Nun 14 Buchstabe der Schöpfung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nun ist ein Fisch

      Nun als Fisch-Symbol ist in Christentum verbreitet. Ich verbinde Nun mit der Christus-Erfahrung in dieser Welt. Mensch wandelt durch alle Erfahrungsebenen, um den Weg der Wahrheit zu finden, den er betreten kann. Nun sucht das einzige und wahre Ziel des Lebens.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Nun - die 5 Körper und Josef

      Nun hat den Zahlenwert 50. 5 x 10 steht auch für die jeweils 5 Körper, die wir aktivieren können, bzw. die 5 Lebensbäume mit je 10 Sephiren. Die Zahl 50 erinnert auch an die Omerzeit und an das Pfingstfest, in dem sie mündet und natürlich an die Taufe der 12 Jünger mit dem Heiligen Geist.

      Der 5. Körper ist zudem der Zoharkörper, auch Lichtkörper genannt. Der Lichtkörper ermöglicht es uns aus unserer unmittelbaren Relativität hinauszugehen. Und er ist auch als "vielfarbener Mantel" bekannt. Wenn wir diese Formulierung hören, denken wir sogleich an Joseph. Hatte Josef also seinen Lichtkörper bereits aktiviert?
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Nun und Jonah

      Das Nun hat ja, wie schon erwähnt, das Symbol des Fisches. Darum ist dieser Buchstabe eng mit der Geschichte von Jonah verbunden. Er findet sich im Laufe der Geschichte im Bauch eines Fisches wieder. Vielleicht ist das Fehlen des Buchstaben Nun im Akrostichon des Psalm 145 ein Hinweis auf seine Bedeutung und ein Hinweis auf die Geschichte des Jonah, dessen Gematria 71 oder anders ausgedrückt 50 + 21 ist. Diese Zerlegung macht das Zusammenspiel von Nun und und dem Gentischen Code (יהו) deutlich
    • Nun im Wasser der Schöpfung

      NUN (נ) ist ein schlangenartiger Fisch und bedeutet Bewegung.
      Der Fisch – das Leben im Wasser, repräsentiert das Leben überhaupt, die Ausbreitung der Göttlichen Gedankenformen und die Ausbreitung des LICHTS durch die Wasser der Schöpfung.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Nun und das göttliche Doppel

      Bei genauerer Betrachtung des Schluss-Nun ן lässt sich eine Spiegelung feststellen. Ein Waw kommt von oben, eins von unten (leider lässt es sich hier nicht so gut erkennen). Das erinnert an das Ka, das göttliche Doppel und passt zu den sieben physischen und sieben höheren Chakren, die in Verbindung gebracht werden müssen, damit der spirituelle und physische Körper in Resonanz schwingen können (7 + 7 = 14). Deshalb ist der Buchstabe Nun wohl auch nicht zufällig der 14. Buchstabe im hebräischen Alphabeth.
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Nun als Zukunft - neue Welt

      Der Buchstabe "Nun" hat Zahlenwert 50 und verbindet uns mit Pfingsten (50.Tag nach Ostern). Es ist eine Offenbarung des Geistes und durch den Geist beginnt eine ganz neue andere Welt.
      Die Schöpfung wurde in sieben Tagen geschafft. Die 50 gehört zum 8.Tag. Für uns, die wir in dieser Welt leben, die zum 7. Tag gehört, ist der 8. Tag eine Zukunft und kommende Welt.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita
    • Nun - das 50. Tor

      Nun die 50 können wir auch als das 50. Tor beschreiben, das wir passieren können, sollen, müssen, wenn wir unser irdisches Abenteuer durchlebt und die 49 Bewusstseinstore durchschritten haben. Jesus Christus hat uns vorgemacht wie es geht und mit seiner Hilfe können wir auch das 50. Tor passieren. Denn Nun, der Fisch wird auch assoziiert mit Jehoschua, was ferner bedeutet, "Der Herr rettet oder der Herr hilft". Jehoschua wird In vielen Übersetzungen gleichgesetzt mit "Joschua" oder Jesus.

      Jesus das Licht der Welt führt uns durch die vielen Bewusstseinstore ins Paradies, ins ewige Leben, ins Land des vollkommenen Friedens, ins himmlische Jerusalem.
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Mensh der Erfahrung ist Nun

      Buchstabe Mem מ gestaltet die Energien des Existenz, weil Zeit (Nikolai Kozyrev) Energie ist. Diese geborene Existenz ist Nun נ, dass wir als kleines "ich bin" bezeichnen können. Kleiner ich-bin-Erfahrungs-Christus der 10er Buchstaben-Reihe bewegt sich in Richtung 100er und darüber hinaus um Christus-Programm zu verwirklichen, um göttlich zu werden/sein.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita
    • Nun Symbol der Christen

      Nun ist symbolisch Fisch. Nun ist Zeichen des Jesus. Das Symbol des Fisches benutzten alten Christen, als sie verfolgt wurden. Wir waren an See Genezareth. Die Fische schwammen unter Füßen, verbanden uns mit Zeit Jesus Christus. Wunderschönes Gefühl!
      Nun ist 50, die Mitte von 100, die Mitte des Körpers im Herzen. Nun im Herzen.
      Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist. Astavakra Gita

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tanah ()

    • Das End- Nun

      Vielleicht sollten wir bei unserer Betrachtung auch dem End - Nun unsere Aufmerksamkeit schenken. Es hat den Zahlenwert 700. Seine Gematria verbindet uns mit dem 3. Sohn von Adam und Eva, mit Seth שת‎ (300 + 400 = 700) und mit Henoch, in der Genealogie der 7. nach Adam, als einer seiner direkten Nachfahren. Beide sind irgendwie besonders. So gilt Seth als ein bereits höheres Samenprogramm. (im Sinne eines höheren Bewusstseins), während Henoch laut dem bibilischen Text beständig mit Gott wandelte, bis er von der Erde hinweggenommen und noch zu Lebzeiten in die höheren Himmel entrückt wurde (Genesis 5,24).
      Der Mensch fürchtet die Zeit, die Zeit fürchtet die Pyramiden
    • Endbuchstabe Nun - innere Raum

      Endbuchstabe Nun (Zahlenwert 700) verbindet uns auch mit dem Heiligen Namen Seter Li ( סתר לי) - mein Ort des Verbergens (mein Schirm).
      Wie Jesus in Matthäus 6:4-6 erklärt: "… Wenn du aber betest, so geh in deine Kammer und schließe die Tür und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten". Wir wissen, dass Gott in uns ist und alles Weiß und alles Sieht aus der innersten Essenz unseres Wesens heraus.
      Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita