einen-moerder/67-199
      Erkenne in jedem Menschen das göttliche Embryo. Danilo Dolci
    • Dualismus-Falle

      Judas, der Verräter ist also gut, weil er Jesus letztendlich geholfen hat und Luzifur ist also böse, weil er den Fall herbeigeführt hat? Was macht Luzifur? Er testet uns Menschen, vergessen wir nicht, dass wir in einem Testprogramm sind. Gibt es das Gute, muss es das Böse geben, sonst gibt es keine experimentellen Welten.

      Was ist mit Eva?

      Caliburn schrieb:

      Trotzdem hat das Potential zum Selbst-Willen auch bereits in Eva existiert, sonst hätte sie sich nicht verführen lassen und vom Baum von Gut und Böse gegegessen, um wie Gott zu sein. Auch hier mangelte es letztendlich an Weisheit.
      Oder war sie besonders weise, weil sie erkannt hat, dass Adam und sie in die Welten des Dualismus hinabsteigen müssen, um "zu werden wie Gott?"
      Was steht hinter der Tat von Judas? Was steht hinter dem Handeln Luzifurs? Was steht hinter dem Handeln Evas?

      Tanah schrieb:

      Wie ist mit Jesus Worten - Widerstehe nicht dem Bösen?
      Warum sagt Jesus das? Vielleicht weil er weiß, dass die negativen Kräfte zu mächtig sind. Der (unbewusste) Mensch hat keine Chance gegen sie anzukämpfen, es wäre sinnlos. Selbst für den bewussten Menschen ist es zu schwer. Aus diesem Grund betet Jesus um Schutz, denn es ist zu schwer, dem Bösen Wiederstand zu leisten und standzuhalten.
      Wir können im Umkehrschluss wohl aber sagen, dass, wenn Luzifur zu stark ist, die Menschen zu schwach sind. Der Weg kann nur in Vergebung und Liebe bestehen, denn das sind die alles überwindenden Kräfte. Liebe und Vergebung sind bekanntlich nicht die Stärken dieser Welt.
    • Böse Gute

      Dieses Thema ist, nicht nur auf unserem Planeten, ewig. Und es ist so richtig, weil Gut und Böse Menschen in Bewegung bringen. Ich möchte es ein wenig strukturieren, um die komplexen Bereiche dieser umfangreichen Frage überblicken zu können. Danke Caliburn für ausgezeichnete Leistung, sehr interessante Interpretationen, die zum Nachdenken bringen. Ich möchte ein neues Thema öffnen. Willkommen.
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Benutzer online 1

      1 Besucher