Das dritte Auge und Geist-Lichtkreislauf

  • Den Kolob des menschlichen Körpers sehe ich im Kopf/Gehirn, wo die zwei wichtigen Drüsen - Zirbeldrüse und Hypophyse - sich befinden, durch welche die Steuerung des Lichtkreislaufs im Physischen reguliert wird. Ich atme durch sie ein und führe den Atemzug in Blutkreislauf, um das Licht in Blutkristallen zu aktivieren. Men-Ha-Adama Min-Ha-Adama Urim Thummim Ain Soph. Danke. Amen, Amen, Amen und Amen.

    Zirbeldrüse und Hypophyse sind nicht nur für Geist-Lichtkreislauf verantwortlich, sondern steuern auch die Enzym-Hormonen-Aktivitäten des ganzen Körpers. Infolgedessen wird die Psyche-Seele des Menschen voll gesteuert.
    Die Veränderungen der Drüsenaktivitäten beeinflussen stark den Menschen. Mittels des Lichtkreislaufs, der Lichtarbeit werden Zirbeldrüse und Hypophyse beeinflusst, was auf den ganzen Körper und Seele auswirkt.
    Ich rufe das Licht Ain Soph Or für Zirbeldrüse und Hypophyse und bitte Freude, Liebe, Weisheit und Frieden für Gedanken, Gefühle, Worte und Taten bringen. JHWH Halleluja Amen

  • Wird der Bereich des dritten Auges mittels höherer Lichtstrahlung mit dem göttlichen Licht polarisiert, können wir über die Grenzen des sichtbaren Lichts hinaus blicken und uns schrittweise einem höheren Lichtkreislaufsystem anschließen. Somit erweist sich das 3. Auge als eine bedeutende Schwelle, die es zu öffnen gilt, um in die höheren Welten schauen und die Transparenz des Lebens erblicken zu können.

  • Für die Öffnung des Dritten Auges kann man auch drei Kristalle aktivieren. Es ist der Saphir in blauer, der Rubin in roter und der Bergkristall in weißer Farbe. Diese drei Kristalle können das Licht aus den höheren Welten speichern indem man sie über Kodoish, Kodoish, Kodoish trinitisiert und mittels den Adonai Tsebajoth mit den Flusslinienkontrollen mit den Thronenergien des Vaters verbindet. Ich visualisiere das Dritte Auge der Menschheit, visualisiere die drei Kristalle in ihren Farben und spreche 12 mal:
    Kodoish, Kodoish, Kodoish Adonai Tsebajoth Ain Soph. Mögen alle Seelen der Menschheit, die ihr drittes Auge aktivieren möchten gesegnet sein vom Licht des Vaters JHWH.
    Amen, Amen, Amen und Amen

  • In spiritueller Praxis gibt es durch verschiedene Lehren die Übungen fürs Aktivieren des dritten Auges. In allen soll man sich stark auf einem konzentrieren, dabei werden die Mantren oder Heilige Namen innerlich und laut/äußerlich gesprochen/gesungen, weil diese Schwingungen öffnen die Tore und verbinden physische Frequenzen mit den Lichtklänge. Ich visualisiere pyramidalen Brennpunkt auf meiner Stirn und der Menschheit über dem dritten Auge; mit drei Fingern berühre ich die Stirn, dann sende den Klang des Heiligen Gruß und Heiligen Kuss in drittes Auge - Kodoisch, Kodoisch, Kodoisch Adonai Tsebaoth x 12 Mal. Die aktivierte Energie durch das dritte Auge sende ich in Bewusstsein der Menschheit und des Planeten. Danke. Amen, Amen und Amen.

  • Weil das menschliche Bewusstsein Hilfe und Heilung benötigt, damit sich das 3. Auge öffnen und der Mensch sich mit dem höheren Lichtkreislaufsystem verbinden kann, denke ich auch an Raphael. Auf seiner Stirn, im Bereich des 3. Auges, sehe ich das heilige Tetagrammaton JHWH. Ich stelle mir vor, wie ich den Namen rezitiere und wie diese Schwingung die Öffnung des 3. Auges bewirkt. Diese Übung lässt sich insofern erweitern, dass ich alle 12 Permutationen des Tetagrammatons für die Öffnung des 3. Auges rezitiere und dabei gleichzeitig an die 12 Zeitkrümmungszonen der Erde denke, die somit zeitgleich aktiviert werden.


    JHWH Raphael Ain Soph 12x, Amen, Amen, Amen Amen

  • Für die Öffnung des Dritten Auges kann man auch drei Kristalle aktivieren. Es ist der Saphir in blauer, der Rubin in roter und der Bergkristall in weißer Farbe.

    Wenn man sich diese drei Kristalle in Form einer Pyramide vorstellt, dann entsteht eine Merkabah (drei sich drehende Pyramiden), die das Dritte Auge aktiviert und mit Horus- und Elohim-Auge verbindet.
    Maassebah Merkabah Ain Soph. Amen Amen Amen Amen

    Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita