Chakren, die verborgenen Kräfte im Menschen

  • Chakren verbinden Geist und Materie


    Chakren sind Energiezentren des Körpers. 7 unsichtbare Chakren stehen über die Wirbelsäule in dierkter Beziehung zu dem Körper des Menschen. Es gibt jedoch weitere 21 Chakren, die "außerhalb" des physisch-sichtbaren Körpers existieren. Philosophisch betrachtet, bilden sie eine Leiter von der Erde bis in den Himmel bzw. den Übergang von der grobstofflichen in eine feinstoffliche Welt. Wir können sagen, dass Chakren Geist und Materie miteinander verbinden.

  • Über diesen 21 höheren Chakren stehen weitere 7 Chakren, die so hoch bzw. tief den Bereich des Göttlichen berühren, dass sie zur Erleuchtung führen. Es gibt bekannte Persönlichkeiten, die einen solchen Zustand in dieser Welt tatsächlich verwirklichen konnten wie Buddha, Nargajuna, Jesus Christus, Hildegard von Bingen.


    Die oben erwähnte Leiter, die in der Bibel Jakobsleiter genannt wird, beschreibt einen Erkenntnisweg, einen Bewusstseinsprozess, der letztendlich jedem Menschen beschieden ist zu gehen. Es bedeutet, dass jede Seele, die aufrichtig danach sucht, diesen Weg finden und beschreiten kann. Er ist nicht gekoppelt an eine spezifische Relgion, sondern vielmehr an universelle Gesetzmäßigkeiten der Rechtschaffenheit, der Barmherzigkeit, der Nächstenliebe, der Kollektivität.

  • Oh, es gibt verschiedene Ansichten über die Anzahl der Chakren und über Methoden, mit ihnen zu arbeiten, ebenso wie es verschiedene Weisheitslehren gibt. Ich sehe es auch so, dass die sogenannten 3 Körper des Buddha sich, ausgehend von den 7 Hauptchakren des Menschen, auf 3x 7 Chakren und auf den Erleuchtungsköper beziehen. Was bedeuten dann aber die 5 Körper des Buddha?
    Es gibt unterschiedliche Herangehens- und Betrachtungsweisen und ich muss sagen, dass ich nirgendwo im Internet oder in Büchern, Artikeln usw. einmal etwas gelesen hätte, was zusammenfassend alle Systeme gut verständlich erklärt. Es gibt Menschen, die nur mit den 7 Hauptchakren und mit den Nebenchakren arbeiten, andere mit 7 „niederen“ und 7 „höheren“, wiederum andere mit 3x7 Chakren usw.
    Um mich zu erklären, arbeite ich selbst hauptsächlich mit dem kabbalistischen Lebensbaum, den 7 Hauptchakren, dem Schwert Michael und fünf Körpern. Das Schwert Michael enthält 28 Sephiren, die ich mit Chakren bzw. energetischen Spären gleichgesetzt habe. Es tut mir leid, denn es muss sehr verwirrend und nicht nachvollziehbar für alle sein, die nicht so damit arbeiten wie ich selbst. Ohne es zu Beginn gleich konkret zu benennen, hatte ich das Schwert Michael als Jakobsleiter vor Augen, die bildlich betrachtet von der Erde nach oben in den Himmel führt und dieses Bild finde ich sehr eindrucksvoll. Es heißt aber nicht, dass sie über oder außerhalb unseres Körpers sind, sondern in uns, in immer feineren Ebenen vom sichtbaren Körper bis in die unsichtbaren subatomaren Bereiche der Materie, wodurch wir unseren Körper in Ausdehnung versetzen können.
    Ich stelle fest, dass es gar nicht so einfach ist über diese komplizierten Zusammenhänge zu schreiben und deine Frage macht mich darauf aufmerksam, dass wir vielleicht zuerst eine kleine gemeinsame Orientierung schaffen können, weil ich denke, dass sie allem Voran fehlt. Hast du einen Vorschlag?

  • zuerst eine kleine gemeinsame Orientierung schaffen

    Das Schwert Michael, mit insgesamt 28 Sephieren, 28 Chakren, 5 Körper des Buddha, die Jakobsleiter mit... - meinst du das ist "eine kleine Orientierung?"
    Michael aus der Engellehre, die Sephieren aus der Kabbalah, die Chakren aus dem Sanskrit-Indien, Buddha aus Tibet, Jakob aus der Bibel - wir benötigen dafür eine sehr große Orientierung.


    Wie lange machst du es? 40 Jahre! 5 Leben-lang?


    Applaus.

  • Oh nein, ich meine wohl eher so etwas wie einen gemeinsamen Nenner mit dem wir am besten in das Thema einsteigen, um eine gemeinsame Orientierung zu finden mit der wir vielleicht am besten weiterarbeiten können, eben weil es verschiedene Zugänge gibt und weil die Arbeit mit Chakren hier bei uns im Westen eine nicht so hohe Tradition hat bzw. eine verloren gegangene. Stöbere ich im Internet, so stelle ich fest, dass es keine einheitliche Handhabung gibt und es mich wenig überzeugt. Ich bin mir aber sicher, dass es Punkte gibt, in denen sich alle verschiedenen Lehren treffen.
    Ich beschäftige mich seit einigen Jahren damit und habe eine Anbindung zu einer Meditationsgruppe. Gemeinsam kommen wir schneller voran als ich es allein könnte, denn sonst würde ich wahrhaftig unter Umständen 40 Jahre brauchen, um etwas zu verstehen.
    Ich schlage also vor, noch mal von vorne anzufangen mit den 7 Hauptchakren des Menschen (vielleicht mit einer neuen Seite) und bin gespannt, auf welchen Weg sie uns führen. Ich hoffe, du bist dabei!
    Gruß Angeni

  • Chakren sind Energiezentren des Körpers. 7 unsichtbare Chakren stehen über die Wirbelsäule in dierkter Beziehung zu dem Körper des Menschen.

    Chakra bedeutet auch Rad. In unserem Körper reihen sich die Räder wie Perlen auf einer Schnur entlang unserer Wirbelsäule bis zum Scheitel unseres Kopfes. Wie Schwungräder transportieren sie Energien von den tieferen zu den nächst höheren Entwicklungsstufen. Auch Farben spielen hierbei eine Rolle. Interessanterweise finden wir die Farben des Regenbogens in unseren Chakren wieder. Das 1. Chakra verbinde ich mit der Farbe rot. Das zweite mit der orangen Farbe, das dritte mit gelb, das vierte mit grün, das fünfte mit türkis, das sechste mit dunkelblau und das siebte mit der Farbe Magenta oder mit Violett.


    Der Regenbogen ist das Symbol eines Bundes mit Gott. Immer wenn ich einen Regenbogen am Himmel entdecke, denke ich sofort an meine sieben Chakren. Sogleich nehme ich die Energien in meinem Körper stärker wahr. Diese Situationen finde ich immer ganz besonders schön.

  • Hallo Atlas! Wir haben fast zeitgleich geschrieben, unsere Gedanken treffen sich. Gruß Angeni

    Wenn Chakren unsichtbar sind, wie kann ich mir sie denn vorstellen, damit ich mit ihnen arbeiten kann?

    Mit unseren physischen Augen nehmen wir unseren Körper nur von außen war, was sich im Körper abspielt können wir erfühlen. Unsichtbare Chakren im Körper bedeutet in diesem Sinn, dass sie selbst in unserem Inneren feinstofflicher sind als die grobstofflichere Materie wie Fleisch und Blut.
    Chakren gelten als Energiezentren des Körpers oder energetische Sphären. Den 7 Hauptchakren sind 7 Farben des Regenbogens zugeordnet. (Übrigens ein Farbspektrum, das auch die Farben der Aura charakterisiert, die nicht im, sondern um den Körper erscheint.) Jedem Chakra kann zum Beispiel eine spezifische Hauptfarbe zugeordnet werden, eine spezifische Schwingung bzw. Ton und auch Symbol.


    Gleich aus welchem Grund, ob wir uns spirituell entwickeln, für unsere Gesundheit oder für unser seelisches Gleichgewicht etwas tun wollen, können wir lernen unsere Chakren wahrzunehmen und zu aktivieren. Wir können versuchen, die Chakren in ihrer Position im Körper zu lokalisieren und ihre Farbe zu visualisieren. Ich denke, dass sich je nach Typ individuelle Unterschiede zeigen. Es gibt Menschen, die sich Chakren jeweils als Rad vorstellen, andere eher als Trichter oder Tetraeder wiederum andere als Kugeln. Mit der Zeit kann sich ein Gespür dafür entwickeln, dass sich die Chakren drehen, ein drehendes Rad, ein wirbelnder Trichter, eine sich drehende Pyramide, die zu einer Kugel wird …


    Es gibt sehr viel über die verschiedenen Chakren und ihre Verbindungen zu erzählen, dies ist in nur ein erster kleiner Ansatz zu einem Feld, das wir noch sehr weit ausdehnen können. Es wird bestimmt interessant, detaillierter auf dieses Thema und, in Bezug auf deine Frage, auf konkrete Schritte zur Anwendung einzugehen. Hast du dich bereits damit beschäftigt und Erfahrungen gemacht?

  • Chakren, die verborgenen Kräfte im Menschen

    So lautet das Thema dieser Seite. Ich frage mich allerdings, nachdem ich mich intensiver mit Mikro-Makro-Beziehungen beschäftigt habe, ob die Erde nicht auch Chakren hat und wenn ja, wo befinden sich die Chakren auf unserer Erde? Und wie können wir sie aktivieren?

  • Ich möchte kurz auf Angenis Frage eingehen. Wie kann ich mir meine Chakren vorstellen und mit ihnen arbeiten?


    Eine Möglichkeit wäre z. B. genau zu lokalisieren wo sich meine Chakren befinden, kann man sehr gut auf ihrem
    angehängten Bild erkennen. Dann gehe ich mit meinen Gedanken zu jedem einzelnen Chakra und stelle es mir,
    in der entsprechenden Farbe, als die sich drehende Galaxis, unsere Milchstraße vor und spreche 12 x Jesus Christus
    in das Chakra hinein. Mit Behahrlichkeit und Übung kann ich dann spüren wie es sich dreht und Wärme ausstrahlt,
    die in den ganzen Körper fließt, besonders deutlich kann das beim Herzchakra auftreten oder man spürt ein "Kribbeln"
    und "Ziehen", das nach Innen geht. Aber diese Empfindungen hat man nicht immer und man darf sich nicht entmutigen
    lassen.
    Mit den Farben der Chakren baue ich dann meine Aura auf, indem ich mir vorstelle, wie mich meine Aura wie eine
    Lichthülle umgibt und daran prallt alles ab was mir Schaden zufügen will, alles Negative, was von Außen kommt.
    Z.B. alle Krankheiten und alle Strahlungen. Das ist eine gute Möglichkeit sich zu schützen.

  • Wie Schwungräder transportieren sie Energien von den tieferen zu den nächst höheren Entwicklungsstufen.

    Interessant! Aber wie meinst Du das genau, mit der Energie, werden höhere Chakren durch niedere mit Energie versorgt oder umgekehrt? Woher bekommen Chakren überhaupt Energie? :wacko:

  • Ich glaube bei der Energiegewinnung für Chakren kommt es darauf, womit ich mich verbunden habe. Verbinde ich mich mit der Erde so kann die Energie von dort kommen. Entsprechend verhält es sich bei den Himmeln. Das erklärt meiner Meinung nach auch die Richtung des Energieflusses tieferer und höherer Chakren.

  • Woher bekommen Chakren überhaupt Energie?

    Finde ich echt gut, dass du diese Frage stellst, weil sie mir „in der Seele brennt“. Eigentlich muss es so sein, dass kosmische oder universelle Energie beständig durch uns fließt, da wir uns ja zusammen mit der Erde im Universum befinden. Es scheint allerdings so, dass wir sie nicht bewusst aufnehmen bzw. wahrnehmen können. Was ist kosmische Energie? Warum nehmen wir sie nicht nicht bewusst wahr?
    In Anlehnung an jui tauchen Begriffe wie Kundalini und Prana und Nadis bei mir auf, doch kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, dass ich verstehe, was damit gemeint ist. Wahrscheinlich hängt das Verstehen auch mit dem eigenen Erfahren zusammen. Ich wäre dankbar über eine Klärung bzw. Annäherung an diese Frage!


  • Interessant! Aber wie meinst Du das genau, mit der Energie, werden höhere Chakren durch niedere mit Energie versorgt oder umgekehrt? Woher bekommen Chakren überhaupt Energie? :wacko:


    Ich denke es gibt immer mehrere Möglichkeiten! Ich möchte mich da keinesfalls festlegen. Auf jeden Fall habe ich in meiner Meditationsgruppe gelernt, dass die Chakren von oben nach unten und von unten nach oben geöffnet werden können. Wenn ich die Chakren von unten nach oben öffne, verbinde ich mich mit dem Mittelpunkt der Erde. Wie jeder Mensch weiß, ist dies der Punkt der höchsten Energie des Planeten. Diese Energie ziehe ich dann sozusagen in meine Chakren. Vom untersten in das nächst höhere u.s.w., dabei stelle ich mir vor, wie die Energie ein Chakra nach dem anderen auflädt. Im Sinne des Mikro-Makro Denkens, ist es logisch, dass sich ein derartiges Energiefeld auch in den höheren Himmeln befindet. Diese Energiefelder können wir auch als den „Thron des Vaters“ bezeichnen und sie mit der Kundalinienergie verbinden.


  • Diese Energiefelder können wir auch als den „Thron des Vaters“ bezeichnen und sie mit der Kundalinienergie verbinden.


    Ist die Energie aus dem Thron des Vaters denn dasselbe wie die Kundalinienergie oder handelt es sich hierbei um eine andere Energieform?
    Was ist überhaupt die Kundalinienergie und wie genau funktioniert sie?