Textversion
StartseiteHeilung der ErdeAstroarchäologiePhilosophieWissenschaftEnochHumanitärForumSitemap

Philosophie:

Dualismus

Mikro- und Makrokosmos

Nagarjuna der Zweite Buddha

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Mikro- und Makrokosmos
Können wir die Dualismus-Problematik grundlegend verstehen bzw. akzeptieren, ist es weiterhin überaus spannend, über Mikro- und Makrobeziehungen nachzudenken. Die Heilung des Planeten geht mit einem Verständnis der Quantenbeziehungen zwischen Mensch-Erde-Sonne und Kosmos einher. In wenigen Worten kann das Prinzip des Mikro- und Makrokosmos folgendermaßen erklärt werden:

Der menschliche Körper ist nach dem Prinzip einer Zelle aufgebaut. Das Sonnensystem enthält das gleiche Hologramm, sowie Quantum-Energie-Informations-Paket wie die menschliche Zelle.

Ebenso wie Dr. Trofimov sinngemäß äußert, dass der irdische Mensch in Wahrheit ein Abkömmling des Universums ist und einem Planetenstern gleicht, reicht das menschliche Bewusstsein von einer Zelle bis zu einem Stern!

Würde der Leiter des „Institute of cosmic Anthropology“ weiter ausführen, dass der Mensch des Planeten Erde sogar einem ganzen Universum mit Myriaden Galaxien gleicht, so käme er nahe an eine Sichtweise aus der Bibel heran, in der geschrieben steht, dass Gott den Menschen nach seinem eigenen Bildnis und Gleichnis erschaffen hat.

Moderne Wissenschaften lassen ziemlich tief in das kosmische Geschehen blicken. Heilige Schriften wie die Bibel möchten uns vielleicht, in einer uns leider nicht mehr geläufigen Sprache, noch tiefergehende Erkenntnisse vermitteln. Noch vor nicht allzu langer Zeit hätten wir uns bei Weitem nicht einmal vorstellen können, dass führende Wissenschaftler die Bibel oder die Upanischaden jemals zitieren würden!

Jetzt ist die Bereitschaft geweckt, philosophische Schriften in wissenschaftliche Überlegungen mit einzubeziehen, was in Zukunft sicher noch vielversprechende Einsichten zum Vorschein bringen wird. Die „Schlüssel des Enoch“ erklären beispielsweise bereits sehr viel über die Beziehungen zwischen Mensch und Kosmos und verweisen auf ein Buch mit einer spirituell- wissenschaftlichen Auslegung, dass in der Bibliothek des „Institutes of cosmic Anthropology“ zu einem Standardwerk geworden ist.

Wir können zum Schluss festhalten, dass heilige Schriften behaupten, der Mensch gleiche Gott bzw. sinngemäß, dem Universum. Wissenschaftler reduzieren diese Aussage auf einen Stern, weil sie es vielleicht nicht anders auszudrücken wagen, doch findet sie damit zumindest eine wissenschaftliche Bestätigung.

Zwei ewige Gegner sind auf dem Weg, sich zu versöhnen und zu verbinden: Wissenschaft und Philosophie. In Bezug auf den Dualismus in dieser Welt ist die Überwindung der Gegensätze in einem weiteren Sinne gleichbedeutend mit einem Schritt zur Harmonisierung von linker und rechter Gehirnhälfte, von Ost und West usw.

Es ist eine Herausforderung, endlich den Mut aufzubringen, um damit aufzuhören, uns selbst auf die Größe unseres Schädels zu reduzieren und zu erlauben, uns lediglich auf den Status eines Tier-Menschen zu limitieren.


2018 Heilung des Planeten