​Ein Gebet um schnelle Hilfe für Kinder in Jemen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ​Ein Gebet um schnelle Hilfe für Kinder in Jemen

      Seit fast vier Jahren herrscht im Jemen Krieg, ein Ende ist leider nicht in Sicht. Das Land Jemen steht am Rande einer Hungersnot. Das Leben der Hunderttausende Kinder in Jemen ist gefährdet. Das Aufwachsen von 12 Millionen Kindern ist tagtäglich ein schrecklicher Albtraum. 2,1 Millionen Kinder im Jemen leiden Hunger. Für 358.000 der Unter-5-Jährigen ist der Hunger sogar lebensbedrohlich. Die UN spricht von der derzeit schlimmsten humanitären Krise der Welt. Für viele Ertern gibt es kaum eine Möglichkeiten ein Einkommen zu verdienen. Das Gesundheitssystem ist weitgehend zusammengebrochen. Die Covid-19-Pandemie hat die Not der Menschen in diesem Land weiter nur verschlimmert.

      Unser Himmlische Vater, die Kinder sind die Zukunft jedes Landes. Mögen diese Kinder in Jemen das Nötige zum Leben bekommen, körperlich und seelisch gesund gross werden können. Wir bitten, dass die internationale Gemeinschaft schnell gegensteuert, um die drohende Hungersnot in diesem Land nicht zulassen. Vater, dein Wille geschehe. Abba Vater x12. Danke. Amen, Amen, Amen und Amen
      "Gehe diesen Weg, und du wirst all das finden, was du immer gesucht hast". Sai Baba
    • Viele afrikanischen Länder sind im ähnlichen Zustand wie im Jemen und benötigen die Hilfe von außen. Diese Krise ist nicht nur der afrikanischen Herkunft, sondern spiegelt das Denken der ganzen Menschheit.
      Möge die kollektive Vernunft im Sinne Zusammenleben in den Herzen der Menschen eingepflanzt werden, um das kosmische kollektive Bewusstsein wachsen zu lassen. Ich visualisiere pulsierendes Herz des Christus Liebe <3 für Jemen und auch für ganze Afrika. Möge die größte himmlische Kraft des Mitgefühls auf dem Planeten Erde regieren.
      Komm Barmherzigkeit der Christus Rasse Rachmana Christou x12. Danke dem Heiligen alles heilenden Geist. Amen Amen Amen 666 Amen
      Wir sind was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Buddha
    • Edith schrieb:

      Seit fast vier Jahren herrscht im Jemen Krieg, ein Ende ist leider nicht in Sicht. Das Land Jemen steht am Rande einer Hungersnot. Das Leben der Hunderttausende Kinder in Jemen ist gefährdet. Das Aufwachsen von 12 Millionen Kindern ist tagtäglich ein schrecklicher Albtraum. 2,1 Millionen Kinder im Jemen leiden Hunger.
      Wir rufen den heiligen Geist Ruach Ha Kodesh, um für alle Kinder der Welt zur Hilfe zu kommen. Jeder kleine Körper der Kinder kann nicht für sich selber sorgen und ist stark abhängig von der Umgebung von vielen Aspekten des Lebens.
      Alle Probleme auf der Welt kommen von herzlosen Taten und Gedanken.

      Ruach Ha Kodesh, erkenn jedes Kind auf der Welt, was in körperlicher und seelischer Not ist und Deine Führung braucht. Diese Kinder sollen in deiner sehr mächtigen, aber für Menschen unsichtbaren Obhut sein. Projiziere deine Heilung der Barmherzigkeit, Liebe und Frieden, wo es dringend nötig ist. In diesen Orten, wo Kinderleid schon Normalität ist.
      Danke deiner unendlichen geistigen Kraft.
      Ruach Ha Kodesh Ain Soph x 12
      Rachmana, fließe durch das/die Auge/ Quelle- Ayin als ein universeller Kraft und schicke Liebe zu uns. Geliebter Joseph, präge unsere Gedanken mit Rachmana Farben und einem Klang in das vergangene, gegenwärtige und zukünftige Sein
      „s- ein“.
      Amen, Amen, Amen und Amen.
      Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von X_inna_x ()

    • International wird der „Bürgerkrieg“ im Jemen als ein Stellvertreterkrieg zwischen Saudi Arabien und dem Iran betrachtet. Zwischenzeitlich gab es große Hoffnung auf Frieden, doch neue Kampfhandlungen im Norden des Landes Anfang 2020 zerstörten alle Hoffnungen. Die Leidtragenden sind wie immer die Menschen vor Ort, die sich vor den kriegerischen Auseinandersetzungen kaum schützen können und aufgrund des deutlich geminderten Wertes des jemenitischen Rial ihre Kaufkraft massiv verloren haben. So sind zwar auf den Märkten noch Lebensmittel vorhanden, nur können sie sich nur noch wenige Menschen leisten. Mittlerweile sind 80% der Bevölkerung aufgrund dieser und anderer Gründe auf humanitäre Hilfe angewiesen.

      Ich visualisiere eine goldene Lichtpyramide in Abstimmung mit der Pyramide von Gizeh für den Jemen mit dem Auge des Horus darin und bitte am Tag des Ayin JHWH seine heilende reinigende und friedfertige Energie durch das Auge Metatrons, das Auge Jehoshuas und das Auge Hanoks in das Horusauge zu senden. Mögen alle Menschen im Jemen, die unter den Auswirkungen des Bürgerkrieges leiden die Liebe und Kraft des Vaters in ihrem 3. Auge, in ihrem Herzen empfangen. Möge diese Kraft ihre Gedanken stärken, leiten und führen. Mögen alle Seelen, die ihre Körper aufgrund der kriegerischen Handlungen verlassen mussten oder noch verlassen müssen in die Räume geführt werden, in denen sie sich am besten weiterentwickeln können. Und die Pyramide dehnt sich weiter aus, auf Saudi Arabien und dem Iran, so dass sie schließlich 3 Länder im Frieden vereint. Und sie verbindet alle unschuldigen Seelen, aber auch alle, die keinen Frieden wünschen mit dem Licht der Weisheit, das zu guten Gedanken, Worten und Taten führt. Mögen sie alle die Botschaft des Friedens aus dem Auge JHWH´s empfangen.

      Ayin Metatron Ayin Jehoshua Ayin Hanok Shalom Ain Soph 12x Danke JHWH Amen, Amen, Amen, Amen
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Viele Familien in Afrika leiden weiter unter der Hungersnot. Die Mütter und die Väter können ihre Kinder kaum ernähren, geschweige an eine sichere Zukunft ihres Kindes und Kinder denken. Die humanitäre Lage in Jemen war noch nie so schlimm. 2,1 Millionen von ihnen sind schwer unterernährt. Dazu kommen die psychischen Folgen der ständigen Bedrohung und Gewalt des Krieges. Fünf Jahre Krieg in Jemen haben verheerende Auswirkungen auf das Leben einer ganzen Generation von Kindern. Viele Jugendliche und Kinder zwischen 12 und 17 Jahren sind depressiv.

      Bei der diesjährigen UN-Geberkonferenz für den Jemen sind nur rund 1,7 Milliarden Dollar (1,4 Mrd. Euro) an Spenden zusammengekommen. Es ist damit weniger als die Hälfte der benötigten Summe. Die kleinere Summe dieser Spenden hat für alle schlimme Folgen - das Kürzen von Hilfsgeldern ist ein Todesurteil für viele Menschen in Afrika, die auf unsere Hilfe angewiesen sind. Organisationen, die Wasser, Lebensmittel und medizinische Hilfe lieferten, haben ihre Arbeit einschränken oder ganz einstellen müssen.

      Unser Himmlische Vater, mögen diese notleidende Kinder und alle Menschen in Jemen und Afrika die Hoffnung auf Hilfe nicht verlieren. Mögen die Menschen das Nötige zum Leben bekommen. Vater, dein Wille geschehe. Adon Olam, Ain Soph x12. Amen, Amen, Amen und Amen


      Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan. (Mt 25,40)
      "Gehe diesen Weg, und du wirst all das finden, was du immer gesucht hast". Sai Baba