Quantenstapel des 9. astronomischen Jahres 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In der 19. Woche des 9. astronomischen Jahres kommt Elias mit einer Bekenntnis zu uns. Er gibt uns eine Erkenntnis, dass die Kraft der Transformation von Jesus Christus kommt und Moses uns den Code für den Aufstieg schenkt. In diesem Sinne haben wir eine Dreifaltigkeitskraft mit Mose, Jesus und Elias als Paradies- Trinität, die uns zur entfaltenden Ewigkeit führen können.
      Wir bitten die Paradies- Trinität uns als Vehikel TAK immer zu führen und zu begleiten, genauso wie alle adamischen Rassen.

      Danke an die kosmische Energie von Christus Liebe.
      Christus, Moses, Elias Ain Soph x12 Danke Herrlichkeit der Schöpfung Jahweh. Amen, Amen, Amen und Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • Die 20. Woche des Quantenstapel des Jahres

      Aus Genesis 1:26 der Bibelstelle (Aleph und JHWH) - Nach göttlichem Bildnis und Gleichnis wurde der Mensch geschaffen. Deswegen tragen wir/Menschen Identität unserer Schöpfer-Götter Elohim = 646, mathematischer Triplett-Code des Menschen 64 und die 6 Tage der physischen Schöpfung-Welt.
      Die Elohim übermitteln die Kraft der Vaters Liebe, aus der alle Schöpfung besteht. Die 20. Woche des 9. astronomischen Jahres inspiriert uns, anzufangen die Liebe des Lebendigen Lichts und das Lebendige Licht der Liebe des Göttlichen Vaters JHWH Elohim in adamische Schöpfung widerzuspiegeln.

      Danke Ahavah Elohim Ain Soph x12. Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Tanah schrieb:

      Aus Genesis 1:26 der Bibelstelle (Aleph und JHWH) - Nach göttlichem Bildnis und Gleichnis wurde der Mensch geschaffen. Deswegen tragen wir/Menschen Identität unserer Schöpfer-Götter Elohim = 646.
      Elohim- Sie sind Teil unserer inneren und äußeren Identität; sie sind unsere Brüder und Väter; sie sind unsere Lehrer und unsere Führer.
      O Elohim, möge Eure heiliger Name wie ein Stab in unserem Körper werden, welche unablässig durch Euren heiligen Namen die himmlischen Lichtstrahlen anzieht.
      Eloha Elohim, Ain Soph x12 Danke Josehp, Michael.
      Amen, Amen, Amen 555 und Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • Die 21. Woche des 9. astronomischen Jahres

      Mit 21. Woche des 9. - Jesus - astronomischen Jahres erreichen wir die 21. Ebene des Christus Überselbstes 7x3=21. Das Lichtgewand Gewiyyah Christou, der Leib Christi, bringt uns in einen göttlichen Zustand der Glückseligkeit und des himmlischen Verstehen.
      Möge die größere Liebe, größere Einsicht und sogar der größere FRIEDE die Menschheit erfüllen, um sie zur reinen Vereinigung mit Göttlichkeit des VATERs zu bewegen.
      Danke Gewiyyah Christou, indem wir uns bekleiden und in Christus-Himmelfahrt teilnehmen können. Amen Amen Amen 444 Amen

      Matth. 5:7,8,9.
      "Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.
      Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
      Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen."
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Die 22. Woche des 9. astronomischen Jahres

      Die 22. Woche des Quantenstapels des 9.astronomischen Jahres führt in Verbindung mit den 2 menschlichen Gehirnhälften (für linke 2. und für rechte 2., 2=2), die wir mit Hilfe der Herren des Lichts aus Ost und West und durch 5 Heiligen Sprachen von 5 Hauptrassen der Menschheit synchronisieren können. Buddha = Kwan Yin Ain Soph x12
      Von guter und synchronisierter Dualität zu Trinitisierung, Quadrinitisierung, Pentagonisierung u.s.w....
      Rückwärts 21.+ Jetzt 22. + Vorwärts 23. werden zu 66 = (Ion) für Links und Rechts das Denken ionisieren.

      Möge Mind-2 unser Denken mit höherer Einheit des Friedens verbinden, um den Frieden unter den Nationen auf dem Planeten Erde zu schaffen.

      Om, Aum, Shalom x12. Amen Amen Amen 222 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Tanah schrieb:

      Die 22. Woche des Quantenstapels des 9.astronomischen Jahres führt in Verbindung mit den 2 menschlichen Gehirnhälften (für linke 2. und für rechte 2., 2=2), die wir mit Hilfe der Herren des Lichts aus Ost und West und durch 5 Heiligen Sprachen von 5 Hauptrassen der Menschheit synchronisieren können. Buddha = Kwan Yin...
      Wenn wir die vielfältigen heiligen Ausdrücke in diesen fünf Sprachen rezitieren, verbindet sich unsere männliche und weibliche göttliche Natur zu eine Einheit. So entsteht eine schöpferische Kraft, die wir als die Quelle dieser heiligen Sprachen entdecken.

      Kodoish, Leb, Ahava Om Ain Soph x12
      Danke für diese 5 heiligen Sprachen und die göttlichen 22 Feuerbuchstaben der Schöpfung.
      Amen, Amen, Amen und Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • Die 5 Sprachen der 22. Woche bilden auch ein Gitter, 2 horizontal (Ägyptisch - Chinesisch) und 2 vertikal (Sanskrit – Tibetisch), sie werden vereinigt durch das Hebräische. Das Hebräische als eine zentrierte Lichtkraft und energetische Klänge, so das die 4 durch die 5. Sprache energetisiert werden und in einer Einheit schwingen. Diese Einheit aktiviert auch unser 8. Chakra (2x4), erhöht somit unser Bewusstsein für die Wahrnehmung höherer Dimensionen und Welten. (kosmisches Gitter Erde-Arkthurus-Plejaden-Orion). Das 8. Chakra ruft ebenso das Schwert Michael in unser Denken. Hier sehen wir die hebräischen Feuer-Buchstaben in 3 Säulen der Zeit Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft, die ineinander übergehen und 9 Zeitzellen bilden für die Energie der Zeit. So stehen die 5 Sprachen für die Synchronisierung vieler sichtbarer und unsichtbarer Ebenen.
      Möge das Metatronische Licht-Geist-Bewusstsein die Menschheit und alle adamischen Völker führen, um das Viele in Einheit zu bringen. Barmherzigkeit/Mitgefühl – Glauben – Weisheit und Frieden.
      12x Amen Ptah-Kuan Yin – Buddha-Phowa – Gabriel Ain Soph Or
      Danke Mem Paulus Metatron JHWH Amen Amen Amen Und 444 Amen
    • Von 22. in 23. Woche mit Pfingstflamme

      Mit Heiligem Geist erfüllt erleben wir wieder viele Wunder in Selbstschöpfung und zwar; von 22. Woche des Quantenstapels des 9. Teth-Jesus Jahres passiert Übergang in 23 Schwelle, wo das Bewusstsein der Menschheit genau heute am 50. Tag des Pfingstmarathons des astronomischen 9. Jahres die Gaben des Heiligen Geistes Ruach Ha Kodesh (7 und 9 und 14) erfüllt wird. Dank den zwei Alphabeten der Schöpfung (22 und 28), die 50=49+1 Tage von Pessach bis Pfingstfeiern durch 28+22=50 geführt worden sind.

      Da die Menschen selbst in Formen (Elohim Adam Kadmon) geschaffen wurden, brauchen sie auch die Symbole und Zeichen in Formen. Geist Gottes, den Jesus empfing, erschien für menschlichen Augen in Form der Taube. Jonah Jah = Elohim. Danke der Großen Taube - dem Heiligen Geist Shekinah Esh - für unzählige Gaben, die in uns manifestieren :saint: ; das Gefühl zu "wissen", was eintreten wird, wie wir anderen helfen können, weshalb wir hier sind und was wir tun müssen....

      Ta Chrismata tou Hagiou Pneumatos - die Gaben des Heiligen Geistes - Ain Soph x12. Amen Amen Amen und Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Tanah schrieb:

      ... wo das Bewusstsein der Menschheit genau heute am 50. Tag des Pfingstmarathons des astronomischen 9. Jahres die Gaben des Heiligen Geistes Ruach Ha Kodesh (7 und 9 und 14) erfüllt wird.
      Möge der heilige Geist Ruach Ha Kodesh beim Übergang in die 23. Woche des Quantenstapels des 9. Jahres eine größere Einheit mit allen Realitäten des Jenseits für uns erstellen. Die Gaben des Heiligen Geistes, die sich nun in uns manifestiert haben, öffnen sich, damit alle Menschen der Welt ein Wissen in sich erkennen, weshalb wir hier sind, was wir tun müssen und wie wir anderen Menschen helfen können.

      Ruach Ha Kodesh, Shekinah Esh Ain Soph x12 Nur die mit dem Herzen denken, können viel bekommen. Halleluja.
      Amen, Amen, Amen und Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • In der 23. Woche des Quantenstapels des 9. Teth-Jesus-Jahres, 23+9=32 (לב), möge die Flamme des Heiligen Geistes das Herz der Menschheit mit höheren Schwingungen der Christus Liebe und höheren Gedankenformen erfüllen, damit die Menschen aus dem Zeit-Programm rausgehen und mit Metatronischem Licht-Geist-Bewusstsein sich vereinen können.

      Ruach Ha Kodesh Shekinah Esh 12x.
      Danke Metatron, Christu, JHWH. Amen Amen Amen 777 Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Die 24 Woche

      Die 24 Woche ist die Zeit nicht nur der wahren Verbindung unseres Selbst-Überselbstes, sondern passiert die Heilung der Trennungen und Spaltungen, welche den physischen Körper/physisches Vehikel hindern, sich durch Gematria-Körper zu erlösen.
      Möge ein wirkliches Empfinden von Weisheit, Verstehen und Christus-Liebe die Verknüpfung Jesus-Körper des Dienstes mit Christus-Licht-Körper der Gloria im Menschen entstehen lassen.

      Eloheinu Adonai Echad, Chokmah-Binah-Agape Christu x12 Amen Amen Amen 777 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Im 6. Monat des Selbstschöpfungsprogramms segnet uns Metatron mit vielen Gaben. Die Schriften des Lichts in der 24. Woche, zum Zwecke der Erlösung und als ewigen Plan, gehen durch unser Denken und unseren Geist. Wir bitten den geliebten Metatron unsere Lichtkörper zu einer Entwicklung auf dem unendlichen Plan des kollektiven Messias zu differenzieren. Alle 18 Segnungen in unseren Seelen werden vertieft.

      Danke dem „Lebendigen Gott“, denn er ist der Gott aller Götter.
      Eloheinu Adonai Echad Ain Soph x12 Amen, Amen, Amen und 888 Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.
    • Mein Licht ist Jah!

      Die Erde dreht sich um eigene Achse, die 24 Stunden, und dabei empfängt sie jede Stunde das Sonnenlicht durch 15°(360:24=15). Die Zahl 15=Jah, möge das Sonnenlicht als Jah-Licht für die Erde und Menschheit immer leuchten - mein Gott, mein Licht ist JaH!

      Der 6. Monat des astronomischen Jahres zeigt uns, dass wir die 6 Flügel (so wie bei Seraphen - Jesaja 6:1-3) bereits haben, die uns helfen, aus Quantenfeldern die Energie in 12 paarigen Meridiane des Körpers, j.w.12 links und rechts, fließen zu lassen.
      Off. 4:4-8
      "Und rings um den Thron sind 24 Throne, und auf diesen Thronen sitzen 24 Ältesten, in weiße äußere Kleider gehüllt und auf ihren Häuptern goldene Kronen. Inmitten des Thrones und rings um den Thron sind 4 lebende Geschöpfe ....:Jedes von ihnen hat je 6 Flügel...4x6=24 Flügel.
      Möge diese Heilige Kraft der Engelsflügel zur heilenden Kraft für alle Lebenden/Geschöpfe auf Planeten Erde, in Galaxien und Universen werden.

      Danke dem Göttlichen Licht des Ewigen Vaters, Christus Licht und Shekinah Ain Soph x24. Amen Amen Amen 999 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • die 25 Woche des 9. astronomischen Jahres

      Die 25 Woche ist die Zeit, wo unsere Wirklichkeit verändert wird. Die Quantenenergie des Schutzes und der Sohnschaft vom Falken, Heru-Ur, auf das Szepter oder den Stab transferiert. Wir erinnern uns an die Wunder der Manifestation, die durch den Stab Aarons und den Stecken Mose geschahen. In Exodus 4:17 heisst es, dass der Stab von Gott gelenkt wurde. "Und diesen Stab wirst du /Moses/ in diene Hand nehmen, um damit die Zeichen zu tun".

      rhabdos tes basileias x12. Danke. Amen, Amen, Amen 333 Amen
      "Gehe diesen Weg, und du wirst all das finden, was du immer gesucht hast". Sai Baba
    • Die 26 Woche

      Das Ende des ersten Halbjahres des 9. astronomischen Jahres wird mit der 26 Woche des Quantenstapels markiert. Der Jahreskreis besteht aus 52 (26+26) Wochen.
      Die Zahl 52 für Name Elijahu, der einen symbolischen wunderbaren Vogel "Phönix" hat. Ich bitte den Phönix, uns jene richtigen Bilder ins Gedächtnis zu rufen, die für Heilung des Planeten helfen können.
      Mögen wir, alle Lichtarbeiter als Einweihende/Melchizedekianer, im zweiten Halbjahre aus Wasser und Geist geboren werden, um das Königreich Gottes auf der Erde aufzubauen.
      "O göttlicher Ewiger, Vater Unser, Der Du in den Himmeln, geheiligt werde Dein Name JHWH x26, Dein Reich komme, Dein Wille geschehe wie in den Himmeln so auch auf Erden....."

      Wir segnen das Licht, zu dem wir werden! Ginontas to Phos! Danke dem göttlichen Christus-Licht-Geist-Bewusstsein. Amen Amen Amen 111 Amen
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Neu

      26. Tafel (26= יהוה) führt uns zu einer wahren Wieder-Geburt (Neugeburt) - zum Erwachen der Menschheit im Geiste, zum Lernen dem Göttlichen Licht zu folgen, zur Transformation im Lichte zu erleben und an dem höheren Quantenbewusstseinsfeld anzuknüpfen, das OR- zum UR-Licht und UR-zum OR-Licht wieder zu bringen.
      Alles ist in Bewegung und strukturiert sich immer wieder neu, alles schwingt und ist im ständigen Informationsaustausch.
      Wir sind alle ein Teil eines größeren Ganzen. Wir beeinflussen den Kosmos und der Kosmos beeinflusst uns.

      Ginontas to Phos - Werde das Licht 12x.
      Danke JHWH, Jod-Jesus-Moshe. Amen Amen Amen 111 Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Neu

      In der 26. Woche im 9. astronomischen Jahr treten wir in ein Reinigungsprozess mit dem Phönix, dem göttlichen Feuervogel, um aufzuerstehen und neu geboren zu werden, sagt Jesus im Evangelium zu Nikodemus.

      Wir beten und bitten alle Probleme der Menschheit, welche sie traurig, krank oder ängstlich macht, vom Phönix in das Feuer der Reinigung zu legen. Was vergehen soll, das verbrennt und was bestehen soll, das verbrennt nicht und steht wieder auf. Wir legen alles in das Feuer, stehen wieder als göttliches Wesen auf und spüren Leichtigkeit nach der Reinigung des Phönix-Feuers.
      Danke, an die göttliche ewige Kraft, für das Symbol der Führung, bei dem wir Neugeburt und Transformation in unserem Quantenbewusstseinsfeld erhalten.

      Ruach Ha Kodesh x12 Danke Jahweh! Paulus, Mem 444, Moses.
      Amen, Amen, Amen und Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von X_inna_x ()

    • 27. Woche des 9. astronomischen Jahres.

      Neu

      Das ewige Licht des Vaters Abba Nartumid =714 mit Esh lochet =345 (verzehrendes Licht) und A-mud ha-Esh=426 (expandierendes Licht des Seelenwachstums) strömt aus dem Quantenfeld der Paradiessöhne-Trinität durch Axiatonale Linien und Christus-Überselbst, und umschließt den Körper, die Seele und das Denken.
      714+345+426 = 1485 = 27 x 55.

      Die Lichtarbeiter lenken ES für die Heilung und Segnung des Planeten und dafür, dass die ganze Menschheit mit Licht, Liebe, Mitgefühl erfüllt werden möge.
      Abba Nartumid, Eshyouhod, Ad-mod-u-esh 12x.

      Danke JHWH, El Ahavah, Rachmana Ain Soph, Pe-Jesus-Moshe. Amen Amen Amen 888 Amen.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Benutzer online 2

      2 Besucher