Der Quantenstapel des 2022 astronomischen Jahres

  • Den Stab des Königreiches können wir auch direkt mit unserer Wirbelsäule verbinden und mit den 7 Chakren, die entlang unserer Wirbelsäule verlaufen, um sie an die 7 höheren Chakren anzubinden und auf mindestens 7x7 Bewusstseinsebenen gleichzeitig zu agieren. Und so beginnen die Räder der Heilung in kristallinen Farben zu leuchten, wenn wir sie bewusst wahrnehmen und bewusst mithilfe der Heiligen Namen aktivieren. Und so können/sollen/müssen wir sie öffnen, wie die sieben Siegel in der Offenbarungsgeschichte, da wir Lichtwesen sind und zum Wohle der Menschheit und des Planeten/der Planeten den höheren göttlichen Plan unterstützen als Diener des Lichts. Mögen wir gemeinsam/ als ein Vehikel die Harmonie der Bruderschaften und Schwesternschaften des Lichts widerspiegeln, damit sich alle Völker und Nationen der Erde im Frieden vereinen und wir das Lied des Sieges singen können:


    "Netzach Merkabah Elijahu Rokebah Arabot" 12x Danke JHWH, Danke Moshe, Danke Daleth, Danke Moses, Amen, Amen, Amen, 444 Amen

  • Die Definition des Begriffes Stab passt ebenfalls wunderbar zu uns!

    Hierbei handelt es sich auch um eine Gruppe von Menschen, die einem Projekt zugehörig ist, bzw. eine besondere Tätigkeit als Team ausführen. Man spricht z.B. von einem Mitarbeiterstab für einen Minister oder König. Ein Stab von Menschen, die ein Ziel verfolgen.


    So schauen wir unser Vehikel TAK als Stab, der für Planet Erde arbeitet unter Führung der Allerhöchsten Meister, mit dem Ziel die größere Liebe und die größere Einheit auf Erden und in allen Universen zu etablieren.



    12 X Vehikel TAK, TAKT, Ammi Shaddai, Moshe Eliajahu Jesus Metatron JHWH Ain Soph Or

  • Die 26. Woche. Die Neugeburt.


    Jesus sprach: „.. ihr müsst wieder-geboren werden.“

    Wenn die „denkende Seele“ der Menschheit sich mit höherem göttlichen Geist Ruach ha Kodesh (unser Identität) vereint, dann erwachen wir zu einer neuen Wiedergeburt im Geiste - einer Wiedergeburt innerhalb des Quantenbewusstseinsfeldes, welches das unsichtbare Kraftfeld des Universums ist.


    Wir leben in einer Zeit der Geist-Dynamik, die über Raum und Zeit hinaus geht. Je mehr wir das größere Bewusstsein begreifen können, desto mehr sind wir auf die große Quanten-Information, die jetzt stattfinden wird, vorbereitet.

    Nephesh Ruach Neshama Ain Soph 12x. Amen Amen Amen und Amen.

    Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita

  • Die 26. Woche. Die Neugeburt.


    Jesus sprach: „.. ihr müsst wieder-geboren werden.“

    Die 26. Woche verknüpfen wir mit der Zahl 8 (2+6)/dem 8. Chakra, das uns in den 8. Tag führt, hinaus aus dem Programm der 7 (7 Chakren, 7 Siegel, 7 Schöpfungstage). So leitet sie ein neues Zeitalter ein. Ein Symbol der Auferstehung/Wiedergeburt, im Christentum verbunden mit der Vorstellung der Auferstehung der Toten, ist der Phönix. Aber auch im alten Ägypten war er schon bekannt und wurde in der Gegend von Heliopolis als heiliger Vogel in einer Hieroglyphe verewigt. Eine regelmäßige Wiederkehr mit den Überschwemmungen verband ihn mit der wiederbelebenden Kraft des Wassers (im mythologischen Sinn mit Osiris, dem Gott des Nils) und der Erneuerung. Ferner wurde er verbunden mit der Kraft der Sonne (Sonnengott Re). So war er für die Ägypter ein lebendiges Abbild des sich zyklisch erneuernden Lebens nicht nur auf der Erde auch bezogen auf den Kosmos.


    "Denn siehe, ich schaffe neue Himmel und eine neue Erde, und die früheren Dinge werden nicht in den Sinn gerufen werden, noch werden sie im Herzen aufkommen". Jesaja (65,17)

    Mögen sich die Menschen/die Menschheit der Erde wie der Phönix aus der Asche erheben und im Geiste wiedergeboren werden, wenn Du es erlaubst Vater.

    Ginontas to Phos (es werde Licht!) 12x Amen, Amen, Amen, 111 Amen







  • Die 27 Woche für Heilung der Erde

    Wir beten um das göttliche heilende Licht für die Menschheit, die Erde, Galaxie und Universum.

    Durch die Verbindung mit dem Christus-Überselbst sind wir mit den göttlichen Händen verbunden. Ihre Energie fließt durch die Hände unseres Bewusstseinskörpers, und wir geben diese Energie an unsere Umwelt ab.


    So möge das göttliche Licht durch unsere Hände, die wir virtuell um die Erde halten, fließen und sie heilen.

    Mögen die Liebe-bewegten Strahlen alles segnen, was der göttlichen Liebe bedarf.


    Yad-echa Ahavah Le Olam Va-Et, Ain Soph x12. Danke der Ewigen Christus Liebe Agape Christou, Amen, Amen, Amen und für 27 Woche mit Tsadi-sofit Amen

  • Die 28 Woche "Eleph"

    In 28. feierlicher Woche des Lebendigen Lichtes "Or Chawah" 207+19=226=10 (28x10=280) empfangen wir Christus Taube "Shekinah"-Heiliger Geist,

    der zurückkehrt, um uns mit dem Lebendigem Licht zu taufen.

    Shekinah=Shaddai+Jonah=385

    Jonah be Jonah erscheint über unsere Krone 71+2+71=144, tauft mit Lebendigem Licht alle, die in den Manifestation des Heiligen Geistes vereint werden.

    Möge das Lebendige Licht immer Lebendig sein, da wir es lebendig aktivieren und zwar mithilfe der Taube, welche die Göttliche Gegenwart verkündet.

    Danke dem Jesus Christus, der als das äußere Vehikel ist, danke der Taube Jonah, die als unser inneres Vehikel ist, da die beiden Vehikel die Eingewehten mit der Kosmischen Vernunft verbinden.

    Jonah Christu, Ain Soph Or x12. Amen Amen Amen Eleph = 1000 Amen

  • In unserer Maya-Realität wird das Embryo-Kind 40 Wochen lang im Verborgenen wachsen, um sich in 280 Tagen in die Maya-Welt zu manifestieren.

    Mit der 29. Woche beginnt der 8. astronomische Monat für das Embryo-Kind, welches in den 12 Wochen geboren werden wird. Diese Zeit können wir jede Woche mit Buchstaben der 12 "Einfachen" bezeichnen. Die 29. Woche wird mit Hey!

    Sefer Jezira


    Möge die Heiligen Buchstaben der göttlichen Schöpfung die rechtschaffene Geburt des Christus Kind begleiten, im Namen des Vater-Mutter-Sohn. Dein Wille geschehe, Hallelujah!

    Danke Hey! Amen Amen Amen und Amen

  • Die 30. Woche "Augenschriften - Ketav Einayim"

    Die 30. Woche des Jahres-Quantenstapels verstehe ich als eine wichtige Schwelle der spirituellen Arbeit. Hier werden die drei Augen in eine Ausrichtung gebracht; das göttliche Auge strahlt die Wahrnehmung-Energien durch das Horus Auge in aktiviertes menschliches Auge, wobei die Sensibilisierung und Verbindung des Menschen mit den Gottheiten ermöglicht.

    Wichtig in diesem Prozess sind die Schneeflocken, welche grundsätzliche Reinigung für Geist, Seele und Körper durch führen, um die Wahrnehmungstore für das göttliche Sehen und Hören zu öffnen.

    Psalm 51:9-10

    "Entsündige mich mit Ysop, dass ich rein werde; wasche mich, dass ich weißer werde als Schnee."


    Aus dem goldenen Dreieck sendet das Elohistische Auge Metatron durch das Horus Auge den goldenen Schlussstein, der die pyramidalen Zellen des Gehirns kräftig aktiviert und auch öffnet auf der Stirn der Eingeweihten das dritte Auge, welches wir mit den 6. und 7. Chakren verbinden.


    Geliebter Gott der Allmächtige, wir rufen deine Augen-Schriften, um Ohren und Augen des Menschen für die Wahrheit des wirklichen Lebens zu öffnen

    und Mitgefühl, Liebe und Frieden in Gedanken, Worten und Taten für immer und ewig zu etablieren.


    Danke der göttlichen Gnade. So singen wir: Metatron "Ketav einayim", Ain Soph ...

    Amen Amen Amen Amen 999 Amen

  • Die 30. Woche "Augenschriften - Ketav Einayim"

    Hier werden die drei Augen in eine Ausrichtung gebracht; das göttliche Auge strahlt die Wahrnehmung-Energien durch das Horus Auge in aktiviertes menschliches Auge, wobei die Sensibilisierung und Verbindung des Menschen mit den Gottheiten ermöglicht.

    Ein Jod-Spektrum, das vom göttlichen Auge durch Horus-Auge zum menschlichen Auge pulsiert, verbindet unsere Lebensstation mit dem ursprünglichen Programm des Vaters JHWH. Das Jod-Spektrum (=10) als 10 Lichtemanationen sendet die Codefrequenzen für alle Ebenen der Schöpfung. Diese 10 Lichtemanationen bringen einzigartigen Klang und Farbfrequenzen, die bestimmte Wellenlänge erzeugen.

    „Laßt uns die Ketav Einayim singen, die Augenschriften Michaels, Gabriels, Raphaels und Uriels, um die Augen der ganzen Menschheit für die Symphonie des Lichts zu öffnen!“


    Danke Jod-Jesus-Elijahu, Amen Amen Amen 111 Amen.

    Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita

  • Ein Jod-Spektrum, das vom göttlichen Auge durch Horus-Auge zum menschlichen Auge pulsiert, verbindet unsere Lebensstation mit dem ursprünglichen Programm des Vaters JHWH. Das Jod-Spektrum (=10) als 10 Lichtemanationen sendet die Codefrequenzen für alle Ebenen des Schöpfung.

    Das Jod-Spektrum, die 10 oder die 1 sorgt für die Einheit des menschlichen mit dem göttlichen Geist, symbolisiert durch den höheren Schlussstein, der mit dem menschlichen Schlussstein zusammenkommt. So können wir an göttlichen schöpferischen Einsichten teilhaben und mit den wahren Boten im Bildnis und Gleichnis Deiner Herrlichkeit zusammenarbeiten Vater, wenn es Deinen göttlichen Gedanken entspricht.


    Wir visualisieren die Schneeflocken - Geometrien, um uns in dem Wissen, das jede Schneeflocke eine einzigartige wunderschöne Gestalt aufweist, keine gleicht der anderen und dennoch kommen sie alle aus einer einzigen Quelle, genauso wie wir Menschen auch.


    Wir danken dem Vater für die Herrlichkeit der Schöpfung und freuen uns aktiv an seiner Schöpfung teilnehmen zu können.

    Möge die Hierarchie des Lichts uns führen. Danke der Schlusssteintrinität Melchizedeck, Michaelilu, Metatron, Danke dem heutigen Lichtklangwesen Jod - Jod - Jod, Amen, Amen, Amen, Amen

  • Die 31. Woche des Jahres-Quantenstapels

    Die 31. Woche des Jahres-Quantenstapels führt unser Bewusstsein mit der Kraft des goldenen Schnitts. Je höher unser Bewusstsein die göttlichen Ebenen des Vatersuniversums erreichen möchte, desto mehr die Energien unser physisch-Seelisch Vehikel benötigt. Möge die Kraft des goldenen Schnitts unser Gewand mit goldener Farbe von Schwingung der Heiligen Namen Gottes erfüllen.

    Meil Zahav, Ain Soph x31.


    Mit göttlichem Geist des Allerhöchsten, El Elyon, segnen wir die goldene Farbschwingung und bitten, die Blockade des Denkens der Menschheit, wenn es Dein Wille ist - o göttlicher Geist des Allerhöchsten, zu entfernen. Ruach El Elyon x12. Danke, Amen, Amen, Amen 111 Amen.

  • Die 32. Woche des Jahres-Quantenstapels, entschleiert das höhere Bildnis.

    Unser höheres Bildnis Licht-Körper-Form (Adam Kadmon) ist aus dem Elohim-Bewusstsein codiert. Darum stamm unsere Familienlinie direkt aus der Schatzkammer des Lichts Thesaurus Phos - die Gedankenformen des Vater-Universums als mathematische Matrix des Lebens, die vom göttlichen Auge durch Horus-Auge zum Sohn-Universen ausgestrahlt wurden.
    Wir sollen uns in ein Bildnis und Gleichnis, Adam-Kadmon-Programm, entwickeln und zurück in eine Lichtfamilie integrieren.

    Betselmeynu Kidmuthenu Ain Soph OR 12x = "Bildnis und Gleichnis, das unser Ursprung ist", möge das unser Körper neu verräumlichen und lass uns Bildnis und Gleichnis Deiner Liebe sein.

    Danke Adam Kadmon, JHWH, Ain Soph. Amen, Amen, Amen, 777 Amen.


    Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita

  • in der 33. Woche lauschen wir der höheren Weisheit, die da kommt mit der Paradiessohntrinität in Gestalt der drei Vögel Ba, Bak, Bennu. Ihre insgesamt 6 Flügel umhüllen uns und wir spüren ihre außerordentliche Energie und Kraft. Mögen wir lernen, wie einst die indigenen Völker, mit den heiligen Himmelsvögeln zu sprechen und ihre höhere Botschaft zu verstehen. Mögen wir in ihrem Sinne denken, sprechen und handeln zum Wohle der Erde, der 70 Erden und der adamischen Menschheit, Mögen wir auch durch sie die Kraft der Vergebung gut verstehen, die gemeinsam mit der LIEBE das Wesen aller Beziehungen ist (Sai Baba).


    Ba, Bak, Bennu genesthai tou Phos 12x, Danke JHWH, Danke Aleph, Danke Abraham, Danke Jesus, Amen, Amen, Amen, 111 Amen

  • Die 33. Woche des Jahres-Quantenstapels erleben wir den Triumpf der drei Vögel - der Dreifachkräften.


    Jeder Vogel hat seine Symbolik: Ba ist die Taube, repräsentiert Jesus und den Geist. Bak ist der Falke und repräsentiert Moses und die Seele. Bennu ist der Phönix, repräsentiert Elias und den Körper. Mit den drei Vögeln erleben die reinigen de Kraft vom Meistervehikel Jehoshua-Moshe-Elijahu.


    Wir setzen die Kraft der drei Vögle ein, und nehmen noch dazu die Farben violett, grün und rot, um das menschliche Bewusstsein zu reinigen.

    Wir sind das Adam Kadmon Elohim und sprechen Ba-Bak-Bennu x 12. Vater, Dein Wille geschehe.

  • Heute, im 9. Monat Jesus, am dritten Tag der Woche, nehmen wir nun das Weisheitsdenken des Falken an, um in die höheren Welten aufzusteigen. Die Welt des Morgensterns fliest durch Gedankenformen der Herrlichkeit von Bak, Ba, Bennu.

    Wir sind TAKt Ami Shaddai und bitten um weitere Entwicklung, um spezifische Belehrungen zu verstehen und folgen zu können. Wir danken den Heiligen Himmelsvögeln für Botschaften, die wir hören und verstehen dürfen. Danke, Paradiestrinität von Jesus, Moses, Elias.


    Ba,Bak, Bennu x12 begleite uns in neue Räume des Lebens. Amen, Amen, Amen 333 Amen.

    Das Auge-mit dem ich Gott sehe, ist das Auge, mit dem Gott mich sieht“. Meister Eckehard, 12. Jahrhundert.

  • Die 34 Woche, Gematria-Entfaltung

    "In dieser 34 Woche erscheinen noch zwei Symbole - eine Rose und eine Chrysantheme." -


    Die Rose, ihr Duft ist ein Zeichen der göttlichen Mutter, die wie die Rose selbst in vielfältigen Formen und Farben erscheint und uns so mit der Schwingung der göttlichen Liebe auf zahlreichen Wegen verbindet. Somit erinnert sie auch an Josefs vielfarbigen Mantel, oder den Regenbogenkörper, der eine Form für den höheren Lichtkörper ist.


    Die Chrysantheme ist ein Zeichen für die Ausdehnung der göttlichen Liebe in den Chiliokosmos, in die tausend verschiedenen Ebenen kosmischer Schöpfung. Beide Blumen, sowohl die Rose, als auch die Chysantheme sind Ausdrucksformen heiliger Geometrien mathematisch verbunden mit Fibonacci, Tribonacci, Tetranacci....


    Und so reisen wir mit Liebe in unseren Herzen und in unserem Denken von der Dreidimensionalität der Erde, mit einer 12 zackigen Krone auf unserem Haupt, in höhere Raumzeit-Dimensionen, während sich die Zacken unserer Krone erweitern auf 24 - 36 - 72 - 144 ....Zacken, verbinden wir zunächst unsere 7 körperlichen Chakren mit den 7 außerkörperlichen Chakren, die uns in noch höhere kosmische Sphären führen über Akthurus, den Plejaden bis zum Orion, damit wir uns schließlich wieder mit der Quelle vereinen, aus der wir einst geboren wurden, wenn Du es Vater erlaubst.


    Kether Etz Chaim Yehu Imma - Abba - Ain Soph 12x, Danke Amen, Amen, Amen, 888 Amen

  • Die 34 Woche, Gematria-Entfaltung

    "In dieser 34 Woche erscheinen noch zwei Symbole - eine Rose und eine Chrysantheme." -


    Beide Blumen, sowohl die Rose, als auch die Chysantheme sind Ausdrucksformen heiliger Geometrien mathematisch verbunden mit Fibonacci, Tribonacci, Tetanacci....

    Die Blumen erweisen viele fraktale Strukturen, die sich vom Planeten bis Universen ausdehnen, so wie wir z.B. den tausendblätriegen Lotus als fraktale Geometrie der Schöpfung verstehen.

    Das bekannteste Fraktal ist durch den goldenen Schnitt ausgedrückt: die Zahl Phi (1,618….) - Gottes Telefonnummer!

    Grundstruktur für die Gottesschöpfung sind 10 Sephiren des Lebensbaumes, wo in jeder Sephira noch weitere 10 Sephiren und jeder weiteren noch 10 weitere sind usw. - fraktale Geometrie.

    So wie 7 Chakren - jedes Chakra hat die fraktale Entfaltungen in sich.


    Die fraktalen Strukturen des Universums sind heilige Strukturen, die seit Urzeiten als Energiemuster bekannt sind.

    Alles bzw. das Ganze EINS ist Ain Soph OR va UR 12x.


    Danke JHWH, Mem-Paulus-Jesus. Amen Amen Amen 444 Ayin Metatron, Hallelujah, Amen.

    Wisse, daß das, was eine Form besitzt, nicht real ist und daß das Formlose real ist! Asthavakra-Gita

  • Die 35. Woche des Jahres-Quantenstapels


    In dieser Woche erleben wir die Öffnung des Schwellen zu einem neuen Lied des Lebens durch Klangschwingungen. Wir hören den Trompetenschall, der Übergang ist da. Der Körper Überselbst und der Bewusstseinkörper sind zu einer Einheit zusammengefügt als eine goldene Lichtsäule - Amud ha Or.


    In unserer linken Hand ist die goldene Trompete. Klänge und Schwingungen sind erforderlich, um die Schwellentore zu öffnen. Wie der Erzengel Gabriel, der sich zu linken Hand Gottes befindet, können wir die Schwingungen und die Energien aussenden, um die gewaltigen Veränderungen im Kosmos und im Bewusstsein, die sich in unserer physischen Realität ereignen werden, anzukünden.


    Zusammen mit allen unseren Brüdern und Schwestern des Lichtes singen wir die Lieder des Lebens.

    Shirim Ha-Chaim x12. Danke. Amen, Amen, Amen, 666 und Amen.

  • In der 35. Woche haben wir die Chance bewusst eine wichtige Schwelle zu übertreten. Das zeigt uns nicht zuletzt die Gematria der Woche 35 mit der Quersumme 8, die uns aus unserer derzeitigen Zeit-Lebenszone hinausführt. Und wir spüren eine direkte Veränderung in uns/in unseren Körpern, wenn wir die Heiligen Namen in unsere 7 körperlichen Chakren sprechen oder singen und sich dadurch unsere Schwingung verändert und unser Bewusstseinsfeld erweitert. Wir empfangen immer mehr Liebe, immer mehr Harmonie aus den höheren Lichtfeldern (Christusüberselbst / Überselbst) und strahlen sie als Familie des Lichts, als Volk Israel, als Volk Ami Shaddai, als Heiler des Planeten, als Melchizedeckjaner.... in Form von Gebeten des Friedens zum Wohle der Menschheit wieder aus, denn die Zeit der Not ist groß. So denken wir an die vielen Gebiete auf der Erde, wo zurzeit Schwierigkeiten bestehen, z.B. an den Krieg zwischen Russland und der Ukraine, an den China-USA-Thaiwan - Konflikt, an die Umweltkatastrophe der Oder, an die vielen Waldbrände der letzten Zeit z.B. in Brandenburg, in Griechenland oder aktuell in Spanien, an die extreme Dürre in Europa und ...und...und... und überall visualisieren wir Pyramiden mit einem goldenen Schlussstein. Und mit der Trompete und dem Stab in unseren Händen erklimmen wir eine höhere Schwelle des Dienstes und bringen links und rechts/ Ost und West / Raum und Zeit in Einheit zusammen und verbinden sie mit unserem Herz/ mit dem göttlichen Lichtbewusstsein/ mit der göttlichen Christus-Liebe.


    Möge sich die goldene Farbe des Schlusssteins, die Farbe der Harmonie, über all die Orte legen, an die wir jetzt denken und sie in Form einer goldenen Schutzlichtsäule umhüllen, wenn wir gemeinsam mit dem Erzengel Gabriel die Lieder des Lebens singen und die Energien der Heilung ausstrahlen.

    Amud Ha Or Ain Soph12x Danke JHWH, Danke Sameck, Danke Abraham, Danke Jesus Amen, Amen, Amen, 666 Amen