Heilung des Wetters

  • Orkan "Xaver" hat Europa erschüttert. Die Prognosen der Schäden wurden laut der Medien und Wetter-Dienste ursprünglich sehr hoch eingeschätzt. Am 5.12.2013 haben wir mit der Energie der Zeit gearbeitet, um die gesamte Kraft und Stärke des Orkans "Xaver" auf 5 Tage zu verteilen, zu verdünnen und abzumildern.


    Der letzte Orkan "Christian" galt laut den Prognosen als deutlich schwächer, als "Xaver".
    Trini hatte berichtet, dass der Orkan "Christian" am 28.10.13 auf ihrem Grundstück einige Bäume ausgerissen und ihr Haus beschädigt hatte. Wir war es dieses Mal?

  • In den Berichten vor dem Sturm wurde im Fernsehen gezeigt, wie die Gravitationskräfte der Sonne und des Mondes dafür sorgten, das die Sturmfluten, die zu den Tidezeiten einen noch höheren Wasserstand verursachen, auf das Geschehen wirkten. Ich habe diese Animation im Fernsehen als Bild genommen und die Lichtwesen, die mit den Gravitationskräften arbeiten, gebeten, wenn es in Gottes Plan stehe, diese Kräfte so zu regulieren. Interessant war, das es sich um drei Tidezeiten handelte, also eine dreifache Bedrohung.


    Man kann auf alle Fälle sagen, dass das befürchtete Ausmaß des Sturmes nicht eingetreten ist. Für mich ist das ein Beweis, das Glauben "Berge" versetzen kann.

  • Dieser Sturm war lang anhaltend aber perfekt abgemildert. Er hörte sich lediglich furchtbar an. Mir kam es so vor, als hielte man Orkan Xaver an der langen Leine, ganz so wie einen Papierdrachen!! Er hat insgesamt lange nicht solche Schäden angerichtet wie Sturm Christian, obwohl die Windgeschwindigkeiten deutlich höher waren. Den Wetterexperten wirft man bereits vor, für Panik gesorgt zu haben. Das ist überaus ungerecht, denn letztlich haben sie verhindert, dass Hamburg überflutet wird. Dank ihrer Arbeit (und damit auch ihren Gedanken um den Sturm) und unseren Gedankenprojektionen konnte das Unheil abgewendet werden. Der Norden kann aufatmen, Xaver hat sich gut verteilt und ist abgezogen.

  • Das sind gute Nachrichten, die zum weitermachen anspornen. Denn es gibt noch viel zu tun. Das Orkantief Xaver soll weiter gen Russland ziehen und auch die Bürger der USA haben mit heftigen Unwettern zu kämpfen. Hier halten Schneestürme und eisige Temperaturen mehrere Bundestaaten fest in ihrem Griff. In Oklahoma, Arkansas und Tenessee wurde mittlerweile der Notzustand ausgerufen. In Texas sorgten extreme Temperaturstürze und Eisregen für Chaos auf den Straßen und dafür, dass mehr als 230000 Einwohner ohne Strom sind.
    So bete ich heute, am Tag des Samech, mit der Zeitmatrix 666 für Shemesh Yahweh oder der 9. Kerze, für die Menschen in diesen Regionen. Ich visualisiere den Lebensbaum in Koy-Krylgan-Kala und über ihm die Flamme des ewigen Lichts. Und sie dehnt sich aus in die genannten Regionen und umhüllt sie und alle betroffenen Menschen.


    Shemesh Jahweh, Chanukkah El Sahddai Ain Soph 13x