Textversion
StartseiteHeilung der ErdeAstroarchäologiePhilosophieWissenschaftEnochHumanitärForumSitemap

Enoch:

Enoch´sche-Kabbalah

Enochs Baum der Weisheit

Quellen der Kabbala

Enochkreis in Arkaim

Lichterfest und Fest der Einweihung

Die 5 Bücher Henochs

Enoch's Kosmologie der Zahl 7

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Das traditionelle Chanukkahfest wird zur Erinnerung an den Sieg über den König von Syrien und die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem jährlich als das Fest der Lichter (Ner Tamid) zelebriert. An der Klagemauer wird eine riesengroße Menora mit neun Leuchtern aufgestellt und acht Tage lang jeweils ein Licht mehr entzündet. Die neunte Kerze dient als Zünder, von dem alle anderen acht ihr Licht erhalten.

Chanukka - Fest der Lichter | Fest der Einweihung


Chanukkah beschreibt ein Fest der Einweihung und deutet auf ein sehr besonderes Ereignis hin. Unter Einweihung versteht jede suchende Seele einen wichtigen Prozess zur Erhebung des Bewusstseins auf ihrem Weg durch die Evolution der Menschheit.
Der Begriff und das Ereignis, das mit der Chanukkah-Feier verbunden ist, verweist auf den ursprünglichen hebräischen Namen und die biblische Gestalt des Hanuk bzw. Henoch/ Enoch. Auf Hebräisch ist die Namensschreibung von Chanukkah und Hennoch bis auf einen zusätzlichen Buchstaben sogar identisch. Die Persönlichkeit des Enoch, dessen Name bezeichnenderweise „Der in das Licht einweiht“ bedeutet, erweckte unseren Geist für viele weitere, kabbalistisch sehr interessante Überlegungen.

Es ist nahe liegend, dass die tiefere symbolische Bedeutung des Chanukah-Festes mit Enoch verbunden und die ursprüngliche Grundlage der Feier im Lauf der Zeit verloren gegangen ist. Es ist verständlich, denn die Geschichte wird aufgrund nachfolgender Ereignisse oftmals neu interpretiert. Enoch lebte, geschichtlich betrachtet, in einem von uns so fernen und unbekannten Zeitraum, der sich unserem dreidimensionalen Verständnis entzieht.

In der klassischen Kabbalah repräsentiert Abraham den Beginn der Geschichte Israels. Aus kabbalistischer Sicht legte Erzvater Abraham folglich den Grundstein für unser heutiges Lebens-Programm. In Abraham finden die drei großen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam eine gemeinsame Wurzel.

Enoch und die zehn Patriarchen
In unserer Forschung nach verschiedenen Quellen der Kabbalah konnten wir schlussfolgern, dass Enoch der für alle Zeiten gültige, universelle Meister-Schreiber der Kabbalah war und ist, der bereits vor Abraham existierte. Biblisch betrachtet besteht die Genealogie der ersten zehn Patriarchen vom Beginn der Menschheit an bis zur großen Sintflut, von Adam bis Noah.

In dieser Genealogie ist Enoch-Henoch der Siebte nach Adam. Die Sieben ist wiederum mit vielen Aspekten des Lebens verknüpft. Die sieben Tage der Woche, das siebte Chakra und der siebte Strahl, auf dem die Schöpfung der Erde und des Menschen beruht, sind lediglich einige nennenswerte Ereignisse, die wir in diesem Kontext hervorheben möchten.
Ersichtlich wird, dass Enoch mit dem Programm der Zeit an sich zu tun hat. Es verwundert nicht, dass er gemäß der biblischen Erzählung 365 Jahre lang auf der Erde lebte, bevor er lebend in seinem physischen Leib in die Himmel aufstieg, um mit Gott zu wandeln!
Über das wahre Wesen Enochs erfahren wir besonders in dem „Buch des Wissens: Die Schlüssel des Enoch“ sehr viel, das von Dr. J.J. Hurtak in unserer Zeit herausgegeben wurde.

Knüpfen wir wieder an das Chanukah-Fest an und stellen fest, dass die uns bekannte Menora sieben Arme zählt. Sie steht bildhaft für die sieben Chakren, die wir in uns zum Leuchten bringen können. Die Chanukah-Menora verbirgt mit ihren insgesamt neun Lichtern ein großes Geheimnis des Lebens, dem wir langsam auf die Spur kommen. Wie hängen die ersten sechs Lichter, stellvertretend für sechs Dimensionen des Bewusstseins, mit der siebten, achten und neunten Dimension zusammen? Was bedeuten sie für uns Menschen, für die Erde und für die Menschheit? Wie kann uns Enoch, der Siebte nach Adam, in das Licht einweihen?

Lebensbaum in Koj Krylgan Kalah

Kreisförmige Anlage in Kyzilkumwüste(Karakalpakstan) - Usbekistan

Im Sinne der Quanten-Kabbalah können wir alle 9 Kerzen mit neun Sephiren des Lebensbaumes verbinden. Wir können 9 Kerzen als drei Mal trinitisiertes Einweihungs-Feuer der Chanukkah entzünden, um sie mit der Krone Kether auszurichten. Die 9 Kerzen können wir ebenso als 9 Zeitzellen betrachten, die als Bewusstseinsräume gereinigt und erhoben werden sollen, damit das erlösende Feuer der Krone ein neues Fundament des Lebens festlegt. Dieses Fundament bildet die Basis für einen neuen Lebensbaum, der uns den Eintritt in die höheren Dimensionen der Schöpfung ermöglicht.

Chanok Chanukkah Hallelujah Amen.


© 2018 Heilung des Planeten