Das Gefühl der Dankbarkeit

  • Der Mensch wird geleitet durch Gefühle. Aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen weisen darauf hin, dass 80 % unserer Entscheidungen auf Emotionen basieren. Demnach ist es wichtig unsere Gefühle zu kontrollieren. Dankbarkeit ist in diesem Kontext eine sehr wichtige Emotion. „ Sei dankbar für das was, was du hast...Nur wer dankbar ist, kann sich Gott nähern, denn er sieht, mit welch unendlichen Geschenken der Herr ihn bedacht hat.Dies öffnet sein Herz… “ (Sai Baba)


    Stellt sich die Frage, wie können wir unsere Gefühle kontrollieren und wie manifestieren wir das Gefühl der Dankbarkeit am Besten in unser alltägliches Leben?

  • Heute, am Wochentag des Aufgestiegenen Meisters Paulus in unserem Selbstschöpfung-Programm, möchte ich aus dem 1.Thessalonicher 5:16-18 der Paulus Briefe das Gefühl der Dankbarkeit inspirieren; "Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch."

    Das Empfehlen von Paulus ist sehr praktisch. Da der Mensch nicht so schnell richtig reagieren kann auf komplizierte Dinge, Situationen, Fragen/Antworten, dann kann das Wort "Danke" das Denken aktivieren, beschleunigen, um die Zeit fürs Überlegen zu gewinnen.
    Danke Dir, lieber Meister Paulus mit Laut-Lichtwesen Resh, dass Du durch alle Zeiten in unserem Raum zu uns sprichst. Danke, Danke Danke.

  • Für den heutigen Sabbat gibt es einen Dankespsalm. Der Psalm 92 beginnt mit den Worten:


    "Ein Palmlied für den Sabbattag. Wie schön ist es, Jahwe zu danken, deinen Namen, du Höchster zu singen, am Morgen deine Güte zu rühmen und deine Treue in den Nächten, zur Harfe mit zehn Saiten und zum Zitterklang."


    Das hebräische Wort Dank wird תודה, (Tauda oder Toda) geschrieben. Deutlich sind die zwei Buchstaben des göttlichen Namens von JHWH zu sehen, das Waw und das He. Dank ist also mit der Gottheit, mit JHWH verbunden.
    Mögen heute alle Seelen gesegnet sein, die versuchen Gott gegenüber dankbar zu sein. Amen, Amen, Amen, Amen und Amen

  • Ich erforsche "Dankbarkeit" im Sinne der Energie der Universen, im Sinne der Toröffnung für die Energien des Lichts, Liebe, Weisheit ...
    Ich glaube das Praktizieren der Dankbarkeit im Alltag kann viele Tore für die Seele-Evolution aufschließen. Ich bitte Metatron, uns zu helfen, die Gedanken-Gefühle-Worte-Taten im Namen JHWH auf Energien von Dankbarkeit auszurichten.
    Danke fürs Licht der Liebe, Mitgefühl und Weisheit! JHWH Metatron Shekinahx12 Amen Amen Amen und Amen

  • Das hebräische Wort Dank wird תודה, (Tauda oder Toda) geschrieben.

    Die Gematria des Wortes Tauda תודה ist 415 und entspricht dem hebräischen Ausdruck Ha Koidesh, was uns zu dem heiligen Namen Ruach Ha Koidesh führt, mit der Bedeutung "Der Heilige Geist" als der weibliche Aspekt Gottes. Durch ihn kommen wir in Kontakt mit dem Geist der Wahrheit.


    In weiterer Betrachtung können wir die Zahl 415 auch in Zusammenhang mit unseren beiden Händen bringen: 4+1 = 5 + 5 für die jeweils fünf Finger der linken und rechten Hand. Ich bringe meine beiden Hände zusammen und falte sie zum Gebet und ich danke der göttlichen Gegenwart für die Gaben des Heiligen Geistes, die wir einsetzen können, um sie für die Heilung der Menschheit, des Planeten, der gesamten Schöpfung weise zu nutzen.
    Danke Ruach Ha Koidesh - Ta Chrismata tou Hagiou Pneumatos Ain Soph 12x, Amen, Amen, Amen, Amen

  • Das Gefühl der Dankbarkeit kommt bei mir öfter, wenn ich das Gleiche rezitiere und in Bildern wiederhole. Vielleicht ist es Gleichgewicht, Nirwana oder Tohu wa Bohu?
    Papagei kann lernen, Danke zu sagen, aber ohne Gefühl und Denken.
    Denke das Grenzenlose und du wirst grenzenlos sein, was du in Wahrheit bist - die Dankbarkeit.


  • Danke sollte ein Grundgefühl für uns sein; jeden Ge- DANKE-n können wir mit diesem Gefühl verknüpfen. Wichtig ist dabei, selbst kleinste Dinge mit Dankbarkeit zu erfüllen, so wie es z.B. die Essener täglich praktizierten. Sei dankbar wenn Du am Morgen aufwachst und die Vögel singen für Dich, sei dankbar wenn Du über Waldboden gehen darfst und Du die Leichtigkeit des Untergrundes spüren kannst, sei dankbar wenn Sonne und Regen die Erde erreichen und die Natur erblüht, und, und , und..... Der Ge-DANKE wird göttlich werden, der Ge-DANKE erzeugt Liebe. Dafür danke ich.
    Amen Amen Amen Amen

  • Wir Menschen haben ganz unterschiedliche Gefühle und ich bin dafür dakbar, dass wir sie haben. Eins davon ist das Gefühl der Dankbarkeit, welches mit meinem zuhehmendem Alter, Lebenserfahrung und geistigem Wachstum sich verändert und wächst. Menschen haben mich mein Leben immer fastiniert; natürlich, gab es in meinem Leben viele Begegnungen mit unterschiedlichen Erfahrungen und Gefühlen dazu. Es gab einige davon, die nicht so einfaich zu verstehen waren und lösten in meiner Seele und Verstand viele Fragen aus und mich nach Antworten suchen liessen.


    Heute sehe ich jeden Menschen als eine Seele - eine junge oder alte Seele -, die ihren Weg und Aufgaben meistern möchte oder kann. Ich bin für die Begegnungen mit Menschen, die Offenheit und das Vertrauen in unterschiedlichen, manchmal auch brenzlichen Situationen, sehr dankbar. Auch wenn ich in bestimmten Situationen nicht immer weiterhelfen kann, habe ich ein Gebetsanliegen und spreche offen darüber.


    Yahweh Nissi, der Herr ist mein Banner. Ich will Deinen Namen immer hochhalten und Deine Herrkichkeit verkünden. Danke Amen, Amen, Amen, Amen