Das Dritte Auge ist ein Tor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Dritte Auge ist ein Tor

      Das Dritte Auge ist vermutlich ein Tor in alle Dimensionen. Alle "normalen" Tore sind verschlüsselt, oder werden überwacht. Suchende Seelen, weil sie suchen/forschen, haben die Möglichkeiten die Tore der anderen Lebensräume zu passieren.
      Es sollen bestimmte Bedingungen für die Öffnung eines Tors gelten. Es könnten vermutlich viele Voraussetzungen erforderlich sein.
      Was denkt Ihr?
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Ich weiß gar nicht, wo ich bei dieser Frage anfangen soll zu antworten. Es gibt mehrere Wege und Ebenen und hier sind meine ersten Gedanken dazu:
      Die bekanntesten Wächter sind wohl die Cherubim, die Gott vor dem Garten Eden aufstellte:
      Er vertrieb den Menschen und stellte östlich des Gartens von Eden die Cherubim auf und das lodernde Flammenschwert, damit sie den Weg zum Baum des Lebens bewachten. (Gen 3,24) Es muss einen Grund gegeben haben, warum Gott das gemacht hat nachdem der Mensch auf die Erde hinabgefallen ist.
      Es scheint jedoch eine Menge an Wächtern zu geben, die um die Erde postiert sind und den langen Weg zurück bewachen. Warum? Vielleicht, weil der Weg der Erkenntnis auf mehreren Stufen erfolgt. Eine Stufe der Erkenntnis ist. z.B., dass Menschen zu egoistisch sind und auf der Erde sind, um zu lernen. Im Universum gibt es universelle Gesetze, Gesetze der Ordnung und der Liebe. Sagen wir, dass Menschen auf der Erde sind, damit sie sich spirituell entwickeln und den Weg von der Materie zu den geistigen Welten finden. Christus oder Buddha kamen, um uns Wege zu zeigen und Tore zu öffnen. Es sind Blockaden im Bewusstsein. Bevor wir also Tore passieren können, müssen wir zumindest wissen und fühlen, was Christusbewussstein ist.
      Das dritte Auge kann unsere geistige Wahrnehmung öffnen und Begrenzungen überwinden, uns sozusagen wieder anschließen. Es ist mit dem menschlichen Körpersystem verbunden, dass aktiviert werden kann. Es darf nicht nur mit dem 6. Chakra gleichgesetzt werden, sondern auch mit dem 7. und mit der Zirbeldrüse und dem Drüsensystem des Gehirns. Doch kann es nicht richtig aktiviert werden, wenn z.B. unser Herz-Chakra nicht arbeitet. Es gibt also so einige Vorausetzungen ......
    • ...... und nicht zu vergessen, dass das dritte Auge wie ein Kristall funktioniert. Es kann Informationen aufnehmen, speichern, aussenden. Durch die Aktivierung des dritten Auges können Vibrationskanäle im Körper geöffnet werden, die uns andere Bewusstseinsräume betreten lassen. Wir können sagen, dass Dimensionstore durch unterschiedliche Vibrationen, Freuenzen, Klänge verschlüsselt sind. Aus diesem Grund singen und rezitieren viele spirituelle Gemeinschaften Heilige Mantren, um sich sozusagen in eine "richtige" Schwingung zu versetzen.

      In Heiligen Schriften ist beispielsweise Erzengel Gabriel ein Engel der Musik, der Tore öffnen kann.
    • Das Tore mit Klängen und Vibrationen verschlüsselt sind finde ich sehr interessant. Spontan muss ich an Jericho denken. Dort haben sich die Israeliten Zugang in die Stadt verschafft, indem sie singend und musizierend um die Mauern gezogen sind. Die Tore waren versperrt. Die Klänge haben dann die Mauern zum Einsturz gebracht. Vielleicht sagt die Art und Weise etwas über die Voraussetzungen aus, womit man das Dritte Auge öffnen kann?
    • Das 3. Auge wird ja auch als ein Samenkristall bezeichnet, dass durch geistige Aktivierung wie Radiokristall bzw. eine Antenne arbeiten und Botschaften empfangen bzw. senden kann. Ich finde es interessant, weil es sich ziemlich konkret anhört! Ein Radio können wir mit einem Sender-Suchlauf fein abstimmen, bei uns müssen wir selbst etwas tun, um diese Feinabstimmung zu schaffen, uns sozusagen einstellen.

      Genau genommen ist ja schon ein Radio ein Wunderding in der Welt der Materie, dass Signale durch den Ätherraum schicken kann. Es sind Prozesse, die nicht sichtbar für uns sind und die dennoch funktionieren. Bei einem Radio ist es Technik, die mittlerweile als selbstverständlich akzeptiert wird. Bei einem Menschen kommt es auf die Wahrnehmung an. Ist ein Mensch nur an Materie verhaftet und kann trotz allem feinstoffliche Prozesse nicht akzeptieren, wird er sich vielleicht nicht einstellen können. Diesen Schritt haben spirituelle Menschen voraus, weil sie den Geist über die Materie stellen.
    • Jeder Mensch ist wie eine vibrierende Membran, die verschiedene Frequenzen empfangen und senden kann, oder so wie Radio mit Antenne. Nun sollen wir uns auf bestimmte Welle einstellen, um innere Stimme, göttlichen Klang, zu hören, und durch drittes Auge farbige Bilder visualisieren.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita