Gebet/Heilung Mutter und Sohn Beziehungen

  • Ich kannte und kenne einige Mütter, die eine besonders enge Beziehung zu ihren Söhnen haben und diese Situation dabei beide Seiten nicht glücklich macht.
    Es sind Mütter, die ihre Söhne durch ihre blinde Mutterliebe mit aller Macht an sich binden und ihren Sohn in seinem Leben nicht selbsständig handeln lassen.


    Ich beobachte zwei Tendenzen - Mütter, die ihren Söhnen alle selbständige Entscheidungen und Schritte im Leben nicht zutrauen und alles für sie entscheiden und erledigen.
    Die anderte Tendenz ist, dass Mütter die Entscheidungen ihres erwachsenen Sohnes nie passen und sie dann viele Jahre durch ihre ständige Kritik und Nörgelei vieles im Leben ihres Sohnes zerstören.


    Ich bete für Mütter und deren Söhne - B.B., K.F., L.K., M.N., und andere Mütter auf dieser Erde, dass sie die Kraft und die Zuversicht bekommen ihre Söhne,
    trotz ihren Sorgen und schlimmen Befürchtungen, ins Leben loszulassen.


    Abba Vater, Imma, Rafael 12x. Danke. Amen, Amen, Amen, Amen

  • Es ist schwer sein geliebtes Kind loszulassen. Wenn wir jedoch nicht lernen loszulassen, verharren wir in einer Situation, die unserer körperlichen und seelischen Gesundheit sehr schaden kann. Loszulassen ist nicht nur wichtig für die eigene Gesundheit oder die persönliche Entwicklung, sondern und auch für die Entwicklung unserer Kinder. Ferner ist Loslassen ein Zeichen von bedingungsloser Liebe und somit ein göttliches Prinzip. Das zeigt auch die biblische Geschichte vom verlorenen Sohn (Lukas 15, 11-32).


    Haben wir gelernt unsere Kinder loszulassen, ist die Chance groß, dass sie wieder zu uns zurückkehren! In diesem Sinne bitte ich die göttliche Gegenwart alle Eltern liebevoll zu unterstützen, die ihre Kinder nicht loslassen können. Layueshe Shekinah Ain Soph 12x, Danke, Amen, Amen, Amen, Amen

  • Es gibt Seelen, welche von ihren Eltern nicht viel Liebe bekommen und diese möchten es mit ihren eigenen Kindern besser machen, aber können schlecht die Grenze finden. Die mütterliche Seele liebt ihre Kinder immer blind, irdisch, emotional. Das kann aber auch nicht so gut für die Kinder sein, aber wenn die Söhne das zu viel finden können sie die Mutter beruhigen und sagen, dass sie sich nicht mehr so viele Sorgen machen soll, dass sie eine wertvolle Mutter ist und alles wird immer so bleiben.
    Ich bete um Gleichgewicht in unseren Gedanken und Gefühlen und lernen goldene Mitte nicht zu entgehen.
    Geliebte Vater Mutter YHWH Ain Soph x 12 führe uns täglich, wenn es dein Wille ist. Danke Amen Amen Amen und Amen.

    Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.

    2 Mal editiert, zuletzt von X_inna_x ()

  • Ein Gedicht vom Khalil Gibran zum Thema Eltern und KInder:


    "Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
    Sie sind die Söhne und die Töchter der Sehnsucht
    des Lebens nach sich selber.
    Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
    Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
    Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,
    aber nicht eure Gedanken,
    Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
    Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,
    aber nicht ihren Seelen,
    Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen,
    das ihr nicht besuchen könnt,
    nicht einmal in euren Träumen.
    Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,
    aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
    Denn das Leben läuft nicht rückwärts
    noch verweilt es im Gestern.
    Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder
    als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
    Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,
    und er spannt euch mit seiner Macht,
    damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
    Laßt eure Bogen von er Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
    Denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist".


    Khalil Gibran
    (* 06.01.1883, † 10.04.1931)

    "Gehe diesen Weg, und du wirst all das finden, was du immer gesucht hast". Sai Baba

    Einmal editiert, zuletzt von Edith ()