Hilfe für West-Afrika, Ebola-Virus

  • Ebola ist nicht mehr nur ein Thema Afrikas. Es bewegt die ganze Welt. Die Bilder der vielen Menschen die auf der Straße sterben müssen, weil es zu wenig Raum und Helfer für ihre Behandlung gibt sind erschreckend. Auch wenn viele Länder seit Wochen und Monaten ihre Hilfe zusagen, so kommt sie für viele zu spät. Es gab und gibt immer wieder massive Verzögerungen, die dem Virus die Möglichkeit bieten, sich mehr und mehr auszubreiten, so dass sich immer mehr Menschen mit ihm infizieren. Das bewirkt, dass die Kontrolle über das Virus laufend schwieriger wird.


    Deshalb visualisiere ich die Heilungspyramide,

    die auf eine Verschränkung zwischen dem Licht- und Lautwesen des Tages ן mit dem Piktogramm ח hinweist. Ihre gemeinsame Gematria ist 14, Fügen wir noch die Gematria von Gabriel גבריאל hinzu, da wir uns heute am 6. Tag im Monat Gabriels befinden, erhalten wir den Zahlenwert 260 (246 + 14) oder 26 für das Tetagrammaton JHWH, das auch eng in Verbindung mit dem Engel der Heilung Raphael steht (Abbildung im Stirnbereich).


    Und so visualisiere ich die Pyramide von Gizeh in Afrika, um all die kranken Menschen dort und bitte Dich Vater in ihrem Namen um die Energien der Heilung. Möge Dein Name ihnen Kraft und Führung schenken. Und mögen die Energien der Heilung die Hilfsorganisationen dabei unterstützen schneller und effizienter zu agieren, damit die Hilfe schnellst möglichst bei den Menschen ankommt, die sie dringend benötigen und die notwendig ist, um dem Ebola-Virus Einhalt zu gebieten.


    Gabriel, Raphael JHWH Ain Soph, Amen, Amen, Amen, Amen

  • Ich visualisiere Westafrika und verbinde es mit der Pyramide in Gizeh. Von dort entsteht eine Verbindung zur Pyramide von Tikal in Guatemala. Tikal ist ein Ort an dem die Musik eine kosmische Anbindung erfährt. Musik als Schwingung von Klängen und Farben ist seit alters her als Mittel der Heilung bekannt. Mit dem Mantra Kodoish, Kodoish, Kodoish Adonai Tsebajoth verbinde ich alle drei Orte der Erde mit einander und erschaffe ein klingendes Dreieck, das über die Adonai Tsebajoth mit dem Thron in den Himmeln in Resonanz steht. Nun visualisiere ich mich in Mitten der Pyramidenanlage von Tikal und singe den heiligen Namen Adonai - Gabriel. Adonai ist einer der Namen für JHWH, der in der Bibel gebaucht wird. Er tritt nun in Kontakt mit dem dem Erzengel Gabriel, dem Engel der Musik, und verströmt Schwingungen des Heils auf der Erde und besonders in Westafrika. 12 mal Adonai - Gabriel, Amen, Amen, Amen und Amen.

  • Ich aktiviere den Lebensbaum der Menschheit und dadurch verbinde mich mit dem Blut der Menschheit. Starkes Blut kann Widerstand der Ebola-Viren sehr begünstigen. Schema darunter hat viele Möglichkeiten das Blut richtig gegen Viren zu strukturieren.

    Mantra "Dam Dam Eloha Umma Adam" verbindet Blut des Überselbst-Doppel mit dem physischen Selbst. Unser Lied "Izah Meshiah Ho Christos" kann im Körper Wunder wirken. Danke Vater JHWH Amen Amen

  • Das Blut ist die Seele des Körpers, oder anderes ausgedrückt, ist Verbindungsmedium zwischen Seele und Körper. Deswegen Arbeit mit dem Blut der Menschheit verstärkt nicht nur das Blut selbst, sondern auch aktiviert die Immunkräfte des ganzen Körpers.
    Blut des Überselbstkörpers kann die Viren kontrollieren, leider Verbindung zwischen Überselbst und Selbst ist verloren gegangen. Hanoksmantra Min Ha Adama Men Ha Adama x12 dient der Verbindung zwischen den Körpern. Danke Amen Amen Amen Amen

  • Wissenschaftler in Texas haben nun herausgefunden, dass es im Blut Kristallmuster gibt, die das Licht leiten. Und wenn das stattfindet, gibt es eine umfassende Vibrationssequenz, die erlaubt, dass gewisse tödliche Krankheiten überwunden werden. So entsteht die Blutchemie tatsächlich im Fließen von kristallinem Licht.
    Göttlicher Vater, möge lebendigen Kristalle Urim-Thummim, die im menschlichen Körper eincodiert sind, mit deinen Lichtfrequenzen erfüllt werden und das Ebola-Virus überwinden. Lass Deinen Willen geschehen.
    Urim-Thummim Ain Soph 12 mal. Amen Amen Amen Amen.

    Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita