Wissenschaftler halten außerirdische Intelligenz für möglich

  • Mithilfe des Kepler Weltraumteleskops suchen die Wissenschaftler seit einigen Jahren nach extrasolaren Planeten. Die Forscher des Stellar Astrophysics Centre an der Aarhus Universität in Dänemark untersuchten inzwischen 33 sonnenähnliche Sterne mit erdartigen Planeten genauer und konnten sehr präzise ihr Alter bestimmen.
    Demnach sollen sie bis zu 11 Milliarden Jahre alt sein und somit weitaus älter als unsere Erde.


    Das bedeutet nicht nur, dass sich die Wahrscheinlichkeit für außerirdisches Leben im All deutlich erhöht, sondern auch, dass dieses Leben sehr intelligent sein könnte, da es unserer Zivilisation mehrere Millionen Jahre voraus ist.

  • Im November 2011 startete die NASA erstmals ihre Suche nach extraterrestrischem Leben auf dem Mars. Mithilfe des "Mars Rover" wurden mittlerweile Bodenproben aus den ausgetrockneten Ozeanen des Mars entnommen. Der Astrobiologe Chris Mc. Kai hofft so Belege zu finden für ein früheres Leben auf Kohlenstoffbasis auf dem Planeten. Hinweise oder gar eine Bestätigung für außerirdisches Leben wäre die größte Entdeckung in der Geschichte der Menschheit, denn die chemische Zusammensetzung der Lebensformen auf dem Mars könnte beweisen, das Leben auf vielen Orten entstehen kann und nicht nur auf der Erde.


    Jetzt heißt es Geduld zu haben und abzuwarten, was die Wissenschaft mit ihren Möglichkeiten beweisen kann, und, ob sie bestätigt, was uns das Buch des Wissens längst vermittelt hat, nämlich dass die kosmische Intelligenz in unserem Universum viele verschiedene Gesichter hat.