Textversion
StartseiteHeilung der ErdeAstroarchäologiePhilosophieWissenschaftEnochHumanitärForumSitemap

Wissenschaft:

Dr. Peter Gariaev - Wellengentik

Global Scaling

Morphische Felder

Kozyrevs Zeit

Nikolai Kozyrev

Dr. Fritz-Albert Popp - Biophysik

Dimensionen von Heim und Charon

Jean E. Charon

Musikologie

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Musikologie die Wissenschaft des Klanges
Die neue Entwicklung der Wissenschaft der Musikologie, eine Sonne am Horizont der Gedanken, verbindet sich mit uraltem Wissen der Menschheit. Die Schamanen vieler Völker haben die Gabe, durch Gesang, Rhythmik und Tanz zu heilen. Das geschah und geschieht heute noch in enger Bindung an die Erde.

Heilung durch Musik und Klang gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Das Schwingung und Gesundheit sich einander bedingen, ist eine der Erkenntnisse aus der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts.

Dieser globale Fokus lässt in Anbetracht dessen das alles schwingt, unseren menschlichen Verstand an seine Grenzen kommen. Wo liegt der Anfang, wo der Beginn des heilenden Eingriffs?

Das Johannes-Evangelium, als das Evangelium der Musikologie, weist uns einen Weg. „Im Anfang war das Wort. ......“ Worte sind Klang, sind Schwingungen. Wenn wir das Denken noch mit hinzunehmen wird der Ursprung noch deutlicher. Es war ein Gedanke, der sich gleichzeitig als Wort manifestierte und diese Schöpfung in Schwingung versetzte.

Wir selbst können diesen Schöpfungsprozess täglich nachvollziehen, wenn wir mit unseren Gedanken „schöpfen“. Wir kennen die Gedanken, die Gefühle auslösen, gespannt zwischen Freude und Leiden. Diese wieder sind Auslöser unserer Handlungen, fordern Reaktion. Es ist wie Goethe es in seinem Zauberlehrling so eindrucksvoll beschrieben hat. Manchmal mutet es an, das wir der „Wasser“, die unsere Gedanken zum fließen gebracht haben, nicht mehr „Herr“ werden.
An dieser Stelle ist es hilfreich, uns die Funktionsweise des Gehirns zu verdeutlichen.

Das Gehirn ist ein elektromagnetischer Computer. Gedanken sind elektrische Impulse in einem Magnetfeld. Bedenkt man, das sowohl die Erde und andere Planeten als auch unsere Mitmenschen und Wesen dieser Erde über die gleichen Fähigkeiten verfügen, Impulse auszusenden, so erkennt man das Ausmaß der Einflüsse auf unser persönliches Gehirn. Magnetfelder sind raumgreifend. Alles ist ineinander verschränkt, überlagert sich, nimmt Einfluss auf uns.

Um sich selbst zu heilen ist es notwendig, sich dieser Zusammenhänge bewusst zu werden. Nicht alles was wir denken, nicht alle Gefühle, die Folge von Gedanken sind, entsprechen unserem Selbst. Hier können wir den Mechanismus erkennen, der uns von unserem Selbst entfremdet, letztendlich erkranken lässt.
Es gilt Schwingungen zu unterscheiden, ihre Absicht zu erkennen. Denn jede Schwingung, jede Frequenz wird von Bewusstsein mit Inhalt belegt.

Die Erforschung der eigenen Gedankenschwingungen mittels Musik und persönliche Resonanzen entdecken und zu durchschauen wird unser Bewusstsein steigern; dabei verändert es den physischen Körper, hebt ihn auf eine andere Schwingungsebene. Das ist ein Weg sich selbst zu heilen; bezieht die Erde und andere Menschen in diesen Prozess mit ein, denn alles ist miteinander verbunden.

Bring dein Selbst zum Klingen.

  • Unbekannter KŁnstler:
    enoch.mp3

© 2018 Heilung des Planeten