Gedanken, Emotionen und Gefühle

  • Es ist wirklich eine komplexe Frage - was kommt zuerst, die Gedanke oder die Emotion.
    Ich möchte vorschlagen, zuerst die Gedanken von den Emotionen auf dem Niveau der Chakren zu trennen.
    Die drei unteren Chakren 1,2,3 verbinden wir mit den Emotionen und die drei oberen Chakren, 5,6,7 mit den Gedanken. Das 4, Chakra ist eine Zentralkontrolle, die in sich Gedanken und Emotionen verbindet. Wie sieht das genau aus?

  • Vielleicht können wir das Ganze auch in ähnlicher Art und Weise betrachten, wie wir es im Hinblick auf die Verbindung der linken mit der rechten Gehirnhälfte tun, eben nur auf einer vertikalen Ebene. Unser Ziel ist es ja auch unsere beiden Gehirnhälften, also den eher kreativen, phylosophischen Anteil, mit dem eher mathematisch orientierten Anteil zu verbinden und zu synchronisieren.


    Wenn wir die drei niederen Chakren, denen wir die Emotionen zugeordnet haben mit den drei höheren Chakren, denen wir die Gedanken zugeordnet haben durch ein aktiviertes Herz verbinden können oder eben auch synchronisieren könnten, wäre auf unserem Weg in die höheren Lichtfelder viel geschafft.
    Wichtig ist aber dabei, dass wir unser Herz gut und richtig aktivieren lernen und diese Verbindung und/oder Synchronisation mittels des reinen göttlichen Lichts zu schaffen.

  • Ich habe von dir, Atlas, Überschrift genommen und konkretisiert, was das Herzchakra verbindet, eben die Emotionen und Gefühle.
    Macht euch bitte ein Bild oder Bilder davon. Schafft Ideogramm, Piktogramm und Kybernetik. Was für Gedanken-Emotionen kommen, was tun sie.

  • Mir fällt als erstes ein ganz besonderes Piktogramm ein. Ich musste, bei Deinen Worten Alex, sofort an unsere Reise nach Israel denken und an die Steinreisanlage Galgal Raphaim /Gilgal Refaim. Wir verbinden sie seit dieser Reise mit dem Lichterzengel Raphael, dem Engel der Heilung, der auch unser Herzchakra öffnen kann. Herzchakra und Heilung sind also eng miteinander veknüpft.


    Ich sitze wieder im zentralen Raum, dem Herzstück der Anlage und denke an unser Lied zur Aktivierung des Lebensbaumes. Diese Gedanken beflügeln mich, ich spüre einen tiefen inneren Frieden, Zufriedenheit und Liebe. Sie dehnt sich weiter aus, kennt keine Grenzen. Alle Negativität ist verschwunden. Ich habe das Gefühl tiefer Verbundenheit mit dem göttlichen Licht, das im Rhythmus der Musik durch meine Chakren und Sephiren strömt. Jetzt kenne ich das Gefühl, wenn sich die Gedanken und Emotionen in positiver Art und Weise miteinander verschmelzen, jetzt habe ich das Gefühl von Heilung.


    (Für alle diejenigen, die sich auch auf diese Reise begeben möchten: einfach auf You Tube, Mindspectra eingeben und den Film „Im Tempel von Galgal Rafaim" anschauen). ;)

  • Deine miteinander-verschmolzene in positiver Art und Weise Gedanken und Emotionen, liebe Atlas, schaffen dir das Gefühl von Heilung so, dass ich es auch mit meine Gefühle verbinde. In siebter Glücklichpreisung von Jesus Christus( Matthäus 5:7)"Glücklich sind die Barmherzigen, da ihnen Barmherzigkeit erwiesen wird." Aus dem Zentrum von Galgal Raphaim mit unseren Gefühlen von Heilung schenken wir jetzt den Friede Gottes, der alles menschlichen Verstehen übersteigt, allen Lebewesen der Erde. Heilen wir uns, den Planeten, die Menschheit. 12 Mal Michael Gabriel Raphael. Danke dir Atlas. Danke allen, die so tun. Amen.

  • Im Buch Tobit geht der Sohn von Tobit, Toviyahu mit dem Erzengel Rahpael auf eine Reise. Gemeinsam mit Raphael durchlebt Toviyahu eine Zeit, an dessen Ende sein Vater Tobit Heilung erfährt und der Engel offenbart er sich. Heute, über ein Jahr später kann ich diese heilende Energie mit dem Herzen nachvollziehen. Und ich sehe den kleinen Rinnsal vor Gilgal Rephaim. Er hat seine Ufer mit hell leuchtenden Gras in der ansonsten kargen Umgebung geschmückt. Vorsichtig Stein für Stein haben wir in überschritten. Heute Kann ich die Farbe in meinem Herzen fühlen. Es ist wie eine Offenbarung.
    Ich versuche dem Rinnsal mit meinem geistigen Auge weiter in der Landschaft zu verfolgen. Er berührt ,so klein wie er ist, den Horizont, verbindet Himmel und Erde.

  • Ja, danke Atlas, ich konnte deine Ausdehnung auch in meinem Herzchakra spüren, die heilenden Energien sind angekommen.
    Jui schreibt gerade vor mir als Letztes von der Verbindung zwischen Himmel und Erde. Diese Bild schaffe ich mir besonders durch Arkaim. Ich kann mir vorstellen und spüren, wie die Erde/Menschheit sich vom dritten Chakra, als Verbindung zum Programm des dreidimensionalen Bewusstsein abnabelt und mit einem höheren Kreis der Himmel verbindet. Arkaim vetrsinnbildlicht die Verbindung von Erdenkreis mit Himmelskreis. Der Mittelpunkt Arkaims wird beim Übergang des einen in den anderen Kreis verschoben bzw. zentriert sich, zentriert die Energien der Menschheit. Wiederum ein Sinnbild dafür, dass die Menschheit aus dem Gleichgewicht geraten ist und ihre Balance finden muss in der Mitte.


    Villeicht stellen sich manche die Frage, wie oder wodurch es sein kann, dass wir uns mit den alten Anlagen verbinden können und das es tatsächlich funktioniert?

  • Das Herzchakra als Kontrollpunkt zu sehen, funktioniert, wenn das Herz in der Lage ist, zu unterscheiden zwischen niederen und höheren Emotionen, bzw. echte und unechte. Immerhin ist unser Herz Teil des menschlichen Körpers und unterliegt auch den Einflüssen des gefallenen Lichtes. Die Frage ist, können unsere Gedanken das beeinflussen? Kann ein Wissen von Gut und Böse uns davor bewahren, sich den Emotionen dunkler Mächte zu entziehen? Nur wenn wir permanent geistig verbunden sind mit den göttlichen Gedanken kann das Herz den Kontrollpunkt ausmachen.
    Müssen wir dann deswegen jede Emotion genau analysieren? Ich glaube nicht, denn sind unsere Gedanken bei Gott, sind auch unsere Emotionen beschützt und Gott freut sich über echte Emotionen, die sich ausdrücken in der Freude für ihn und mit ihm zu sein. :rolleyes:

  • Es bereitet sehr große Freude, die alten Anlagen dieses Planeten in unserem Sinne zu analysieren und in Verbindung zu bringen. Die dabei entstehenden Emotionen sind wahrlich oft so grenzenlos beflügelnd, das man nicht umhin kann zu sagen, das nur ein göttlicher Funke diese Emotionen auslösen kann.


    Durch die ständig sich wiederholenden Architekturen, Zahlen und biblischen Zusammenhänge wird der Verstand erweitert, innere Strukturen im Gehirn werden verändert und ein großes Gefühl von Wärme und Liebe erweckt, welches im Herzchakra verankert ist. Diese Emotionen sind unser Nektar für die Heilung des Planeten.