Naturkatastrophen im Blickwinkel der Kausalität

  • Was denkt ihr, sind Naturkatastrophen nur Zufallsereignisse bzw. reine Naturphänomene, oder hat es auch etwas mit den betroffenen Menschen (oder der Menschheit an sich) zutun?

    Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita

  • Es gibt wohl keinen größeren Feind für die Natur als den Menschen. Seine Gedanken, Worte und Taten nehmen einen großen Einfluss nicht nur auf sein persönliches Leben, sondern nähren auch die Gedankenformen der kollektiven Menschheit. Wir sind das, was wir denken. Das bedeutet, jede Gedankenschwingung, die wir aussenden, kommt irgendwann genauso wieder zu uns zurück. Unser Leben, hier in der Testzone Erde, basiert auf Ursache und Wirkung.


    Wenn wir uns unsere Natur, die Natur-Katastrophen ansehen, können wir erkennen, wie hoch unser Bewusstsein eigentlich ist. Das ist das Gute daran. Denn, wenn wir diese Mechanismen erkennen, können sie uns zur Umkehr bezüglich unserer Gedanken, Worte und Taten bewegen. Das gilt im Sinne der mikor-makro-kosmischen Beziehungen sowohl für den einzelnen Menschen, wie auch für die gesamte Menschheit und natürlich auch im Hinblick auf die Erde.


    Ich glaube es läuft so, je mehr gute Worte, Gedanken und Taten der Menschen, der gesamten Menschheit, desto weniger Naturkatastrophen für unseren Planeten.

  • Es gibt wohl keinen größeren Feind für die Natur als den Menschen.


    Jesus spricht in Essener Evangelium:
    "Wahrlich, ich sage euch, ihr seid eins mit der Erdenmutter; sie ist in euch, und ihr seid in ihr. Aus ihr seid ihr geboren, in ihr lebt ihr, und zu ihr werdet ihr wieder zurückkehren. Haltet daher ihre Gesetze; denn niemand kann lange leben, noch glücklich werden, es sei denn, er ehre seine Mutter und befolge ihre Gebote. Denn ihr Atem ist euer Atem … "
    Wir Menschen, sollen mit Mutter Erde verbunden sein, sie hören, fühlen und ihr dienen. Die Erde ist auch ein Lebewesen, sie spürt Schmerzen, aber auch Liebe.

    Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita

  • Sowohl die Erde wie auch das menschliche Gehirn sind umgeben und durchströmt von elektromagnetischen Wellen. Die sogenannte Schumann-Resonanz, deren Frequenzen überall auf der Erde nachweisbar sind, zeigen, das Naturereignisse wie Gewitter das elektromagnetische Feld beeinflussen. Auch das menschliche Denken ist wie ein Gewitter. Gedanken hinterlassen elektrische Ströme. Wenn ich mir so 7 Milliarden Gedankengewitter vorstelle, kann ich mir die Kraft und Wirksamkeit vorstellen. So wird verständlich, wie Gedanken der Menschheit die Erde beeinflussen.