Das Lichtkreuz der vier Tugenden

Die vier Haupt-Tugenden, Barmherzigkeit, Dankbarkeit, Mitgefühl und Vergebung fordern unsere größere Aufmerksamkeit, weil sie im Hinblick auf die Erziehung unserer Seele und unseres Geistes, bzw. auf unser psychisches Gleichgewicht wichtig sind. Wenn wir sie in unser tägliches Leben integrieren, werden diese Energien für uns zu einem wunderbaren Schutzschild, das uns vor allen Problemen dieser Welt bewahren kann. Deshalb sollten wir sie in einer gewissen Reihenfolge in unserem Gedächtnis speichern. Dadurch schaffen wir eine Struktur, die uns dabei hilft, die vier Tugenden leichter zu verinnerlichen und sie jederzeit problemlos anzuwenden.

Aus diesem Grunde visualisieren wir ein Kreuz, das wir direkt mit unserem Körper, bzw. mit den Sephiren unseres Lebensbaumes Kether (auf unserem Haupt), Malkuth (unter unseren Füßen), Chockmah (im Bereich der linken Schläfe), Binah (im Bereich der rechten Schläfe) verbinden können. Im Bereich der 1. Sephira Kether, die unser Gehirn, unser irdisches, dualistisches Denken für die tatsächliche Wahrheit öffnet, visualisieren wir die Tugend Dankbarkeit. Denn wir sind überaus dankbar für das Wissen, dass uns offenbart wird und dass wir konkret anzuwenden lernen. Wir können uns beispielsweise frei für eine von zwei Möglichkeiten entscheiden. Entweder gehen wir den grenzenlosen Weg des Lichts oder wir beschließen weiter auf den physischen jedoch begrenzten Pfaden unseres alltäglichen Lebens zu wandeln. Wir können uns auch jeden Tag aufs Neue dafür entscheiden glücklich zu sein oder zu leiden, denn wir sind das, was wir denken. Und für diese Gedanken sind wir sehr dankbar.


Unter unseren Füßen, also in der Sephira Malkuth platzieren wir die 2. Tugend, das Mitgefühl. Denn die Sephira Malkuth ist verbunden mit dem kollektiven Bewusstsein der gesamten Menschheit und all ihren Problemen. Es wäre schön, wenn wir für jeden Menschen und seine Schwierigkeiten Verständnis und Mitgefühl entwickeln könnten. Ohne ein fundiertes Wissen wird uns dies jedoch nicht gelingen. Nur durch die Kenntnis, dass der Mensch/die Menschheit unter der Führung gefallener Lichtkräfte steht, können wir wahres Mitgefühl für jeden unserer Mitmenschen empfinden. Und das zu jeder Zeit und in jeder Situation.


Dankbarkeit und Mitgefühl bilden somit die vertikale Ebene des Kreuzes. Kommen wir zur horizontalen Ebene, die durch die Sephiren Chockmah und Binah unseres Lebensbaumes führt.


Wir kommen zu der dritten Tugend der Vergebung. Wir verbinden sie mit der Sephira Chockmah. Was hat nun aber Vergebung mit Chockmah zu tun? Chockmah ist die Sephira der Weisheit. Es ist in der Tat ein weiser Akt, wenn wir den Menschen, die uns verletzt haben, vergeben können. Wenn wir diesen Schritt tun, haben wir verstanden, wie diese Welt funktioniert. Zur Untermauerung dieses Gedanken schauen wir uns eines der bekanntesten Gebete, das „Vater unser“ an. Vielmehr die Textstelle… Vater vergib´ uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern…An diesem Passus erkennen wir die höhere Weisheit, denn hier wird uns gesagt, wenn wir vergeben können, werden auch uns unsere Unzulänglichkeiten vergeben werden.

Bleibt die Sephira Binah, bzw. das Wissen, für die Barmherzigkeit. Durch Dankbarkeit, Mitgefühl und Vergebung wurde uns der Weg zur Barmherzigkeit geebnet. Hier lässt uns die heilige Schrift erkennen: „Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.“ (Matthäus 5,7). Wir wissen also jetzt, was wir zu tun haben. Aber unser Weg endet hier nicht. Denn die Tugend der Barmherzigkeit führt uns ins Christusbewusstsein und mit etwas Übung ins Christusüberselbst. Wodurch wir effektiv Zugang zum kosmischen Wissen erlangen.


Zusammenfassend können wir also sagen, die vier Tugenden Dankbarkeit, Mitgefühl, Vergebung und Barmherzigkeit - sind die Prämissen für die Erziehung unserer Geist-Seele. Und alle diese Tugenden werden getragen oder erfüllt durch die Energie der bedingungslosen Liebe. Wichtig ist in diesem Kontext auch, dass die Seele nicht dasselbe ist wie der Geist. Und nur durch eine höhere göttliche Vernunft, durch echtes Wissen und wahre Weisheit, können Geist und Seele zu einer wunderbareren Lichtseele verschmelzen.


Jetzt wird unser Kreuz der vier Tugenden zu einem Lichtkreuz, durchdrungen von dem höchsten Licht, das uns allezeit auf unseren Wegen begleitet und unsere Arbeit für die Heilung des Planeten immer fruchtbarer werden lässt.